23. Juli 2019 / 19:35 Uhr

SSV Nörten steht nach 6:1 im Halbfinale des Sparkasse Göttingen CUPs

SSV Nörten steht nach 6:1 im Halbfinale des Sparkasse Göttingen CUPs

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Robert Crespo (rechts), hier gegen Sparta, trifft gegen Wüstheuterode zweimal.
Robert Crespo (rechts), hier gegen Sparta, trifft gegen Wüstheuterode zweimal. © Pförtner
Anzeige

Die ersten zwei Viertelfinalpartien standen am Dienstagabend auf dem Spielplan des Sparkasse Göttingen CUPs. Dabei besiegte der SSV Nörten-Hardenberg in Bovenden den SV Germania Wüstheuterode mit 6:1 (4:0).

„Wir haben dem Gegner bei sehr heißen Bedingungen kaum Luft gelassen“, berichtete SSV-Teammanager Detlef Ott. Wüstheuterode habe dem Pressing der Nörtener Tribut zollen müssen. Die Tore für Nörten markierten bei einen Gegentreffer per Foulelfmeter je zweimal Crespo und Zeibig sowie Steinhoff und Armbrecht. Duymelinck fehlte mit einer Zerrung.

Anzeige
Mehr aktuelle Themen in Göttingen

In der zweiten Partie des Abends in Bovenden besiegte der SV Bilshausen die SG Werratal verdient mit 3:1 (3:1). Die Blau-Weißen machten dabei bereits vor der Pause alles klar, Xavier Rosenthal markierte nach einer 2:0-Führung, die Jannis und Jakob Hungerland herausgeschossen hatten, mit dem Treffer zum 3:1 bereits den Endstand.

"Ich will nicht übertreiben, aber wir hätten sieben bis acht Tore schießen können. Drei- bis viermal standen wir allein vorm Fänger, der Sieg war absolut verdient", sagte SV-Trainer Knut Nolte. In der zweiten Halbzeit sei seinen Spielern aber durchaus das harte Vorbereitungsprogramm anzumerken gewesen: "Wir haben Freitag, Sonntag, Montag,und Dienstag gespielt, und in der zweiten Halbzeit waren einige doch ein bisschen platt", berichtete er.

Nolte war mit der Leistung seiner Mannschaft "zufrieden", denn in der ersten Halbzeit habe man den Gegner "voll im Griff gehabt. Das war in Ordnung, es sind für uns ein paar harte Tage gewesen."

Nun könnte es am Freitag im Halbfinale zu einem erneuten Wiedersehen mit seinem alten Klub SVG kommen, worauf sich Nolte angesichts des ersten Cup-Vergleichs freuen würde. "Da haben wir zur Halbzeit ein 0:0 gehalten und die SVG ein bisschen geärgert. Das hat Spaß gemacht."

Weiter geht’s am Mittwoch mit den restlichen zwei Viertelfinalpartien, die auf der BSA Weende ausgetragen werden. Um 17.30 Uhr trifft die SVG auf den FC Grone, und im Anschluss um 19.30 Uhr bekommt es Sparta mit dem SCW zu tun.