23. November 2019 / 11:55 Uhr

Duell der Aufsteiger: HSC II will den VfL Eintracht in den Abstiegskampf reinziehen

Duell der Aufsteiger: HSC II will den VfL Eintracht in den Abstiegskampf reinziehen

Jannik Meyer
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Tino Amberg (rechts) und der HSC II haben im Duell der Aufsteiger gegen den VfL Eintracht Hannover viel vor.
Tino Amberg (rechts) und der HSC II haben im Duell der Aufsteiger gegen den VfL Eintracht Hannover viel vor. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

An der Constantinstraße kann definitiv gespielt werden - dem Kunstrasenplatz sei Dank. Und Gastgeber HSC II hat im Duell der Aufsteiger und Stadtrivalen Großes vor: Kai Glombik will die Gäste vom VfL Eintracht in den Abstiegskampf der Bezirksliga 2 reinziehen.

Anzeige
Anzeige

Dieses Spiel wird definitiv angepfiffen: In einem für beide Seiten extrem wichtigen Partie empfängt die Zweitvertretung des HSC am Samstag um 16.30 Uhr in der Bezirksliga 2 den VfL Eintracht Hannover. „Wenn wir diese Spiel gewinnen, dann ziehen wir die Eintracht in den Abstiegskampf mit rein“, sagt der Trainer des HSC II, Kai Glombik.

Aktuell haben die Südstädter noch acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz - auf dem die Gastgeber rangieren. Bei einer Niederlage wären es aber nur noch fünf Punkte. „Wir sollten das Spiel unter keinen Umständen verlieren. Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen“, sagt Eintrachts Stephen Kroll in Angesicht der tabellarischen Situation.

Mehr Berichte aus der Region

Die weiteren Spiele der hannoverschen Bezirksligisten:

SG Blaues Wunder – SV Ramlingen-Ehlershausen II

Mit der Devise „Ramlingen zu ärgern“ geht Interimstrainer Lieven Manuel an das erste Spiel unter seiner Leitung heran, Anstoß ist am Sonntag um 14 Uhr. Die Wunderaner stehen auf einem direkten Abstiegsplatz und erwarten den Tabellendritten. „Ich bin guter Dinge, dass wir gegen Ramlingen punkten“, so Manuel.

Niedersachsen Döhren – TSV Bemerode

„Wir müssen dieselbe Performance an den Tag legen wie in der vergangenen Woche. Das war richtig gut“, schwärmt Döhrens Till Uhlig vor dem Spiel gegen Bemerode über das letzte Spiel bei Iraklis Hellas, als trotz 60-minütiger Unterzahl ein 0:0 heraussprang. Für Uhlig geht der TSV Bemerode am Sonntag (14 Uhr) aufgrund der tabellarischen Situation als Favorit in die Partie.

Auch die Bemeroder werden natürlich alles tun, um das Spiel für sich zu entscheiden. „Für uns ist es das letzte des Jahres. Wir wollen uns mit einem Sieg verabschieden“, sagt Trainer Mo Kordian an.

Die besten Torschützen aus der Region Hannover in den Bezirksligen 1, 2, 3 und 4 (Stand: 08.03.2020)

18 Tore Zur Galerie
18 Tore ©

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Muss auch mal sein: Koldingens Imad Saadun muntert Sehndes Daniel Neitzke mit einem Klaps auf. Zur Galerie
Muss auch mal sein: Koldingens Imad Saadun muntert Sehndes Daniel Neitzke mit einem Klaps auf. ©

SV Adler Hämelerwald – SV Iraklis Hellas

„Eventuell ist das unser letztes Spiel des Jahres. Wir wollen mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen“, sagt Iraklis-Coach Patrick Lang vor dem Spiel am Sonntag (14 Uhr) gegen die Adler aus Hämelerwald. Während die Defensive bei den Griechen momentan sehr stark ist und man sich die letzten vier Spiele kein Gegentor gefangen hat, klemmt es in der Offensive gewaltig: In den letzten sechs Partien konnte Lang nur vier Treffer erzielen.

TuS Davenstedt – TuS Harenberg

„Wir haben die letzte Partie aufgearbeitet und wollen jetzt mit aller Macht die drei Punkte gegen Harenberg“, sagt Davenstedts Teammanager Thomas Scheer eine Woche nach der schwachen Vorstellung beim 0:2 gegen Hagen.

Scheer rechnet damit, dass Harenberg für die Partie der Bezirksliga 3 am Sonntag (13.30 Uhr) hochmotiviert nach Davenstedt fahren wird – zwischen den beiden Teams herrscht eine Rivalität. Dennoch: Vor den letzten drei Spielen des Jahres kündigt Scheer voller Tatendrang an: „Neun Punkte sind Pflicht. Basta!“