06. November 2019 / 14:38 Uhr

Chaos beim SSC Neapel: Ancelotti schwänzt Pressekonferenz - Spieler boykottieren Trainingslager

Chaos beim SSC Neapel: Ancelotti schwänzt Pressekonferenz - Spieler boykottieren Trainingslager

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Carlo Ancelotti (l) hat die PK nach dem Spiel gegen Salzburg geschwänzt. Das Team um Offensivmann Dries Mertens (r) boykottierte sogar das Trainingslager.
Carlo Ancelotti (l) hat die PK nach dem Spiel gegen Salzburg geschwänzt. Das Team um Offensivmann Dries Mertens (r) boykottierte sogar das Trainingslager. © imago images/Insidefoto/Pacific Press Agency/Montage
Anzeige

Es brodelt beim italienischen Klub SSC Neapel: Nach dem 1:1 in der Champions League gegen RB Salzburg weigerten sich die Spieler Medienberichten zufolge in das von Klubboss Aurelio de Laurentiis angeordnete Trainingscamp zurückzukehren. Trainer Carlo Ancelotti schwänzte sogar die Pressekonferenz und stürmte aus dem Stadion. 

Anzeige
Anzeige

Wer nach dem 1:1 in der Champions League zwischen dem SSC Neapel und RB Salzburg auf die gewohnte Pressekonferenz nach dem Spiel gehofft hatte, musste lange warten. Der Grund: SSC-Trainer Carlos Ancelotti schwänzte den Termin einfach und stürmte aus dem Stadion. Doch das sollte nur ein Anzeichen dafür sein, dass es aktuell bei dem italienischen Klub nicht rund läuft. Auch die Mannschaft machte deutlich, dass es im Verein ordentlich brodelt.

Eigentlich sollte das Team nach dem Champions League Spiel am Dienstagabend zurück ins Trainingscamp nach Castel Volturno fahren. Dort hatte sich die Ancelotti-Elf bereits auf die Partie gegen Salzburg vorbereitet und sollte noch bis Sonntag dort trainieren. Doch die Spieler weigerten sich. Kapitän Lorenzo Insigne hatte italienischen Medien zufolge am Abend über seinen Sohn und Vizepräsidenten Edoardo de Laurentiis ausrichten lassen: "Wir fahren nach Hause."

Mehr vom SPORTBUZZER

Klubboss de Laurentiis ordnet Trainingslager an

Das Trainingslager war von Klubboss de Laurentiis nach den zuletzt durchwachsenden Ergebnissen angeordnet worden. Er sprach nicht von einer Bestrafung, sondern von der Möglichkeit, sich besser kennenzulernen. Doch die Spieler sahen das anscheinend anders. Nach dem Unentschieden gegen Salzburg fühlten sie sich zu Unrecht bestraft. Wie italienische Medien berichten, ist das Team davon ausgegangen, mit der gezeigten Leistung in der Champions League - obwohl sie mit dem Unentschieden den frühzeitigen Einzug ins Achtelfinale verpassten - genug getan hatten, um die Bestrafung aufzuheben.

Deutsche Legionäre in Italien: Diese Spieler waren in der Serie A aktiv

Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? Zur Galerie
Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? ©

Die italienische Zeitung Gazzetta dello Sport berichtet, dass nur Ancelotti und sein Trainerstab noch am Dienstagabend in das Trainingslager zurückgekehrt seien. Sie leisteten damit der Anweisung des Klubboss Folge. Der Coach muss jedoch mit einer Strafe von der Uefa für die verpasste Pressekonferenz rechnen - laut offiziellen Statuten handelt es sich dabei um einen Pflichttermin.

SSC Neapel schweigt zu den Vorkommnissen

Eine offizielle Äußerung des SSC Neapel zu den Vorfällen gibt es bislang noch nicht. Mittwochmorgen berichtete der Verein jedoch von einem Training in Castel Volturno. Dort soll die Mannschaft am Morgen eingetroffen sein. Es hat sich dabei aber wohl um die letzte Einheit gehandelt. Das Team soll sich nach dem Training auf den Weg in die Heimat gemacht haben. Wie genau es beim Klub jetzt weiter geht, ist noch nicht klar. Am Donnerstag ist ein öffentliches Training angesetzt - das hat es seit Jahren beim SSC Neapel nicht gegeben. Am Samstag steht dann die Partie gegen den CFC Genua auf dem Plan.