07. Januar 2020 / 07:56 Uhr

SSC Weißenfels gewinnt Hallenturnier beim TuS Pegau

SSC Weißenfels gewinnt Hallenturnier beim TuS Pegau

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Im Kampf um den Ball: Kai Bleschke von Germania Mölbis (im Vordergrund) erwehrt sich Pegaus Martin „Fettcher“ Böhme.
Im Kampf um den Ball: Kai Bleschke von Germania Mölbis (im Vordergrund) erwehrt sich Pegaus Martin „Fettcher“ Böhme. © Jens Paul Taubert
Anzeige

Mit einem 2:0-Sieg sichert sich Weißenfels nach einem spannenden Finale gegen Chemie Leipzig II den Pokal beim TuS-Hallenfußball in der „Filze“.

Anzeige

Pegau. Am vergangenen Sonnabend hatte der TuS Pegau 1903 zum Hallenfußballturnier für Herrenteams eingeladen. Unter der sehr guten Leitung der Schiedsrichter Hörner (Elstertrebnitz) und Konietzki (Auligk) sahen die 108 Zuschauer einen äußerst fair geführten Hallenkick. Acht Mannschaften traten zum Wettkampf an. Der Gastgeber vom TuS Pegau 1903 spielte in Staffel A und hatte gleich zu Beginn des Turniers den SSC Weißenfels zum Gegner. Der TuS zeigte sich spielstark und als ebenbürtiger Partner. Am Ende stand ein 3:3-Unentschieden zu Buche. Bemerkenswert dabei: der SSC Weißenfels erzielte erst Sekunden vor der Schlusssirene den 3:3-Ausgleich.

Anzeige

Ergebnisse Staffel A:

BSG Chemie Leipzig II, 9 Punkte, 8:2 Tore,

– SSC Weißenfels 3:2, – TuS Pegau 1903 2:0, – SV Germania Mölbis 3:0.

SSC Weißenfels, 4 Punkte 12:10 Tore,

– TuS Pegau 1903 3:3, SV Germania Mölbis 7:4.

TuS Pegau 1903, 4 Punkte, 6:5 Tore,

– SV Germania Mölbis 3:0.

Germania Mölbis 0 Punkte, 4:13 Tore.

In Staffel B dominierte der BSV Einheit Frohburg. Dank dreier Siege erreichte Frohburg deutlich Platz eins in der Tabelle.

Ergebnisse Staffel B:

BSV Einheit Frohburg, 9 Punkte, 7:2 Tore, – SV Eintracht Profen 3:1, – SV Groitzsch 1861 3:1, – OTG 1902 Gera 1:0.

SV Eintracht Profen, 4 Punkte 7:5 Tore,

– SV Groitzsch 1861 2:2, – OTG 1902 Gera 6:3.

SV Groitzsch 1861, 4 Punkte, 9:8 Tore,

– OTG 1902 Gera 6:3

OTG 1902 Gera, 0 Punkte, 3:11 Tore.

Nach den Vorrundenspielen erfolgten das Halbfinale und die Überkreuzvergleiche der Plätze drei und vier.

Überkreuzvergleiche:

Dritter Staffel A gegen Vierter Staffel B Pegau – Gera 7:0.

Dritter Staffel B gegen Vierter Staffel A Groitzsch – Mölbis 2:1.

Damit erreichten Pegau und Groitzsch das Spiel um Platz fünf, Mölbis und Gera spielten um Platz sieben. Das erste Halbfinale zwischen Chemie Leipzig II und Eintracht Profen war für die Zuschauer ein echter Höhepunkt. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Beide Teams zeigten guten, ansprechenden Hallenfußball. Nach der regulären Spielzeit von 12 Minuten hieß es leistungsgerecht 2:2, so dass der Finalist über das Neunmeterschießen ermittelt werden musste. Hier war am Ende die Reserve von Chemie Leipzig mit 3:2 der glückliche Sieger. Das zweite Halbfinale war für den SSC Weißenfels eine deutliche Angelegenheit. Mit 5:0 war Weißenfels der klare Sieger gegen Frohburg.

Platzierungsspiele:

Platz 7: OTG Gera – Germania Mölbis 4:1

Platz 5: TuS Pegau – SV Groitzsch6:0

Platz 3: Eintracht Profen – Frohburg 1:3

Das Endspiel zwischen Chemie Leipzig II und dem SSC Weißenfels war noch einmal ein absolutes Highlight für die Zuschauer. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an, dass sie die Halle als Sieger verlassen wollten. Das Spielgeschehen wogte hin und her. Am Ende stand ein 2:0-Sieg für die routinierten Weißenfelser zu Buche.

Endstand:

SSC Weißenfels

BSG Chemie Leipzig II

BSV Einheit Frohburg

SV Eintracht Profen

TuS Pegau 1903

SV Groitzsch 1861

OTG 1902 Gera

SV Germania Mölbis

Bester Torhüter: Marcel Neumann (Germania Mölbis)

Bester Torschütze: Hans Jerke (Pegau - 7 Treffer)

Von Roland Röhr