15. Mai 2019 / 20:53 Uhr

Stadionpläne: Kretschmer will Lok Leipzig helfen

Stadionpläne: Kretschmer will Lok Leipzig helfen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer wird am 15.05.2019 von Thomas Löwe (Präsident 1. FC Lok) und Olaf Winkler (Aufsichtsrat) und dem Präsidium im Bruno-Plache-Stadion  Leipzig empfangen.
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer mit Thomas Löwe (Präsident 1. FC Lok) und Olaf Winkler (Aufsichtsrat) im Bruno-Plache-Stadion Leipzig. © Christian Modla
Anzeige

Sachsens Ministerpräsident ist erstmals bei Lok Leipzig zu Gast - und stellt der finanziell geschwächten Lokomotive Hilfe in Aussicht.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Sachsens Ministerpräsident hat sein Versprechen eingelöst: Michael Kretschmer (44, CDU) war bei der 125-Jahr-Feier des 1. FC Lokomotive Leipzig verhindert und sicherte der Vereinsführung der Fußballmannschaft damals einen Besuch zu. Darum betrat der Politiker gestern zum ersten Mal das in die Jahre gekommene, aber ehrwürdige Bruno-Plache-Stadion. „Hier gewinnt ihr also eure Spiele“, musterte Kretschmer den Rasen, bevor er von Lok-Präsident Thomas Löwe begrüßt wurde.

DURCHKLICKEN: Bilder der Feierlichkeiten zum 125. Geburtstag

Thomas Löwe, Präsident des 1. FC Lokomotive Leipzig, hält die Eröffnungsrede zur Festveranstaltung 125 Jahre VfB Leipzig in der Kongresshalle am Zoo Leipzig. Zur Galerie
Thomas Löwe, Präsident des 1. FC Lokomotive Leipzig, hält die Eröffnungsrede zur Festveranstaltung 125 Jahre VfB Leipzig in der Kongresshalle am Zoo Leipzig. ©
Anzeige

„Bruno“ hat schon bessere Tage erlebt

„Wir wollen Herrn Kretschmer zeigen, was wir hier alles machen“, betonte Lok-Vizepräsident Alexander Voigt. Gesagt, getan. Vor allem die heiß geliebte Holztribüne stand dabei im Fokus. Vom Spielfeld aus wurde der Landeschef von Vereinsmitarbeitern und Lokalpolitikern zum Block D eskortiert. Dort angekommen, machte Thomas Löwe keinen Hehl daraus, dass das „Bruno“ schon bessere Tage erlebt hat. Doch für nachhaltige Sanierungsarbeiten brauchen die Probstheidaer etwas, das sie nicht haben: Geld.

Lok auf Sparflamme

Mehr zu Lok Leipzig

Auf den historischen Rängen herrschte demonstrative Einigkeit. Die älteste erhaltene Holztribüne Deutschlands muss fortbestehen – auch in einem neuen Stadion. Nur wie? 3,9 Millionen Euro würden die Blau-Gelben laut Löwe für die Holztribüne brauchen. „Wie viel könnt ihr selber aufbringen?“, fragte Kretschmer. „Zur Zeit leider nichts“, konstatierte der Lok-Chef. Die Lokomotive fährt als Viertligist eben auf Sparflamme und benötigt finanzielle Unterstützung.

Kretschmer: "Wir werden uns der Sache annehmen"

Der CDU-Politiker erhörte Löwes Appell. „Ich würde sehr gerne helfen“, sagte der gebürtige Görlitzer diplomatisch – ohne dabei den Geldhahn aufzudrehen. Denn: Zuerst müsse geprüft werden, was von der denkmalgeschützten Holztribüne auch wirklich unter den Denkmalschutz fällt. Doch man würde sich der Sache annehmen. Eine finanzielle Unterstützung vom Freistaat wurde aber in Aussicht gestellt.

Kretschmer als Co-Trainer ?

Kretschmer machte sich danach noch ein Bild vom Vereinsgelände. Auch der Lok-Nachwuchs wurde in der Trainingshalle unter die Lupe genommen. In der Mannschaftskabine stieß Teamchef Björn Joppe zur Gruppe – und sorgte für einige Lacher. Kretschmer forderte vom Coach und seinem Team für die kommende Spielzeit: „Angreifen!“ Joppe unbeeindruckt: „Das musst Du den Jungs sagen. Hast Du Zeit als Co-Trainer.“ Wenig überraschend hat Sachsens Ministerpräsident keine Zeit, bei den Leipzigern an der Seitenlinie zu assistieren.

Alexander Krenn

ANZEIGE: 50% aufs Set für deine Mannschaftsfahrt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt