27. Juni 2019 / 10:27 Uhr

Stars, Stärken, Schwächen: Das ist Deutschlands Halbfinalgegner Rumänien

Stars, Stärken, Schwächen: Das ist Deutschlands Halbfinalgegner Rumänien

René Wenzel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die rumänische Mannschaft feiert mit ihrem Trainer Mirel Radoi.
Die rumänische Mannschaft feiert mit ihrem Trainer Mirel Radoi. © dpa
Anzeige

4:1 gegen Kroatien, 4:2 gegen England und 0:0 gegen Frankreich - die Außenseiterrolle hat die rumänische U21-Nationalmannschaft abgelegt. Im EM-Halbfinale kommt es zum Duell mit Deutschland. Der SPORTBUZZER stellt das Team von Mirel Radoi vor.

Anzeige
Anzeige

Deutschlands U21-Nationalmannschaft spielt im EM-Halbfinale gegen Rumänien. Die Partie findet am Donnerstag um 18 Uhr in Bologna statt. Vor dem Turnier rechnete kaum einer mit der Mannschaft aus Osteuropa im Halbfinale. Was macht den nächsten deutschen Gegner so stark?

Radus Marktwert liegt bei 15 Millionen Euro

Der Star der Mannschaft steht mit Ionut Radu im Tor. Der 22-Jährige wechselt im Sommer nach einer einjährigen Leihe fest für acht Millionen Euro von Inter Mailand zum FC Genua. Das Portal transfermarkt.de schätzt den Marktwert des U21-Kapitäns auf 15 Millionen Euro. Mehr ist kein anderer Spieler aus dem Aufgebot wert.

Mehr zur U21-EM

Es gibt nur einen rumänischen Spieler, der aufgrund seines Namens bekannter ist als Radu - Ianis Hagi, Sohn von Legende Gheorghe Hagi. Mit 17 Jahren wagte er schon den Sprung in die Serie A zum AC Florenz. Dort schaffte der offensive Mittelfeldspieler aber vorerst nicht den Durchbruch. Es ging zurück zum rumänischen Top-Klub FC Viitorul Constanta, bei dem er als Kapitän höchstes Ansehen genießt.

"Ein absoluter Playmaker"

Trainer und Gründer des Vereins ist sein Vater. Der ehemalige Spieler von Real Madrid, FC Barcelona und Galatasaray Istanbul schwärmte in einem Interview mit dem Magazin 11 Freunde von den Qualitäten seines Sohnes: "Er ist ein absoluter Playmaker. Er spielt nicht wie Gheorghe Hagi, eher wie Zinedine Zidane." Ianis sei im Gegensatz zu ihm "beidfüßig, größer und schlanker".

Mit bislang zwei Toren und starken Leistungen sorgt Hagi junior bei der U21-EM für Aufsehen - und will nun Titelverteidiger Deutschland stoppen. "Wir haben unsere Chance", sagte Hagi.

Das ist der EM-Kader der deutschen U21-Nationalmannschaft

Jonathan Tah, Maximilian Eggestein, Mahmoud Dahoud und Alexander Nübel stehen im finalen EM-Kader der U21-Nationalmannschaft.  Zur Galerie
Jonathan Tah, Maximilian Eggestein, Mahmoud Dahoud und Alexander Nübel stehen im finalen EM-Kader der U21-Nationalmannschaft.  ©
Anzeige

Doch die Mannschaft besteht nicht nur aus Radu und Hagi. Insgesamt zehn Spieler des aktuellen U21-Kaders liefen bereits in der A-Nationalmannschaft auf. Dazu zählen auch Top-Stürmer Dennis Man von Steaua Bukarest und Abräumer Tudor Baluta vom FC Viitorul. Stefan Kuntz und sein Team sind gewarnt. "Das Momentum ist natürlich auf der rumänischen Seite", sagte der U21-Coach. "Wir haben gesehen, wie viel Qualität Rumänien hat. Sie haben eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Talenten."

Hier lesen: Was ist das Erfolgsrezept von Stefan Kuntz?

Gepusht werden die Rumänen zudem von zahlreichen Fans im Stadion. Doch Trainer Mirel Radoi befürchtet im EM-Halbfinale für sein Team sogar einen Nachteil durch die vielen rumänischen Anhänger. "Wir müssen aufmerksam sein. Wenn wir den Ball haben und die Fans jubeln, wollen alle Spieler Tore erzielen", sagte Radoi.

Und wie sieht es mit den Schwächen aus? Bis auf Torhüter Radu spielt kein anderer Akteur bei einem größeren europäischen Klub. In puncto Erfahrung auf internationaler Bühne besitzen die Deutschen klare Vorteile.

Rauchen und lange Party-Nächte

Ein anderer Nachteil könnte die immer wieder aufbrechende Unruhe rund um Florinel Coman sein. Der Top-Scorer von Steaua Bukarest (zwölf Tore, zehn Vorlagen) fällt abseits des Platzes auch mal mit für Profis untypischen Verhaltensweisen auf: Rauchen und lange Party-Nächte mit viel Alkohol sind für ihn ganz normal. Das berichten jedenfalls immer wieder rumänische Medien. "Wenn er meint, er müsse rauchen, dann ist das kein Problem. Er soll seinen Weg gehen", kommentierte Legende Hagi das Verhalten des 21-Jährigen. Auch vor dem Halbfinale gegen Deutschland wird dieses Thema wieder aufgegriffen.

Das zweite Halbfinale des Turniers bestreiten am Donnerstag in Reggio Emilia die beiden EM-Mitfavoriten Spanien und Frankreich.

Hier abstimmen: Holt Deutschland den EM-Titel?

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt