20. Mai 2019 / 12:05 Uhr

Stadtliga-Spitzenreiter SV Tapfer gewinnt beim SV Brehmer 7:0

Stadtliga-Spitzenreiter SV Tapfer gewinnt beim SV Brehmer 7:0

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild
Symbolbild © ddp
Anzeige

Das Duell zwischen dem Tabellenersten und -letzten war erwartet einseitig und früh entschieden. Roman Kretzschmar erzielte alle Treffer beim 4:0-Erfolg des LSV Südwest gegen den SC Eintracht Schkeuditz. Lok Engelsdorf nach 0:2 gegen Lipsia Eutritzsch II weiter im freien Fall. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. In der Stadtliga ließ Spitzenreiter SV Tapfer Leipzig bei Schlusslicht SV Brehmer Leipzig nichts, aber auch gar nichts anbrennen und gewann 7:0. Schon nach elf Minuten stand es 3:0 für die Gäste, nach einer halben Stunde 4:0 und zur Pause 5:0. Dieses 5:0 von Oliver Kober war das schönste Tor im Reigen, er traf von der linken Strafraumecke mit links ins rechte Angel – ein Leckerbissen für Fußball-Ästheten. „Schon vorher war eigentlich alles klar, wir hätten die Sache nach der Pause auch noch höher als auf 7:0 schrauben können, haben aber, vielleicht auch durch das warme Wetter, einen Gang zurückgeschaltet“, sagte Tapfer-Trainer Marcus Wittmann.

Trotz je zweier Tapfer-Tore von Kober und Andreas Fricke gab es am 26. Spieltag einen Akteur, der sie deutlich übertraf: Roman Kretzschmar markierte alle vier Treffer zum 4:0 seines LSV Südwest gegen Eintracht Schkeuditz, eingeschlossen ein echter Hattrick in der zweiten Halbzeit. Der LSV ist in der Tabelle weiter Fünfter, Kretzschmar in der Torschützenliste mit 21 Treffern nun Vierter – und Kober mit 26 übrigens Erster.

Tapfers Verfolger BSG Chemie II ließ sich auch nicht lumpen, besiegte den Tabellendritten SV Panitzsch/Borsdorf mit 3:0. So bleibt der Abstand zu Tapfer bei sieben Punkten und belässt den Grün-Weißen zumindest noch leichte Chancen auf Meistertitel und Aufstieg zur Landesklasse.

Im Abstiegskampf versprühte indes der Vorletzte Lipsia II mit einem 2:0 über Lok Engelsdorf immerhin jede Menge Hoffnungsfunken. Dagegen erhielt die Spielvereinigung durch die 0:1-Heimniederlage gegen VfB Zwenkau II und speziell durch den Torschützen Eric Drabe gleich nach Anpfiff des zweiten Durchgangs einen Dämpfer. Die Lindenauer stehen noch einen Punkt vor Lipsia II auf Rang 14, während sich die Zwenkauer als Tabellenzehnter längst aus dem (Abstiegs-)staub gemacht haben.

Auch Motor Gohlis-Nord tat mit dem 3:1 gegen Stadtteil-Nachbar SG Olympia einen Riesenschritt zum Liga-Verbleib. Jeweils 1:0 gewannen TuS Leutzsch gegen Nachbar SV Lindenau und Eintracht Süd gegen Rotation 1950 II. Für den TuS erzielte Routinier Dirk Winkler das Siegtor (42.), für die Eintracht traf Philipp Engler entscheidend (62.).

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN