12. Oktober 2020 / 09:37 Uhr

Zwei Spielausfälle durch Corona - Cossebaude Tabellenführer

Zwei Spielausfälle durch Corona - Cossebaude Tabellenführer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Löbtaus Stefan Jank traf zum 4:0 und ging auch an Mittes Frank-Michael Ringel (am Boden) vorbei.
Löbtaus Stefan Jank traf zum 4:0 und ging auch an Mittes Frank-Michael Ringel (am Boden) vorbei. © Steffen Manig
Anzeige

Cossebaude holt sich die Stadtoberliga-Tabellenführung zurück, da Turbines Begegnung wegen des Sachsenpokals verlegt wurde.

Anzeige

Dresden. Corona hat nun auch die Fußball-Stadtoberliga erwischt. Sowohl beim VfB Hellerau-Klotzsche als auch bei Blau-Weiß Zschachwitz gab es Berührungen mit infizierten Personen. Vorsorglich wurden beide Spiele der Vereine an diesem sechsten Spieltag abgesagt. „Bei uns ist ein Lehrer, in dessen Klasse sich ein Schüler mit Corona angesteckt hat. Um kein Risiko einzugehen, haben wir deshalb die Partie unserer Männerelf abgesetzt“, sagt Blau-Weiß-Coach Jürgen Fischer.

Der TSV Cossebaude holte sich indes mit einem 5:2 (1:2) über den FV Süd-West die Tabellenführung der Stadtoberliga zurück. Jedoch konnte sich der bisherige Spitzenreiter Turbine Dresden nicht wehren, da sein Punktspiel bei der SG Weißig wegen des Sachsenpokals auf den 5.11. verlegt wurde. Cossebaude tat sich aber gegen die Süd-Westler erst mal schwer. Hans Hähnel schoss die Gäste mit 2:0 in Führung (23., 36.). „Bis zur 36. Minute lief bei uns nichts zusammen. Nichts wurde wie zuvor besprochen umgesetzt“, traute TSV-Coach Marco Matthes seinen Augen kaum.

Mehr zum Fußball in Dresden

Der Anschluss durch Max Haller nur eine Minute nach dem 0:2 sorgte für kollektives Wachwerden bei den Platzbesitzern. In der zweiten Halbzeit zeigte sich dann der 26-jährige Martin Wagner bestens aufgelegt. Innerhalb von sechs Minuten traf er zum Hattrick (57., 60., 62.). „Ein Foulelfmeter, ein Distanzschuss und ein Kopfball, Martin hat das gesamte Repertoire gezogen“, freute sich Matthes, der nun eine deutlich bessere Vorstellung seiner Jungs sah: „Es lief deutlich besser. Der Sieg geht aufgrund dieser Leistung dann auch in Ordnung.“ Marco Jäger traf in der 81. Minute zum 5:2-Endstand.

FC Dresden weiter sieglos

Die SpVgg Löbtau schickte Einheit Mitte mit 4:1 nach Hause. Ein Eigentor Sebastian Kupferschmieds (28.) und die Treffer von Matthias Mark (45.), Nick Peter (58.) und Stefan Jank (66.) sorgten für einen klaren Vorsprung der Löbtauer, ehe Einheits Anton Ficker Ergebniskosmetik betrieb (72.). Der SV Loschwitz feierte gegen Eintracht Dobritz mit einem 2:1 (0:0) seinen ersten Saisonsieg. Die Führung durch Tom Kottwitz (78.) konnte Dobritz-Toregarant Robin Krämer drei Minuten später egalisieren. In der vierten Minute der Nachspielzeit traf Eric Wolf per direkt verwandeltem Freistoß zum Dreier. Der Loschwitzer Trainer Frank Schreier und sein Gegenüber Stefan Müller sahen danach Rot. „Da war Rudelbildung auf dem Feld. Ich wollte eigentlich die Hitzköpfe auseinander bringen, sehe aber die Rote Karte“, sagte Schreier.

Weiterhin sieglos ist der FC Dresden. Bei Gebergrund Goppeln führte das Team von Coach Nikica Maglica zweimal durch Dennis Stadler (29.) und Issam Issa Saleh Makhlof (36.), doch den Hausherren gelang durch Jonathan Drechsel (32.) und Dominic Hübner (45.+1) der Ausgleich. Dem 3:2 für Goppeln durch Benjamin Gnichwitz (56.) konnte der FC noch antworten (Marko Dubak, 63.). Gnichwitz mit zwei weiteren Toren (74., 90.+3) und Ramin Kronefeld (86.) machten mit einem 6:3 die Hoffnungen der Gäste, bei denen Faiz El Sharif mit Gelb-Rot vom Platz musste, zunichte.