09. Januar 2020 / 16:56 Uhr

Starke Defensive, effiziente Offensive: VfB holt den Titel

Starke Defensive, effiziente Offensive: VfB holt den Titel

Peter Konrad
Peiner Allgemeine Zeitung
Die B-Juniorinnen des VfB Peine sind Hallen-Kreismeister (hinten von links): Johanna Friedrichs, Louisa Plett, Nele Hagedorn, Marlene Leithäuser, Carolin Schridde, Iroha Omoto und Trainerin Gabi Zapf; (vorne von links:) Elena Blach, Betil Mart, Linda Rygol und Joelina Zessack.
Die B-Juniorinnen des VfB Peine sind Hallen-Kreismeister (hinten von links): Johanna Friedrichs, Louisa Plett, Nele Hagedorn, Marlene Leithäuser, Carolin Schridde, Iroha Omoto und Trainerin Gabi Zapf; (vorne von links:) Elena Blach, Betil Mart, Linda Rygol und Joelina Zessack. © Verein
Anzeige

Nicht zu bezwingen waren die B-Juniorinnen des VfB Peine bei den Hallenfußball-Kreismeisterschaften: Vier Siege und ein Unentschieden in der Gunzelinhalle bescherten ihnen den Titel. „Und den haben sich die Mädels auch absolut verdient“, resümierte VfB-Trainerin Gabi Zapf. 

Anzeige
Anzeige

Nicht zu bezwingen waren die B-Juniorinnen des VfB Peine bei den Hallenfußball-Kreismeisterschaften: Vier Siege und ein Remis in der Gunzelinhalle bescherten ihnen den Titel. „Und den haben sich die Mädels auch absolut verdient“, resümierte VfB-Trainerin Gabi Zapf.

Insgesamt habe ihr Team eine überzeugende Vorstellung gezeigt, sagte Zapf. Ausschlaggebend für den Erfolg sei insbesondere die Defensive gewesen. „Die war sehr stabil“, lobte sie und verwies darauf, dass ihr Team in fünf Spielen keinen einzigen Gegentreffer kassierte. Maßgeblichen Anteil daran hatten Verteidigerin Marlene Leithäuser und Keeperin Elena Blach. „Beide haben die Abwehr hervorragend organisiert.“

Aber auch mit der Offensiv-Abteilung war sie zufrieden. Denn bei den Erfolgen gegen den TSV Essinghausen (2:0), TB Bortfeld (1:0), SV Gifhorn (2:0) und den TSV Eixe (4:0) sei ihr Team sehr effektiv gewesen. „Wir haben unsere Chancen hervorragend genutzt, was ansonsten nicht gerade unsere Stärke ist“, erklärte Zapf. Erfolgreichste Torschützin des VfB war Louisa Plett, die sechsmal den Ball versenkte – beim 4:0 gegen den späteren Zweiten aus Eixe erzielte sie alle Tore. Zudem trafen noch Nele Hagedorn (1) und Iroha Omoto (2). Die Japanerin hält sich für sechs Monate als Austauschschülerin in Peine auf, „und verstärkt uns in dieser Zeit“, erläuterte Zapf.

Lediglich im letzten Spiel gegen den VfL Wahrenholz musste sich der VfB-Nachwuchs mit einer Nullnummer begnügen. „Aber schon vor dem Spiel stand fest, dass wir Erster sind“, berichtete Zapf. „Allerdings hatte ich überhaupt nicht erwartet, dass wir am Ende so deutlich den Titel holen – das war schon überraschend.“

Der VfB profitierte jedoch auch davon, „dass sich die anderen Teams gegenseitig die Punkte abgenommen haben“, konstatierte Gabi Zapf. Gefeiert wurde die Kreismeisterschaft mit einem ausgelassenen Tänzchen auf dem Parkett. „Denn die Mädels haben sich riesig über ihren Erfolg gefreut – und dazu hatten sie auch allen Grund.“

Die Tabelle

  1. VfB Peine 13 Punkte / 9:0 Tore,
  2. TSV Eixe 8 / 5:4,
  3. VfL Wahrenholz 6 / 1:1,
  4. TB Bortfeld 5 / 1:2,
  5. TSV Essinghausen 4 / 2:6,
  6. SV Gifhorn 4 / 1:5.
Mehr Peiner Hallenfußball

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt