16. Juni 2018 / 10:06 Uhr

Sportbuzzer-Spiel: Stellen Sie ab heute die Veltins-Auswahl zusammen

Sportbuzzer-Spiel: Stellen Sie ab heute die Veltins-Auswahl zusammen

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Bald ist es soweit: Am 7. Juli fordert die Veltins-Auswahl (r.) den VfL Wolfsburg (l. Jakub Blaszczykowski) heraus.
Foto: Cagla Canidar, Sportbuzzer Spiel, Veltins Auswahl - VfL Wolfsburg, Flutmulde; Montage; 2018 © Cagla Canidar
Anzeige

Die Kandidaten für das Sportbuzzer-Spiel stehen fest: Insgesamt 42 Ober-, Landes- und Bezirksliga-Fußballer dürfen darauf hoffen, am 7. Juli (14 Uhr) gegen die Bundesliga-Kicker des VfL Wolfsburg zum Einsatz zu kommen – und Sie bestimmen, wer in der Veltins-Auswahl dabei ist.

Ab heute können Sie im Sportbuzzer (siehe Abstimmung) sowie per Coupon, der in der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung sowie der Aller-Zeitung zu finden ist, jeweils für Ihre Lieblingskandidaten abstimmen. Zur Wahl stehen je drei Spieler der fünf höchstklassigen Teams aus den Kreisen Wolfsburg und Gifhorn. Die Bezirksligisten schicken je zwei Spieler ins Rennen – der FC Schunter kann allerdings nur einen Spieler stellen, der MTV Isenbüttel nimmt an der Aktion nicht teil.

Anzeige

Die elf Spieler mit den meisten Stimmen sind auf jeden Fall mit dabei, sie gehören dann zum 22-köpfigen Aufgebot für das große Spiel am 7. Juli in der Gifhorner Flutmulde. Bei den Fußballern, die im Ranking dahinter liegen, hat das Trainer-Duo der Veltins-Auswahl bestehend aus Willi Feer (TSV Hillerse) und Michael Spies (MTV Gifhorn) ein erweitertes Mitspracherecht – dabei handelt es sich um neun weitere Spieler. Dadurch wird gewährleistet, dass alle Positionen ausreichend besetzt sind. Die letzten beiden freien Plätze werden schließlich durch zwei Wildcards der Coaches vergeben.

Bilder vom Testspiel VfL Wolfsburg - Veltins-Auswahl

Schnürte einen lupenreinen Hattrick: Daniel Didavi. Zur Galerie
Schnürte einen lupenreinen Hattrick: Daniel Didavi. ©
Mehr zum VfL Wolfsburg

Das Sportbuzzer-Spiel geht in diesem Jahr in seine vierte Auflage. Trainer Feer war häufig mit dabei und sagt: „Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue auf das Event, es ist top organisiert und bietet die Gelegenheit, gegen den VfL zu spielen.“ Für die meisten Spieler wäre es Neuland, den Bundesligisten herauszufordern. Fünf Spieler standen hingegen schon im Vorjahr zur Wahl – geschafft hatte es mit Jonas Müller vom Landesligisten TSV Hillerse allerdings nur einer.