20. August 2018 / 21:57 Uhr

Standards und Co.: Darum ist Pirmin Schwegler so wichtig für Hannover 96

Standards und Co.: Darum ist Pirmin Schwegler so wichtig für Hannover 96

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ruhepol, Dirigent und 96-Gehirn: Pirmin Schwegler (mi) ist nicht nur aufgrund seiner Position der zentrale Mann bei Hannover 96.
Ruhepol, Dirigent und 96-Gehirn: Pirmin Schwegler (mi) ist nicht nur aufgrund seiner Position der zentrale Mann bei Hannover 96. © 2018 Getty Images
Anzeige

Mittelfeldstratege Pirmin Schwegler ist das 96-Gehirn auf dem Rasen. Seine Standardsituationen sorgen für Extra-Gefahr. Teamkollege Kevin Wimmer lobt: „Das beherrscht er wie kein Zweiter.“ 

Seine Pässe und Flanken sind präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. „Du weißt immer, wo der Ball hinkommt und dass er gut kommt“, sagte Verteidiger Kevin Wimmer. Adressat der lobenden Worte des Österreichers ist Pirmin Schwegler, der Wimmer am Sonntag in Karlsruhe den Ball perfekt zur Führung auf den Kopf serviert hatte.

Anzeige

Schwegler hat dieses gewisse Etwas, dass ihn für 96 so besonders macht: Er kann den Ball be- und verarbeiten wie kaum ein anderer im Team. Der defensive Mittelfeldspieler hat immer eine Lösung parat, Fehler haben bei ihm eher Seltenheitswert. Dazu kommt der feine Fuß, der die Standards in der kommenden Saison wieder zu einer Waffe für 96 werden lassen kann. „Der Ball von Pirmin war wieder ganz speziell und hatte eine besondere Klasse. Das beherrscht er wie kein Zweiter. Das macht Spaß, wenn du solche Spieler hast, die solche Standards schießen“, sagte Wimmer über Schwegler.

Fotos zur DFB-Pokalpartie von Hannover 96 beim Karslruher SC:

Takumo Asano setzt sich gegen den Karlsruher Marvin Wanitzek durch. Zur Galerie
Takumo Asano setzt sich gegen den Karlsruher Marvin Wanitzek durch. ©

Ruhepol, Dirigent, 96-Gehirn

Aber nicht nur bei ruhenden Bällen blitzt Schweglers Können auf: Dem 2:0 durch Ihlas Bebou ging ein perfekt getimter Ball in die Tiefe voraus. „Er hat ein gutes Gespür und weiß, wie er den Ball schlagen muss, damit er dahin kommt, wo er auch hinkommen soll“, lobte Manager Horst Heldt, der zu seiner aktiven Zeit selbst über ein feines Füßchen verfügte. „Seine Technik, seine Übersicht zeichnen ihn nicht nur bei ruhenden Bällen aus.“

Schwegler ist der Ruhepol im hannoverschen Spiel, der Dirigent, das 96-Gehirn auf dem Platz. Und gleichzeitig auch ein ganz ehrlicher Arbeiter, der sich nicht zu schade ist, seinen Kopf in jeden Zweikampf zu werfen. Mit dem Brasilianer Walace, der mit sechs Millionen Euro Ablöse der teuerste Zugang des bisherigen 96-Sommers war, hat er den idealen Partner an seiner Seite. Zusammen könnten die beiden defensiven Mittelfeldspieler das neue Sahnestück im 96-Gebilde auf dem Rasen werden. Walace ist zehn Zentimeter größer als Schwegler, ist ein Schrank auf dem Platz. Er kann leicht das kompensieren, wo Schwegler seine natürlichen Nachteile hat. Und Schwegler kann sich wiederum mehr um die spielerischen Elemente und Impulse bei 96 kümmern. Zu denen auch die Standardsituationen gehören.

Anzeige

Die Roten in Noten: Die Einzelkritik der 96-Spieler vom DFB-Pokal-Sieg beim KSC:

Michael Esser: Die neue Nummer eins steht wie eine Eins, und fliegt schön bei Wanitzeks  Schuss.  Hand-übergriffige Parade. Note 3  Zur Galerie
Michael Esser: Die neue Nummer eins steht wie eine Eins, und fliegt schön bei Wanitzeks Schuss. Hand-übergriffige Parade. Note 3  ©
Mehr zu Hannover 96

Schwegler im Team geschätzt

„Wir haben sie einstudiert, das hat sofort gefruchtet. Entscheidend ist aber, wie der Ball kommt. Da hat Pirmin ein gutes Füßchen gehabt“, sagte Trainer André Breitenreiter nach dem Pokalerfolg in Karlsruhe.

Den Schwegler-Schwung mit in die Bundesliga nehmen, das ist jetzt das Ziel. In der vergangenen Saison kam der Mittelfeldspieler in 29 Spielen auf sechs Torvorlagen, also grob in jedem fünften Spiel ein Assist. Das geht sicherlich noch besser. Besser geht in jedem Fall seine Torquote: Da steht im 96-Trikot nämlich noch eine Null.

Aber auch ohne Treffer ist Schwegler extrem wertvoll für das Team. Und das nicht nur auf dem Platz. Der Schweizer ist Stellvertreter von Kapitän Waldemar Anton und dadurch auch Mitglied im Mannschaftsrat. Seine Meinung ist innerhalb des Teams akzeptiert und wird geschätzt. Jetzt soll er 96 erfolgreich durch die neue Bundesligasaison dirigieren.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.