22. September 2019 / 19:32 Uhr

Stahl Brandenburg mit überzeugendem 5:2-Sieg gegen Einheit Perleberg

Stahl Brandenburg mit überzeugendem 5:2-Sieg gegen Einheit Perleberg

Dieter Wetzel
Märkische Allgemeine Zeitung
Stahl-Trainer Eckart Märzke.
Stahl-Trainer Eckart Märzke. © Andreas Ramlow
Anzeige

Landesliga Nord: Stahl Brandenburg springt dank des Sieges auf Platz zwei der Tabelle.

Anzeige
Anzeige

Stahl Brandenburg - Einheit Perleberg 5:2 (2:1). Tore: 0:1 Denny Feilke (21.), 1:1 Steffen Kräuter (24.), 2:1 Daniel Schimpf (45.), 3:1 Wandile Brice Dlamini (48.), 4:1, 5:1 Lukas Hehne (50., 52.), 5:2 Martin Behrend (89.).

Der FC Stahl wurde in einem sehr fairen Landesligaspiel gegen Einheit Perleberg durch einen 5:2-Sieg seiner Favoritenrolle gerecht – und das ohne den erkrankten Torjäger Mudai Watanabe. Das Trainergespann Märzke/Schubarth hatte es jedoch nicht leicht, elf gesunde Spieler bereitzustellen.

Die neuformierte Stahl-Abwehr hatte sich noch nicht auf das Spiel eingestellt, da musste Alex Mertens schon eine Chance der Gäste verhindern. Danach sortierte sich die Märzke-Elf. Doch in der 21. Minute kamen die Gäste plötzlich zum 1:0. Der FC Stahl antwortete mit viel Druck und schon zwei Minuten später brachte Yukiya Moriwaki eine scharfe Flanke in den Strafraum, die Steffen Kräuter von der Strafraumkante zum 1:1 verwertete. Viel Pech hatte Mertens, als ein Freistoß von ihm in der 32. Minute aus 20 Metern an den Innenpfosten klatschte. Kurz danach meldete sich Lukas Hehne mit einem gewaltigen Schuss aus 25 Metern, der knapp über das Tor ging. Die Gäste wurden eingeschnürt. Die Folge war das 2:1 noch kurz vor der Pause durch Daniel Schimpf.

Mehr zur Landesliga Nord

Stahl versuchte sofort nach Wiederanpfiff mit stürmischen Angriffen die Gäste zu beeindrucken. Moriwaki setzte sich in der 48. Minute entscheidend durch und Wadilie Dlamini vollendete zum 3:1. Jetzt folgten die Tore im Zweiminutentakt durch Lukas Hehne. Der zentrale Angreifer setzte sich nach guter Vorarbeit von Mertens sowie Dlamini jeweils gut durch und erzielte Tor Nummer vier (50.) und fünf (52.). Kurz vor Ende der Partie gelang Perleberg noch der völlig unnötige zweite Treffer.

FC Stahl Brandenburg: Sgraja, Horodecki, Schimpf, Kräuter, Mertens, Mayerl, Moriwaki, Meyer, Otto (75. Hamo), Dlamini, Hehne.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt