23. Juli 2021 / 21:32 Uhr

Sprunggelenk-Bruch: Eutin-Stürmer Leon Dippert fällt längerfristig aus

Sprunggelenk-Bruch: Eutin-Stürmer Leon Dippert fällt längerfristig aus

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Leon Dippert von Eutin 08 wäre froh, wenn er zur Abwechslung mal über einen längeren Zeitraum von Verletzungspausen verschont bleibt.
Leon Dippert von Eutin 08 wäre froh, wenn er zur Abwechslung mal über einen längeren Zeitraum von Verletzungspausen verschont bleibt. © Agentur 54°
Anzeige

Der 25-jährige Offensivmann wird weiter vom Pech verfolgt: Erst das Kreuzband, dann die Hand und nun das Sprunggelenk. "Ich habe Tränen auf dem Platz vergossen." Am Samstag testet man bei Landesligist Sereetzer SV.

Leon Dippert von Oberligist Eutin 08 fällt zum Saisonstart verletzungsbedingt aus. Der Stürmer hat sich im Testspiel am Mittwochabend gegen Verbandsligist SVG Pönitz (2:3) einen Bruch im Sprunggelenk zugezogen. Das bestätigte der Verein am Freitag.

Anzeige

Es hätte durchaus noch schlimmer kommen können

„Das ist für alle Beteiligten bitter und ärgerlich. Wir können aber froh sein, dass Leon Glück im Unglück hatte. Zum Glück ist kein Band gerissen. Auch der Verdacht auf Syndesmosebandriss hat sich nicht bestätigt“, erklärte Trainer Dennis Jaacks. Nach einer MRT-Untersuchung bekam Dippert das Ergebnis der ärztlichen Untersuchung von Mannschaftsarzt Dr. Georg-H. Ludwig von der Ostsee-Sportklinik aus Bad Schwartau übermittelt.

"Ich wollte in der neuen Saison nochmal angreifen"

Der 25-Jährige fällt voraussichtlich acht Wochen aus und wird damit auch nicht am ersten Oberliga-Spieltag am 21. August beim FC Dornbreite zur Verfügung stehen. Wenn die Schwellung raus ist, muss er für zwei Wochen einen Gips tragen. Der ehemalige Offensivspieler vom VfB Lübeck verletzte sich in der 87. Minute im Zweikampf mit dem Pönitzer Torwart Luca Kiecok und wurde ins Krankenhaus geliefert. „Ich habe Tränen auf dem Platz vergossen. Nicht vor Schmerzen, sondern weil ich wusste, dass da was ist“, erzählt Dippert dem LN-Sportbuzzer. „Ich war gut drauf in der Vorbereitung. Mein Knie hat sich gut angefühlt. Ich wollte in der neuen Saison nochmal angreifen.“

Testspiel beim Sereetzer SV vor der Brust

Der Stürmer ist ein echter Pechvogel. Erst ein Kreuzbandriss, dann eine Handverletzung und jetzt die Sprunggelenkverletzung. „Leon zieht gefühlt das Pech an. Er hatte große Ziele in dieser Saison und wird uns im Zentrum fehlen. Es müssen nun andere in die Presche springen“, betonte Jaacks. Morgen läuft seine Elf beim Sereetzer SV (16 Uhr) auf. „Das ist ein ambitionierter Landesligist, der gerade im Kreispokalfinale stand. Wir wollen uns besser zeigen als gegen Pönitz“, merkte der Coach an.

Weiterer Vergleich mit dem Eichholzer SV

Das Vorbereitungsprogramm für die kommende Woche mussten die Ostholsteiner unterdessen umbauen. Nachdem sowohl der FC Schönberg 95 den geplanten Test am Dienstag als auch Grün-Weiß Siebenbäumen den geplanten Test am Freitag abgesagt haben, treffen Kapitän Sebastian Witt & Co. nun auf den Eichholzer SV (31. Juli, Waldeck-Stadion, 14 Uhr). Einen Tag später (1. August) steht die erste Runde im Kreispokal-Wettbewerb 2021/22 beim Neudorfer SV (15.30 Uhr) an.