03. Januar 2022 / 17:32 Uhr

SSV Nörten spekuliert auf Top-Plätze, Göttingen 05 hofft auf weniger Fehler

SSV Nörten spekuliert auf Top-Plätze, Göttingen 05 hofft auf weniger Fehler

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Deutliche Pleite im September: Jannis Wenzel (l.) und der I. SC Göttingen 05 gingen beim SSV Nörten mit Christian Horst (r.) mit 1:4 unter.
Deutliche Pleite im September: Jannis Wenzel (l.) und der I. SC Göttingen 05 gingen beim SSV Nörten mit Christian Horst (r.) mit 1:4 unter. © Schneemann
Anzeige

Im zweiten Teil der Halbzeitbilanz der Fußball-Landesliga beschäftigen wir uns mit dem SSV Nörten-Hardenberg, der noch unter die „Top 5“ der Liga springen möchte. Beim I. SC 05 setzt der Klub auf das junge Team und mögliche Neuzugänge.

Im zweiten Teil der Halbzeitbilanz der Fußball-Landesliga beschäftigen wir uns mit dem SSV Nörten-Hardenberg und dem I. SC Göttingen 05. Während die Diederich-Elf das obere Tabellendrittel anpeilt, formulieren die 05er mit neuem Trainer das Ziel Klassenerhalt. Jozo „Jelle“ Brinkwerth übernimmt nach der Co-Trainer-Tätigkeit in Nörten nun das Zepter im Maschpark.

Anzeige

SSV Nörten-Hardenberg (10 Spiele/ Platz 8/ 17 Punkte/ 19:13 Tore)

Die bisherigen Spiele: Zum Auftakt gab es eine knappe 0:1-Niederlage beim Aufstiegsfavoriten FSV Schöningen. Unentschieden gegen Vahdet Salzgitter und BSC Braunschweig folgten – ein mäßiger Saisonstart mit zwei Punkten für das erfahrene Team mit zahlreichen ehemaligen Oberliga-Spielern. Im September standen drei Heimspiele an: Gegen SSV Kästorf, TSG Bad Harzburg und I. SC Göttingen 05 gab es drei Siege. Den guten Zwischenspurt komplettierte ein Auswärtssieg in Isenbüttel. Es folgten zwei knappe Niederlagen im Heimspiel gegen Lamme und die Auswärtspleite beim SC Gitter. Nach mehreren coronabedingten Spielabsagen musste die Diederich-Elf eine rund vierwöchige Zwangspause einlegen, ehe die abschließende Partie beim SC Hainberg mit 3:2 gewonnen wurde.

Die Trainer-Analyse: „Der Start war holprig. Damit meine ich gar nicht einmal die Niederlage gegen Schöningen. Die Qualität, die wir in diesem Spiel gezeigt haben, hätten wir gern in den folgenden Partien aufrechterhalten“, so SSV-Coach Diederich. Den zahlreichen Chancen gegen Vahdet Salzgitter trauert er noch hinterher. Nach dem mäßigen Auftakt folgte die Trendwende. „Obwohl wir einige Ausfälle zu kompensieren hatten, haben wir drei richtig gute Heimspiele in Folge gemacht. Kästorf hatte bei uns keine Chance“, so Diederich. Das Derby gegen 05 sei eine deutliche Sache gewesen. „Es stand nach wenigen Minuten schon 3:0. Die haben wir schon überrollt“, ergänzt er.


Die Vorbereitung sei aufgrund von zahlreichen urlaubsbedingten Abwesenheiten nicht optimal gewesen. Dennoch seien einige Spieler in der Hinrunde über sich hinaus gewachsen. „Leider hatten wir eine Durststrecke mit den Niederlagen in Lamme und Gitter. Das war ganz schlecht.“ Besonders in Erinnerung ist Diederich die coronabedingte Pause geblieben. „Das hat so was mit Trainer und Spieler gemacht. Es war schwierig, das Team zu motivieren, wenn Sonnabend wieder eine Absage kam“, erinnert sich Diederich, der betont, dass natürlich niemand etwas für die Umstände könne.

Der Ausblick: „Wir haben noch 22 Spiele. Ich hoffe, dass nicht wieder so viele Spiele ausfallen und wir nicht zu früh in die Saison starten. Derzeit weiß ich noch nicht, wie ich eine Vorbereitung planen soll“, sagt der SSV-Coach in Bezug auf die noch angespannte Corona-Lage. Nicht mehr an Bord ist Co-Trainer Brinkwerth, der zum Konkurrenten 05 wechselte. Der Kader bleibt indes unverändert. „Wir wollen Kontinuität hineinbekommen – die Qualität haben wir. Ich peile die Top-Fünf-Plätze an. Das ist aufgrund der Tabellensituation auf jeden Fall drin“, sagt Diederich.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

I. SC Göttingen 05 (13 Spiele/ Platz 10/ 14 Punkte/ 22:30 Tore)

Die bisherigen Spiele: Eine turbulente Hinserie für 05: Das neue Trainer-Duo Kevin Martin und Annabell Winkelmann war im Oktober schon wieder Geschichte. Interimstrainer Nils Leunig übernahm bis zur coronabedingten Saisonunterbrechung nach der Partie gegen den TSV La/Seu. Ab Januar übernimmt mit Jelle Brinkwerth ein alter Bekannter an der Seitenlinie.

Nach einem 3:0-Saisonauftakt im Derby beim SC Hainberg stellte sich nach der Heimpleite gegen SV Lengede ein wenig Ernüchterung ein. Beim SV Calberlah fuhren die Schwarz-Gelben zwar den nächsten Auswärtssieg ein, ehe die nächste klare Niederlage im Heimspiel gegen Schöningen folgte. Drei Auswärtsniederlagen (Vahdet Salzgitter, SSV Nörten und SSV Kästorf) kamen in einem schwachen September dazu.

Spätestens seit diesen Partien musste die 05er in der Tabelle nach unten blicken. Dem wichtigen Heimsieg gegen TSG Bad Harzburg folgte eine Niederlage bei BSC Acosta. Die 05er ließen die nötige Konstanz vermissen. Dem vierten Saisonsieg in Isenbüttel stand die Niederlage beim direkten Konkurrenten Germania Lamme gegenüber. Die durchwachsene Hinserie konnten die Göttinger mit zwei Remis abschließen.

Die Analyse: „Es war eine bewegte Hinserie“, konstatiert der neue Sportliche Leiter Jan Steiger, der betont, dass die Leistungen eher Licht und Schatten waren. „Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht und haben die Balance zwischen Defensive und Offensive nicht gefunden“, moniert Steiger. Dennoch stellt er fest, dass deutlich mehr Punkte möglich gewesen wären, auch wenn die Mannschaft sehr jung sei. Allein in fünf Spielen sei deutlich mehr drin gewesen. „Wir konnten viel Gutes mitnehmen und müssen darauf nach der Pause aufbauen. Mit der Leistung einiger Spieler sind wir nicht zufrieden. Ob jung oder alt spielt keine Rolle – die Qualität ist entscheidend“, sagt Steiger, der selbst eine Partie interimsweise coachte.

Der Ausblick: „Wir haben noch viele Heimspiele. Der Verein ist von den Spielern und deren Qualitäten überzeugt. Dennoch bleiben wir realistisch, denn die Tabelle ist sehr eng“, betont der 05er. Jeder Punkt müsse hart erarbeitet werden. Im Bereich Athletiktraining können die Schwarz-Gelben bereits einen Zugang vermelden. Denn: Felix Alberding ergänzt künftig das Trainerteam der ersten Mannschaft im Bereich Athletik. „Wir sondieren derzeit den Spielermarkt. Es muss auch von der Altersstruktur passen. Wir wollen uns noch gezielt verstärken“, so Steiger. Für ihn sei die Kommunikation zwischen der Ersten, Zweiten und der U19 besonders wichtig. Der neue Coach Jelle Brinkwerth bittet am 5. Januar zum Trainingsauftakt.