24. Juni 2019 / 07:00 Uhr

SSV Markranstädt verliert zum Saisonabschluss mit 1:2 gegen Mittweida

SSV Markranstädt verliert zum Saisonabschluss mit 1:2 gegen Mittweida

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © Imago
Anzeige

Olaf Brosius wird neuer Trainer bei den Rand-Leipzigern. Der bisherige Trainer Uwe Ferl wird dem Landesliga-Absteiger aber in anderer Form erhalten bleiben. Markkleeberg kann doppelte Überzahl nicht nutzen und trennt sich vom Radebeuler BC 0:0-Unentschieden. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Die Saison 2018/19 der Fußball-Sachsenliga ist Geschichte. Landesmeister und Aufsteiger FC Grimma hat am letzten Spieltag mit einem 9:2 gegen Absteiger Empor Glauchau noch einmal sein Mütchen gekühlt. Kevin Ruppelt hatte besonders viel Spaß, er traf dreimal.

Die wichtigste Nachricht kam schon kurz vor dem Saison-Halali aus Markranstädt. Bei Absteiger SSV wird Uwe Ferl künftig einen anderen Posten übernehmen als den des Trainers. Man sei übereingekommen, dass sein Nachfolger Olaf Brosius wird. Er ist im Stadion am Bad ein guter Bekannter, der den Verein nie verlassen hat. Auch Ferl wird bleiben, soll sich unter anderem um Sponsoren und Marketing kümmern. In seiner letzten Partie als SSV-Coach erlitt seine ersatzgeschwächte Elf eine 1:2-Niederlage bei Germania Mittweida. „Die erste Halbzeit war blamabel, die zweite ordentlich“ bilanzierte er seinen Abschiedsauftritt, bei dem Christian Heditzsch für den Anschlusstreffer sorgte. „Eigentlich hatten wir uns dann ein Unentschieden verdient“, befand Ferl.

Kickers Markkleeberg trennte sich vom Radebeuler BC, der nach zwei Ampelkarten nur noch zu neunt auf dem Rasen stand, 0:0 und blieb Zehnter. „Wir haben wieder ein paar Großchancen ausgelassen“, ärgerte sich Kickers-Coach Heiko Brestrich und spielte damit auf die Möglichkeiten von Felix Kauerauf, Christian Freyer Julian Adam und Christian Blochwitz an. Allerdings hielt der scheidende Kickers-Keeper Patrick Schumann seine Mannschaft Kickers mit einer Großtat zwischendrin im Spiel.

Der als Tabellenzwölfter gleichfalls gesicherte SG Taucha unterlag daheim dem VfL Pirna-Copitz 0:2. „Zwar sind wir ganz gut ins Spiel gekommen, haben aber keine Chancen erarbeitet“, bemängelte Trainer Marcus Jeckel. Auch später habe man das Spiel gemacht, aber die wenigen Chancen vergeben.

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt