02. Januar 2017 / 08:36 Uhr

SSV Markranstädt II holt den neuen „Pott“

SSV Markranstädt II holt den neuen „Pott“

Yannic Drechsler
SPORTBUZZER-Nutzer
Der SSV Markranstädt II gewann das heimische Hallenturnier um den Pokal des Bürgermeisters. Im Finale wurde Grün-Weiß Miltitz mit 1:0 bezwungen USER-BEITRAG
Der SSV Markranstädt II gewann das heimische Hallenturnier um den Pokal des Bürgermeisters. Im Finale wurde Grün-Weiß Miltitz mit 1:0 bezwungen © SSV Markranstädt/Yannick Drechsler
Anzeige

1:0-Sieg im Finale gegen Miltitz - Großlehna gewinnt "kleines Finale"

Mit der 18. Auflage war es mal für die „Zweite“ des SSV an der Zeit den Pokal des Bürgermeisters für den Veranstalterverein zu erringen. Das war letztendlich verdient, aber manchmal auch knapp, wie es bei Hallenspielen oft der Fall ist. Nach gut 4 Stunden überreichte Dr. Volker Kirschner als Stellvertreter des Bürgermeisters vor knapp 200 Fans das ansehnliche „neue Teil“. Es war ein sehr faires Turnier ohne jede Zeitherausstellung. Qualitativ hatte man schon besseren Hallenfußball in derVergangenheit gesehen. Allerdings traten die Teams nicht unbedingt mit ihren
stärksten Aufgeboten an. Das hatte aber für die eingesetzten Spieler den Vorteil mal zu längeren Einsätzen zu kommen, dass nutzten sie mit viel Engagement. Bereits in den beiden Vorrundenstaffeln wurde um gute Platzierungen
gespielt und gekämpft, obwohl jeder Teilnehmer über Viertelfinals auch noch alle Chancen zum weiter kommen hatte.

Anzeige

Staffel A :

1. SC Eintracht Schkeuditz 7 Punkte, 7:3 Tore (- SG Lausen 4:1, - Markranstädt III. 2:1, - Großlehna1:1).

2. SSV Markranstädt III 6 Punkte, 5:2 Tore (- Großlehna 1:0, - SG Lausen 3:0)

Anzeige

3. Blau Weiß Großlehna 4 Punkte, 4:2 Tore ( - SG Lausen 3:0)

4. SG Lausen 0 Punkte , 1:10 Tore

Staffel B:

1. SSV Markranstädt II 7 Punkte, 7:1 Tore (- SG Räpitz 3:0, - SV Lindenau 1:1, - Miltitz 3:0).

2. SV Lindenau 1848 5 Punkte, 6:3 Tore ( - Miltitz 4:1, -Markranstädt II. 1:1, - Räpitz 1:1)

3. SG Räpitz 4 Punkte , 4:5 Tore ( - Miltitz 3:1)


4.Grün Weiß Miltitz 0 Punkte, 2:10 Tore

Die vermeidlichen – höherklassigen - Favoriten hatten sich mit einer ordentlichen Spielweise durchgesetzt und erreichten die jeweils ersten beiden Plätze in der Gruppenphase. Nun wurden im Viertelfinale die Karten aber neu gemischt, bzw. es kam die Chance für die bisherigen Verlierer.

Viertelfinale:

Schkeuditz – Miltitz 2:3 nach 9- Meterschießen

Lindenau – Großlehna 0:3

Markranstädt II.– Lausen 7:1

Markranstädt III. – Räpitz 2:0 nach 9-Meterschießen

Nach den Eindrücken der Vorrunde rechnete man nicht mit großen Überraschungen. Das kam dann ganz anders. Schon nach dem ersten Spiel musste Schkeuditz „die Segel streichen“. Gegen Miltitz scheiterten sie vom Punkt. Großlehna aber schaffte es sogar den SV Lindenau klassisch und vom Ergebnis her klar auszuspielen. Die Markranstädter waren gewarnt. Die „Zweite“ ließ gegen Lausen nichts anbrennen. Die III. Mannschaft ließ es gegen Räpitz zum Schießen vom Punkt ankommen und siegte. Der Weg für den SSV ins Finale war frei, aber nur für eine Mannschaft, da sie im Halbfinale aufeinander trafen.

Halbfinale:

Miltitz – Großlehna 2:1

Markranstädt II. – Markranstädt III. 5:4 nach 9- Meterschießen

Großlehna konnte die Leistungen vom Viertelfinale nicht wiederholen und scheiterte an den sich weiter steigernden Miltitzern. Der SSV untereinander war eine „enge Kiste“, keinem gelang ein Treffer aus dem Spiel heraus. So mussten die besseren Schützen vom Punkt entscheiden.


Spiel um den 3. Platz: Großlehna – Markranstädt III. 0:0 und 3:2 nach 9- Meterschießen

Finale: Markranstädt II. – Miltitz 1:0

Im kleinen Finale gelang keinem Team ein Treffer. Für Großlehna war es ein guter Abschluss. Im Finale war Miltitz wieder ein zäher Gegner für SSV II. Fast wäre sie ohne Gegentor über die Runden gekommen. Markranstädt hatte die Spielhoheit und Geduld bis zuletzt.

Das Siegerteam SSV Markranstädt II: Andre Pankrath, Yannic Drechsler, Robin Glänzel, Danilo Sobotta, Tobias Heditzsch, Steven Rieß, Jean Claude Sura, Daniel Sippel, Ebdy Amer,

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis