04. Mai 2021 / 11:52 Uhr

SSV Kästorf II: Acht Neue und Verstärkung für die Trainerbank

SSV Kästorf II: Acht Neue und Verstärkung für die Trainerbank

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der Kader nimmt Gestalt an: Waldemar Bier (l.) freut sich über acht Zugänge bei seinem neuen Klub, dem SSV Kästorf II (rote Trikots).
Der Kader nimmt Gestalt an: Waldemar Bier (l.) freut sich über acht Zugänge bei seinem neuen Klub, dem SSV Kästorf II (rote Trikots). © Sebastian Preuß/Privat
Anzeige

Kaderplanung fast abgeschlossen: Kreisligist SSV Kästorf II hat acht Zugänge für die kommende Spielzeit verpflichtet. Zudem konnte Neu-Coach Waldemar Bier sein Trainer-Team erweitern.

Anzeige

Die Personalplanungen beim Gifhorner Fußball-Kreisligisten SSV Kästorf II laufen auf Hochtouren, einen Monat nach der Verpflichtung von Trainer Waldemar Bier präsentierte der Verein acht Neuzugänge, zudem ist das neue Trainer-Team komplett. Bier freut sich besonders darüber, dass er Christian Axt, der zuvor den FC Oerrel (2. Kreisklasse) coachte, als seinen Co-Trainer gewinnen konnte. „Wir kennen uns schon Ewigkeiten und haben damals zeitgleich in Kästorf gespielt. Der Kontakt zwischen uns war nie abgebrochen“, sagt Bier. Zudem wird Spieler Maurice Kammel als Teammanager fungieren.

Anzeige

"Größte Baustelle" geschlossen

Erleichtert ist Bier darüber, dass er mit den Torhütern Christian Strauch aus der dritten Mannschaft, sowie Christian Bondi (MTV Hattorf) seine „größte Baustelle“ schließen konnte. Für die Verteidigung wechseln Adrian Stahl (VfR Wilsche/Neubokel II) und Christodoylos Kalotrapesis zum SSV. Kalotrapesis folgt Bier damit vom SV Sprakensehl nach Kästorf.

Mehr heimischer Sport

Bier wird auch selbst spielen

Die weiteren Zugänge sind die Mittelfeldspieler Tobias Lambeck (SV Triangel II), Alexander Miller (TuS Müden-Dieckhorst) und Marcel König (eigene Dritte), sowie Angreifer Alexander Krause vom TuS Neudorf-Platendorf II. Auch Bier selbst will sich nicht nehmen lassen, in der kommenden Spielzeit weiter die Schuhe zu schnüren. „Ganz ohne Fußball kann ich nicht“, sagt Bier und lacht. „Das Traineramt bleibt meine Hauptaufgabe, aber mit so einem guten Co. wie Christian kann ich beruhigt auch noch das ein oder andere Mal auf dem Feld stehen.“

Die Kaderplanungen sind bei den Kästorfern damit weitestgehend abgeschlossen. „Jetzt können wir uns auf den Trainingsstart und die Saison konzentrieren“, sagt Bier, der sich lobend über seinen Vorgänger Sebastian Ludwig äußerte, der das Trainer-Amt bei Bezirksligist MTV Gamsen übernimmt. „Ich habe mich mit Sebastian ausgetauscht und er hat mir alles super übergeben.“