17. Januar 2020 / 21:39 Uhr

Stadtmeisterschaft: TuS-Reserve macht Triple perfekt, Tumulte nach Abpfiff (mit Video)

Stadtmeisterschaft: TuS-Reserve macht Triple perfekt, Tumulte nach Abpfiff (mit Video)

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Hatten wieder allen Grund zum Jubeln: Die Kicker des TuS Sachsenhausen II.
Hatten wieder allen Grund zum Jubeln: Die Kicker des TuS Sachsenhausen II. © Matthias Schütt
Anzeige

Hallenfußball: Am Freitagabend spielten fünf Mannschaften in der Oranienburger MBS-Arena um den Sieg.

Anzeige
Anzeige

Das Triple ist perfekt! Nach 2018 und 2019 konnten die Kreisoberliga-Kicker vom TuS Sachsenhausen II ihren Titel in der Stadtmeisterschaft am Freitagabend in der Oranienburger MBS-Arena erfolgreich verteidigen. Ohne Niederlage blieb der TuS II im Hallenfußballturnier um den Pokal der Stadt Oranienburg 2020 und durfte am Ende wie die „Erste“ beim 22. Oberhavel-Masters in der Vorwoche gebührend mit den eigenen Fans feiern. „Die Nummer eins der Stadt sind wir“, sang das Team kurz nach der Siegerehrung auf dem Hallenparkett.

In Bildern: TuS Sachsenhausen II gewinnt Pokal der Stadt Oranienburg 2020.

Hallenfußball: Am Freitagabend spielten fünf Mannschaften in der Oranienburger MBS-Arena um den Sieg. Zur Galerie
Hallenfußball: Am Freitagabend spielten fünf Mannschaften in der Oranienburger MBS-Arena um den Sieg. © Matthias Schütt
Anzeige

„Wir hatten eine starke Mannschaft und haben verdient gewonnen. Ich bin stolz, Kapitän dieser Mannschaft zu sein“, sagte der verletzte TuS-II-Spieler Franz Roosch, der zusammen mit Stephan Lange das Team an der Seitenlinie coachte und so den verhinderten Trainer Philipp Holzhauer ersetzte – am Ende mit Erfolg.

Beim diesjährigen Turnier waren noch der Gastgeber vom Oranienburger FC Eintracht II, Eintracht Bötzow (beide Landesklasse) sowie der SV Friedrichsthal (Kreisoberliga) und Post SV Zehlendorf (Kreisliga) dabei. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wurde das Turnier ausgetragen, das von OFC-Vereinschef Jürgen Peter eröffnet wurde. „Ich wünsche spannende Spiele“, sagte er bei der Eröffnung vor rund 200 Zuschauern. Knapp zweieinhalb Stunden später stand dann der TuS II als „Triplesieger“ fest.

Der Liveticker zum Nachlesen

Dazu bedurfte es im zehnten und damit abschließenden Turnierspiel gegen den Oranienburger FC Eintracht II aber einen 2:1-Erfolg, um den Turniersieg endgültig perfekt zu machen. Dabei wurde es zwischen beiden Teams sportlich hitzig, der Unparteiische musste Zeitstrafen auf beiden Seiten aussprechen. Nach Abpfiff kam es kurzzeitig zu tumultartigen Szenen auf dem Hallenparkett. „Dafür können wir uns nur entschuldigen“, sagte Organisator Ralf Leiskauf vom gastgebenden OFC, der zuvor mit seinem Organisationsteam wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgte.

Nach Turniersieg der TuS-Reserve - Tumulte auf dem Hallenparkett

Denn zuvor stand in den neun Turnierpartien ausschließlich das sportliche Geschehen im Vordergrund, das am Ende die Sachsenhausener mit ihrem dritten Erfolg in Serie für sich entschieden. „Es ist einfach perfekt gelaufen“, resümierte TuS-II-Kicker Justin Komossa, der mit fünf Treffern als bester Torschütze ausgezeichnet wurde.

Offensivakteur Philipp Stägemann vom SV Friedrichsthal wusste ebenfalls besonders zu überzeugen und wurde als bester Spieler geehrt. Zudem ging die Trophäe des besten Torhüters an Paul Jost vom Post SV Zehlendorf, der dem Vierten der Endabrechnung – als Kreisligist der unterklassigste Vertreter des Abends – beim Turnier ein starker Rückhalt war.

Die Ergebnisse

TuS Sachsenhausen II – Post SV Zehlendorf 3:0
Oranienburger FC II – SV Friedrichsthal 3:0
Post SV Zehlendorf – Eintracht Bötzow 1:2
SV Friedrichsthal – TuS Sachsenhausen II 0:3
Eintracht Bötzow – Oranienburger FC II 1:0
Post SV Zehlendorf – SV Friedrichsthal 2:1
Eintracht Bötzow – TuS Sachsenhausen II 0:4
Oranienburger FC II – Post SV Zehlendorf 5:2
SV Friedrichsthal – Eintracht Bötzow 0:6
TuS Sachsenhausen II – Oranienburger FC II 2:1

1. TuS Sachsenhausen II 4 12: 1 12
2. Eintracht Bötzow 4 9: 5 9
3. Oranienburger FC II 4 9: 5 6
4. Post SV Zehlendorf 4 5:11 3
5. SV Friedrichsthal 4 1:14 0

Bester Spieler: Philipp Stägemann (SV Friedrichsthal) 
Bester Torschütze: Justin Komossa (fünf Tore, TuS II) 
Bester Torhüter: Paul Jost (Post SV Zehlendorf)

Die Kader der einzelnen Mannschaften

SV Friedrichsthal: Max Kammann, Robin Müller, Fabian Jantz, Christian Hofmann, Mercier Kolasinski, Dustin Wunderlich, David Rohrlack, Philipp Stägemann, Constantin Seegert. Trainer: Enrico Diedrich.
TuS Sachsenhausen II: Lucas von Einem, Christian Koch, Eric Grüning, Christian Conrad, Miguel Eikelmann, Tobias Boremski, Janko Magino, Justin KOmossa, Rustam Gulomov, Felipe Neves. Trainer: Stephan Lange, Franz Roosch.
Oranienburger FC Eintracht II: Philipp Theis, Henry Kimmel, Mats Wenzke, Pascal Janhowski, Edmond Mebodo, Patrick Balaga, Christian Simroth, Omar Ali Dieb, Ivo Ndam, Christopher Friedrich. Trainer:
Post SV Zehlendorf: Paul Jost, Marcel Krebs, Marek Krickhahn, Ricardo Splittgerber, Heiko Schultz, David Deringer, Tom Driesselmann, Jeremy Krüger, Philipp Heyne. Trainer: Kay Kretschmann, Florian Iden.
Eintracht Bötzow: Dennis Ohlbrecht, Armando Görög, Gordon Dräger, Alexander Sturm, Rene Körter, Alexander Hinz, Sven-Knut Neuber, René Vogel. Trainer: Marco Meißner.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt