22. Juni 2022 / 08:32 Uhr

Sportchef Rouven Schröder fordert nach Schalke-Aufstieg Demut: "Waren vor einem Jahr noch am Boden"

Sportchef Rouven Schröder fordert nach Schalke-Aufstieg Demut: "Waren vor einem Jahr noch am Boden"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Sportdirektor Rouven Schröder wäre der Klassenerhalt mit Schalke ein Riesenerfolg. 
Für Sportdirektor Rouven Schröder wäre der Klassenerhalt mit Schalke ein Riesenerfolg.  © IMAGO/foto2press
Anzeige

Schalke 04 geht nach dem Aufstieg demütig in die neue Bundesliga-Saison. Das Ziel ist der Klassenerhalt. Für Sportdirektor Rouven Schröder wäre der Verbleib in der ersten Liga gleichzusetzen mit dem Aufstieg, wie er der "Sport Bild" sagte.

Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder will mit realistischen Saisonzielen in die Bundesliga-Saison starten. "Wenn wir den Klassenerhalt schaffen, wäre es gleichzusetzen mit dem Aufstieg. Dann hätten wir einen Riesenjob gemacht. Vor einem Jahr war dieser Verein noch am Boden", sagte der 46-Jährige in einem Interview der Sport Bild.

Anzeige

Der Verein sei zwar ambitioniert und wolle jedes Spiel gewinnen, doch zunächst gehe es darum "Schalke wieder in der Bundesliga zu etablieren. Und daran arbeiten wir mit aller Kraft", sagte Schröder. "Auf uns warten große Herausforderungen. Die Frage wird sein: Wie gehen wir mit Rückschlägen um? Wie gehen wir mit Spielen um, die wir klar verlieren, weil der Gegner einfach besser ist? Wenn man mit einem 37-Millionen-Etat gegen einen 120-Millionen-Etat spielt, dann wird man das auch auf dem Platz sehen. Man muss die Dinge realistisch einschätzen."

Der FC Schalke 04 war nach dem Abstieg aus der Bundesliga als Tabellenerster der 2. Bundesliga direkt wieder aufgestiegen und hatte sich zuletzt mit Stürmer Sebastian Polter vom VfL Bochum verstärkt.