14. Januar 2020 / 11:13 Uhr

Sportschnipsel: Ein verstoßener Carsten Hauser und Dirk Zipfel als Fußball-Aktionär

Sportschnipsel: Ein verstoßener Carsten Hauser und Dirk Zipfel als Fußball-Aktionär

Jörg Bressem
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Dirk Zipfel ist ein großer Borussia Dortmund-Fan.
Dirk Zipfel ist ein großer Borussia Dortmund-Fan.
Anzeige

Was passiert eigentlich so neben den Plätzen in Schaumburg? Wir verraten es uns in unseren Sportschnipseln. So wurde der Torwarttrainer vom SC Auetal von seinem ehemaligen Verein verstoßen und "Zippo" spricht über seine Aktien im Profifußball. 

Anzeige
Anzeige

Dirk Zipfel, den beim SV Engern alle nur „Zippo“ nennen, ist Fußball-Aktionär. Er besitzt eine Aktie des Bundesligisten Borussia Dortmund, bei dem er in der Jugend sogar mal drei Jahre lang spielte. Über die Bundeswehr kam der heute 46-jährige in unsere Gegend, blieb hängen, spielte beim VfR Evesen, TSV Ahnsen, SC Deckbergen-Schaumburg und SC Rinteln, ehe er sich im reifen Alter dem SV Engern anschloss. Wird Borussia Dortmund Meister? „Ich glaube nicht dran“, sagt der BVB-Fan. „Dafür leisten wir uns zu häufig selbstgemachte Krisen.“

Teresa Rovelli fühlt sich unterfordert. 
Teresa Rovelli fühlt sich unterfordert.  ©
Anzeige

Teresa Rovelli ist sportlich total unterfordert. Sie spielt beim Fußball-Kreisligisten TSV Eintracht Exten Fußball und erzielte im Spiel gegen den VfL Dielmissen sagenhafte 17 Treffer. Das einseitige Spiel endete mit einem historischen 36:0. Nach Exten kam die 28-jährige, als beim SC Deckbergen-Schaumburg durch die Nichtverlängerung des Trainervertrages mit Florian Schuba Unruhe entstand und ein Kern von acht Spielerinnen emigrierte. Für den TSV Eintracht Exten war die Neugründung ein Geschenk und für Teresa Rovelli war es trotz der aktuellen sportlichen Unterforderung der richtige Schritt: „Das Umfeld passt, die Wertschätzung auch, wir fühlen uns wohl.“

Carsten Hauser ist von seinem ehemaligen Verein verstoßen worden. 
Carsten Hauser ist von seinem ehemaligen Verein verstoßen worden.  ©

Die Sitten im Amateurfußball können manchmal schroff sein. Diese Erfahrung machte Carsten Hauser vom SC Auetal, der fast 30 Jahre beim SV Hattendorf war. Als sein Sohn Marco, der heute beim Bezirksligisten SC Rinteln spielt, von Hattendorf nach Apelern wechseln wollte und um seinen Pass bat, war plötzlich auch der heute 52-jährige Carsten Hauser nach eigenem Empfinden nicht mehr im Verein erwünscht. „Das war ein harter Schlag für mich“, sagt der Elektrotechniker. Kastriot Hasani holte den Mann aus Escher schließlich zum Nachbarn SC Auetal, bei dem er sich um Umfeld der ersten Herrenmannschaft engagiert.

Mehr vom Sportbuzzer Schaumburg
Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN