23. August 2016 / 09:26 Uhr

Starker Auftritt im Schatten der Schaumburg

Starker Auftritt im Schatten der Schaumburg

Sven Just
Schaumburger Ztg. / Schaumburger Nachrichten
Starker Auftritt im Schatten der Schaumburg
Starker Auftritt im Schatten der Schaumburg © Dirk Wirausky
Anzeige

Bemeroder Damen gewinnen 7:0 gegen Deckbergen-Schaumburg

Anzeige

Gelungener Start für die Damen des TSV Bemerode in die Landesliga: Nach dem schwer erkämpften 3:2-Sieg zum Auftakt gegen Sebbenhausen/Balge siegte das Team von Trainerin Heidi Kalden beim heimstarken SC Deckbergen-Schaumburg mit 7:0. "Ich bin sehr zufrieden", sagt Kalden. Dieser Sieg gebe Selbstvertrauen für die beiden nächsten schweren Aufgaben gegen die ambitionierte Mannschaft von Hannover 96 und den Aufstiegskandidaten Einracht Bückeberge.

Anzeige

Im Schatten der Schaumburg erwischten die Bemeroderinnen einen Start nach Maß. Lea Moshauer überlupfte bereits nach sieben Minuten SC-Torfrau Celina Dombrowe zur Führung, zwei Minuten später traf sie nach einem feinen Zuspiel von Janina Breitsch zum 2:0. Doch zumindest in der Anfangsphase kamen auch die Gastgeberinnen zu exquisiten Möglichkeiten. Doch Teresa Rovelli (7.) und Sunja Wilhelm (11.) scheiterten aber an der aufmerksamen und starken TSV-Torfrau Chantal Meyer. 

In der Folge waren die Deckbergerinnen allerdings dem Pass- und Laufspiel der Gäste nicht gewachsen. Immer wieder angetrieben von Jannina Breitsch, Hanna Marlena Olm und Marien Jonas kombinierten sich die auch technisch überlegenen Bemeroderinnen nach Belieben durch die Reihen des SC. Die Vorentscheidung fiel kurz vor der Pause. Christine Becker lenkte in der 36. Minute eine scharfe Eingabe von Josepha Wirausky vorbei an ihrer verdutzten Torfrau zum 0:3 ins eigene Netz, und nachdem Hanna Marlena Olm zunächst freistehend das Leder am Tor vorbeischoss (41.), machte sie es zwei Minuten später besser. Nach Rückpass von Josepha Wirausky traf sie unhaltbar zum 4:0 für Bemerode. Kurz darauf fast das 5:0, doch Anna Bredemeier kratzte einen Schuss von Josepha Wirausky von der Linie.

Auch nach dem Wechsel änderten sich die Kräfteverhältnisse nicht. Die Gastgeberinnen waren bemüht, aber ohne Durchschlagskraft. Bemerode hatte das Spiel jederzeit im Griff. Die zweikampfstarken Amanda Bode, Lara-Malin Schwarz, Clara Breitenreiter und Katharina Oeltermann gaben sich in der Defensive TSV in keiner Phase eine Blöße. Und als Bursa Erdogan nach einem klasse Zuspiel von Marien Jonas auf 5:0 (57.) und kurz darauf Rebecca Maaß nach Pass von Josepha Wirausky gar auf 6:0 erhöhten, waren die Deckbergerinnen nur noch um Schadensbegrenzung bemüht. Die Bemeroderinnen taten ihrerseits nicht mehr als nötig. Den Schlusspunkt in der inzwischen vollkommen einseitigen Begegnung setzte Josepha Wirausky nach einer Einzelleistung in der 88. Minute. 

Starker Auftritt im Schatten der Schaumburg

Starker Auftritt im Schatten der Schaumburg Zur Galerie
Starker Auftritt im Schatten der Schaumburg © Dirk Wirausky

Bericht und Fotos: Dirk Wirausky