04. Februar 2020 / 17:17 Uhr

Sportgericht lehnt Einspruch von SG Bornim nach Trikot-Panne ab

Sportgericht lehnt Einspruch von SG Bornim nach Trikot-Panne ab

Damnjan Jovanovic
Märkische Allgemeine Zeitung
SG-Bornim-Trainer Janko Müller (r.) mit Frank Wagner vom Langener SV.
SG-Bornim-Trainer Janko Müller (r.) mit Frank Wagner vom Langener SV. © Marius Böttcher
Anzeige

Landesklasse West: Nach dem Urteil des Verbandsgerichts bezüglich der Trikot-Panne der SG Bornim gegen den Langener SV am 15. Spieltag legten die Potsdamer Einspruch ein. Dieser wurde nun abgelehnt.

Anzeige

Das Sportgericht des Fußball-Landesverbandes Brandenburg hat bezüglich der Partie im 15. Spieltag der Landesklasse West zwischen dem Langener SV und der SG Bornim eine endgültige Entscheidung getroffen und den Einspruch der Gäste abgelehnt. Kurz vor der Winterpause in der Meisterschaft kam es zu einem kuriosen Vorfall. Die Gäste aus Potsdam hatten die 63 Kilometer lange Reise ohne ihre Ausrüstung angetreten. Da sie die angebotene Hilfe der Gastgeber nicht annahmen und die eigenen Trikots nicht rechtzeitig beschaffen konnten, entschied sich der Schiedsrichter des Spiels nach 45 Minuten Wartezeit dazu, die Partie gar nicht erst anzupfeifen.

Anzeige

In Bildern: Das bange Warten: Langen gegen Bornim fällt einem Kuriosum zum Opfer.

45 Minuten warteten die Protagonisten und Schiedsrichter Olaf Kreusche-Koch auf den Trikotsatz der SG Bornim. Um 13.45 Uhr war aber klar: Die Partie zwischen dem Langener SV und den Gästen aus Potsdam fällt aus. Zur Galerie
45 Minuten warteten die Protagonisten und Schiedsrichter Olaf Kreusche-Koch auf den Trikotsatz der SG Bornim. Um 13.45 Uhr war aber klar: Die Partie zwischen dem Langener SV und den Gästen aus Potsdam fällt aus. © Marius Böttcher

Der darauffolgende Beschluss des Sportgerichts sieht einen Sieg der Heimmannschaft mit einem 2:0, den dazugehörigen drei Punkten und der Kostenübernahme des Verfahrens durch die SG Bornim vor. Dass außerdem das Spiel der Rückrunde auch an der Jahn Sportstätte des Langener SV ausgetragen werden sollte, sahen die Potsdamer jedoch als unverhältnismäßig und legten zu diesem Punkt den Einspruch ein.

Mehr zur Landesklasse West

"Die SG Bornim hat den Spielausfall schuldhaft, mindestens fahrlässig verursacht. Jeder Verein, der am Spielbetrieb teilnimmt, hat in der internen Organisation dafür Sorge zu tragen, dass alle Voraussetzungen für eine Spieldurchführung gegeben sind. Diese Sorgfalt war im vorliegenden Fall nicht vorhanden", steht im Urteil, das dem SPORTBUZZER vorliegt. Dadurch betrachte das Verbandsgericht diese Entscheidung als "alternativlos".