19. April 2021 / 17:26 Uhr

SSC Phoenix Kisdorf freut sich auf drei hoffnungsvolle Talente

SSC Phoenix Kisdorf freut sich auf drei hoffnungsvolle Talente

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Jonas Rübner ist einer von drei Spielern aus der U19, die ab dem Sommer der ersten Herren des SSC Phoenix Kisdorf angehören werden.
Jonas Rübner ist einer von drei Spielern aus der U19, die ab dem Sommer der ersten Herren des SSC Phoenix Kisdorf angehören werden. © SSC Phoenix Kisdorf/Britta Zimmermann
Anzeige

Für das Youngster-Trio ist es das erste Jahr im Herrenfußball. Mittelfeldmann Tobias Wittke und Stürmer Lasse Oosting geben zudem ihre Zusage für die nächste Saison.

Anzeige

Laut Angaben des SSC Phoenix Kisdorf befindet man sich momentan zwar bereits mit externen Neuzugängen in Gesprächen, offiziell verkündet werden kann man nach heutigem Stand jedoch noch nichts. Dafür ist jetzt klar, dass gleich drei Spieler aus der eigenen Landesliga-U19 künftig Teil der Ligamannschaft werden.

Anzeige

Jonas Rübner bewies seine Torjägerqualitäten im Jugendbereich

Mit im Team von Cheftrainer Boris Völker wird unter anderem Jonas Rübner sein. Der Blondschopf konnte in Testspielen, Trainingseinheiten und einem Hallenturnier bereits in seine neue Mannschaft hereinschnuppern und sich etwas an seine neuen Kollegen gewöhnen. Rübner, der letzte Woche Montag 19 Jahre jung geworden ist, konnte seine offensiven Fähigkeiten bereits in der U19 beweisen. In den nur vier gespielten Partien in 2020/2021 knipste er stolze sieben Mal. In einer U17-Serie standen für ihn sogar mal 34 Treffer auf dem Konto. Dennoch sieht sich Rübner auf dem Feld eher auf dem Flügel oder aber auch als Spielmacher hinter den Spitzen. Wie der Youngster berichtet, "gab es zwar auch Anfragen von anderen Vereinen", jedoch sei ein Wechsel, auch aufgrund der derzeitigen Situation "keine ernsthafte Option" gewesen.

Mehr News aus der LN-Region

Für Flügelspieler Hendrik Wohlers war der Aufwand bei Holstein Kiel auf Dauer zu hoch

Der zweite Spieler, der seine Chance in der ersten Herren erhalten wird, ist Hendrik Wohlers. Er spielte in seiner Jugend unter anderem für die Kaltenkirchener TS, den FFC Nordlichter Norderstedt sowie für den SV Henstedt-Ulzburg. Ab der U15 entschied sich Wohlers für den großen Schritt ins Nachwuchsleistungszentrum von Holstein Kiel. Für die "Störche" lief er bis zur U17 auf, ehe ihm der zeitliche Aufwand für hochklassigen Fußball dann doch zu groß wurde und viel Freizeit verloren ging. "Deswegen bin ich dann auch nach Kisdorf gekommen. Die größte Herausforderung beim Sprung zu den Herren ist sicherlich das Physische und auch das Spieltempo", so Wohlers, der auf dem Flügel variabel eingesetzt werden kann.

"Für mich wird es erstmal ein Lernjahr, denn Danny ist schon ein herausragender Torwart. Trotzdem möchte ich natürlich etwas Druck aufbauen"

Der Dritte im Bunde der internen Neuzugänge ist Jan-Felix Fischer. "Feli" wird sein erstes Herrenjahr an der Seite von Stammkeeper Danny Schramm verbringen, der bereits für die nächste Spielzeit zugesagt hat. Der gebürtige Henstedt-Ulzburger wechselte vom SVHU einst in die Jugend von Eintracht Norderstedt. Seine kurze Zeit dort war aber leider durch seinen Bandscheibenvorfall geprägt, den er bereits im zarten Alter von 14 Jahren erlitten hatte. Seit letztem Sommer hat er in Kisdorf seine neue fußballerische Heimat gefunden. "Für mich wird es erstmal ein Lernjahr, denn Danny ist schon ein herausragender Torwart. Trotzdem möchte ich natürlich etwas Druck aufbauen", sagt "Feli". Seine Lieblingsnummer auf dem Trikot ist übrigens skurrilerweise nicht die Eins, sondern er würde gerne mit der 13 auflaufen. Einigkeit herrscht bei den drei Youngstern bezüglich der Frage, ob sie eher Anhänger des Hamburger SV oder aber Fans des FC St. Pauli sind. Alle drei halten es eher mit der Raute als mit den Jungs vom Kiez.

Training am Strietkamp momentan immer samstags

Was aber sagt Trainer Boris Völker zu seinen drei neuen Spielern? "Grundsätzlich haben alle drei die Qualität, die wir in der Landesliga auch brauchen. Sie sollen erstmal ganz ohne Druck bei uns mitspielen. Dann werden wir intensiv mit ihnen arbeiten und schauen, woran noch gefeilt werden muss. Letzte Saison sind fünf Spieler aus unserer A-Jugend hochgekommen. Auch die sind alle weiterhin bei uns. Aktuell treffen wir uns immer samstags ab 10.00 Uhr zum Training. In Zweiergruppen geht es coronakonform nach dem Aufwärmen weiter mit der Ballarbeit, ehe die Jungs gegeneinander ins Laufduell gehen. Generell sollte der Spaß momentan natürlich nicht zu kurzkommen."

Erfahrung von Tobias Wittke kann für den SSC Phoenix Kisdorf wertvoll sein

Zudem konnte sich Phoenix mit zwei Spielern aus dem Ligakader einig werden, was das Thema Vertragsverlängerung angeht. Tobias Wittke wird weiterhin für die Segeberger auflaufen. Der 27-jährige Mittelfeldspieler ist seit 2017 in Kisdorf und ist auch aufgrund seiner Erfahrung von 47 Oberliga-Einsätzen für den SV Henstedt-Ulzburg und den PSV Neumünster einer der Spieler, die die Truppe führen können. Weiterhin dabei ist auch Lasse Oosting. Der 25-jährige Angreifer trägt bereits seit 2011 das SSC-Jersey. Der wuchtige Stürmer wurde in den letzten Jahren leider immer wieder von Verletzungen geplagt. Er gilt trotz seiner körperlichen Präsenz als ein schneller Spieler.