02. August 2020 / 18:22 Uhr

Spurs, Milan und Co.: Wer mit Wolfsburg in die EL-Quali muss

Spurs, Milan und Co.: Wer mit Wolfsburg in die EL-Quali muss

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Müssen in die EL-Quali: Tottenham (l. Harry Kane), AC Mailand (M. Zlatan Ibrahimovic) und der VfL (r. Maximilian Arnold),
Müssen in die EL-Quali: Tottenham (l. Harry Kane), AC Mailand (M. Zlatan Ibrahimovic) und der VfL (r. Maximilian Arnold), © dpa (3)
Anzeige

Als einziger deutscher Klub muss der VfL Wolfsburg eine Qualifikationsphase im Europacup bestreiten. Die Niedersachsen sind dabei in guter Gesellschaft - denn namhafte Klubs sind wie der VfL in der Qualifikation zur Europa-League-Gruppenphase dabei.

Anzeige

Am Samstag das FA-Cup-Finale, am Sonntag die letzten Saisonspiele in der Serie A - die Ligen Europas haben ihre Spielzeit 2019/20 beendet. Damit steht nun auch fest, wer sich für welchen europäischen Wettbewerb qualifiziert hat - und wer wie der deutsche Vertreter VfL Wolfsburg in die ungeliebte Europa-League-Qualifikation muss. Darunter sind einige sehr bekannte europäische Spitzenvereine...

Die Qualifikation zur EL-Gruppenphase wird in fünf Runden ausgespielt - Vorrunde, Q1, Q2, Q3 und Playoffs, jeweils nur ein Spiel. Der VfL steigt in der Q2 ein, das Spiel findet am 17. September statt, die Auslosung gibt es am 31. August. Die bekanntesten Klubs, die ebenfalls zu diesem Zeitpunkt einsteigen, sind die Tottenham Hotspur und AC Mailand. Die Spurs müssen als Englands Sechster in die Quali, weil Arsenal (beendete die Saison auf Platz acht) als Pokalsieger direkt in die Gruppenphase darf. Ähnlich sieht es in die Italien aus: Der SSC Neapel (beendete die Saison auf Rang sieben) geht als Gewinner der Coppa Italia direkt in die Gruppenphase (mit Ex-VfLer Victor Osimhen) - Milan muss als Liga-Sechster in die EL-Quali.

VfL Wolfsburg: Das sind die zehn größten Europa-Spiele!

VfL Wolfsburg: Die zehn größten Europa-Spiele! Zur Galerie
VfL Wolfsburg: Die zehn größten Europa-Spiele! ©

Wie der VfL gehören Tottenham und der AC Mailand zu den gesetzten Teams, direkte Duelle sind damit nicht möglich. Im Topf der gesetzten Mannschaften liegen am 31. August weitere durchaus bekannte Namen - etwa der FC Basel als Dritter der schweizerischen Liga, der FC Kopenhagen als Dänemarks Vizemeister, Galatasaray (Sechster in der Türkei), Standard Lüttich (Fünfter in Belgien), FC Granada (Siebter in Spanien), die Glasgow Rangers (schottischer Vizemeister) oder Dynamo Moskau (Sechster in Russland).

Der Gegner für den VfL wird dann aus dem Topf der ungesetzten Mannschaften gezogen - und der besteht hauptsächlich aus Teams, die sich in der Vorrunde und/oder der Q1 durchgesetzt haben. Hier sind unter anderem dabei: der Färöer-Pokalsieger HB Tórshavn, der walisische Vizemeister The New Saints Football Club aus Llansantffraid-ym-Mechain, Finnlands Vizemeister Inter Turku und Ungarns Pokalsieger Honved Budapest.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Einen Tag nach der Q2-Auslosung wird bereits die Q3-Runde ausgelost - der VfL weiß also schon vor seinem ersten Spiel am 17. September, in welcher Paarung der mögliche nächste Gegner ermittelt wird. Sollte der VfL Q2 und Q3 (wird am 24. September gespielt) überstehen, fällt am 1. Oktober im Play-Off-Spiel die Entscheidung über den Einzug in die Gruppenphase. In dieser Runde sind dann noch 42 Teams dabei (26 aus der EL-Quali und 16 Verlierer aus der Champions-League-Qualifikation). Während die gesamte Qualifikation aufgrund der Corona-Krise einen neuen Terminplan bekommen hat, bleibt in der Gruppenphase alles wie ursprünglich geplant - das erste VfL-Spiel fände bei geglückter Qualifikation am 22. Oktober statt, die Auslosung erfolgt am 2. Oktober.