07. September 2020 / 21:46 Uhr

Stadtliga Leipzig: Führungstrio mit stolzer Startbilanz in die neue Saison

Stadtliga Leipzig: Führungstrio mit stolzer Startbilanz in die neue Saison

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
SSVStötteritzTuSLeutzsch_443_2020__L6A4667
In der Stadtliga Leipzig waren wieder sehr interessante Begegnungen zu sehen. © Dirk Knofe
Anzeige

Nach zwei Spieltagen in der Stadtliga liegen mit Lindenau, Schkeuditz und MoGoNo drei etablierte Vertretungen vorn. Die Mannschaften haben in der neuen Saison schon mehrere beeindruckende Siege eingefahren. Hinter lauert mit TuS Leutzsch ein weiteres „erfahrenes“ Team. Die Grün-Weißen konnten beim SSV Stötteritz mit 3:0 Toren gewinnen.

Anzeige

Leipzig. Nach dem zweiten Spieltag der Stadtliga kristallisiert sich ein Führungstrio heraus. Mit jeweils sechs Punkten und deutliche Worte sprechenden Torverhältnissen liegen der SV Lindenau, Eintracht Schkeuditz und Motor Gohlis-Nord vorn. Der SV Lindenau hat nach einem 4:1-Sieg beim SV Mölkau ein Trefferkonto von 9:1, Eintracht Schkeuditz blickt nach dem 3:0 gegen Taucha II auf stolze 8:0 Tore und MoGoNo steht nach dem 2:0 gegen Blau-Weiß II bei 8:1.

Für die Lindenauer trafen in Mölkau Luis Wiltzsch und Ken Schreiber je zweimal. Joao Monteiro besorgte das zwischenzeitliche Anschlusstor für Mölkau. „Es war schon ein hartes Stück Arbeit“, bekannte Gäste-Coach Andreas Barth. „Uns kam entgegen, dass wir vorm Tor effektiver waren. Vielleicht haben wir einen kleinen Lauf, aber wir wollen demütig bleiben.“

DURCHKLICKEN: Bilder zum Sieg der Leutzscher beim SSV Stötteritz

Am zweiten Spieltag der Stadtliga konnte sich die TuS Leutzsch auswärts gegen den SSV Stötteritz mit 3:0 durchsetzen. Zur Galerie
Am zweiten Spieltag der Stadtliga konnte sich die TuS Leutzsch auswärts gegen den SSV Stötteritz mit 3:0 durchsetzen. ©

Vorsichtig wählte auch der Schkeuditzer Trainer Tony Seydel seine Worte nach dem 3:0 gegen Taucha II. „Taucha stand gut, spielte diszipliniert und hatte in der ersten Halbzeit mit einem Lattenschuss die beste Chance.“ Marco Amborn vergab die bis dahin größte Schkeuditzer Möglichkeit. Nach der Pause klärte die Eintracht aber gegen nun nachlassende Gäste die Fronten. Martin Baldauf (56. Minute) und der eingewechselte Denis Wild (77., 90. – glückliche Hand des Trainers!) trafen. „Im zweiten Durchgang waren wir stärker“, freute sich Seydel.

LSC 1901 mit erstem Saisonsieg

Chemie II kam auch im zweiten Heimspiel nicht über ein Unentschieden hinaus, trennte sich vom SV Panitzsch/Borsdorf 1:1. Robin-Vinzenz hatte die Gäste im Nachschuss in Führung geschossen (5.), Erik Peters schaffte für die Chemiker im zweiten Durchgang den verdienten Ausgleich (56.). Ein 1:1 gab es auch zwischen den „Zweiten“ von Rotation 1950 und Lipsia. Etwas überraschender war das 2:2 zwischen Olympia 1896 und der Zwenkauer VfB-Reserve nachdem die Gohliser vorige Woche bei Blau-Weiß II 2:0 gewonnen hatten. Außerdem verlor der SSV Stötteritz sein Heimspiel gegen TuS Leutzsch mit 0:3 Toren. Für die Mannschaft von Trainer Bill Lehmann trafen Sascha Holfert, Kevin Dauz und Klemens Mäding.

Am Tabellenende wartet Aufsteiger FSV Großpösna mit Trainer Hansi Leitzke noch auf das erste Stadtliga-Tor und den ersten Punkt, war beim 0:1 beim LSC aber gar nicht so weit weg davon.

Das für Mittwoch angesetzte Match zwischen der Panitzscher gegen die Schkeuditzer Eintracht wurde übrigens nochmal verlegt und soll nun am 16. September in Taucha unter Flutlicht stattfinden. Die Verlegung ist nötig, weil der SVP am kommenden Sonnabend nicht um Punkte spielt, sondern in der 2. Runde des Sachsenpokals Sachsenligist Budissa Bautzen empfängt. Die Bautzener starteten mit einem Respekt einflößenden 6:3-Erfolg beim VfL Pirna-Copitz in die Saison. Aber Außenseiter sind die Panitzscher in der Partie gegen Budissa sowieso.