08. Januar 2021 / 16:54 Uhr

Start bei Kreispokal: Mäder will wieder ins E-Sport-Geschäft

Start bei Kreispokal: Mäder will wieder ins E-Sport-Geschäft

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Der Peiner Vincent Mäder spielte bisher für den KFC Uerdingen und die „Playing Ducks“ aus Peine und will nun wieder in den E-Sport einsteigen.
Der Peiner Vincent Mäder spielte bisher für den KFC Uerdingen und die „Playing Ducks“ aus Peine und will nun wieder in den E-Sport einsteigen. © Foto: Marvin Behrens
Anzeige

Im Jahr 2018 schnupperte der Fußballer der Adler Handorf schon einmal in den organisierten E-Sports hinein und würde nach seiner abgeschlossenen Ausbildung gerne wieder angreifen. Beim Peiner E-Football-Kreispokal will Vincent Mäder am Samstag bis in das Finale kommen.

Anzeige

Sport in den eigenen vier Wänden: Vielen werden hierfür lediglich einige Yoga- und Fitness-Übungen einfallen. 77 Peiner Fußballer gehen dieses Thema am Samstag ab 15 Uhr anders an. Sie sitzen an der Spielekonsole und duellieren sich in der Fußball-Simulation „Fifa 21“. Gesucht werden der Kreispokal-Sieger und sein Vize, die beide sieben Tage später an der offiziellen Landesmeisterschaft des NFV teilnehmen dürfen. „Für mich ist das auf jeden Fall Sport“, erklärt Vincent Mäder, der in der Vergangenheit schon mit dem organisierten E-Sport in Berührung kam – sich aber vorerst wieder zurückgezogen hatte.

Anzeige

Der in Duttenstedt aufgewachsene Mäder hatte sich im Jahr 2018 für ein Spaßturnier angemeldet, das er prompt gewann. Dabei fiel er einem anderen Spieler auf, der wenig später in der E-Sport-Abteilung des heutigen Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen unterkam – und Mäder dorthin gleich mitnahm.

Das Training und auch die Turniere an denen der Peiner teilnahm fanden ausschließlich online statt. Es gefiel ihm gut, allerdings entschied sich der 24-Jährige, dass er zunächst seine Ausbildung zum Kaufmann im Bereich Büromanagement abschließen wolle. Er wechselte zu den „Playing Ducks“, einer E-Sports-Organisation mit Sitz in Peine, bei der das Trainingspensum geringer und die Auftritte bei Turnieren weniger waren.

Aber nach nur drei Monaten legte er den Controller vorerst ganz zur Seite, um sich vollends auf seine Ausbildung konzentrieren zu können. „Außerdem hatten mir die Spiele Fifa 19 und auch danach Fifa 20 nicht mehr so gut gefallen“, erinnert sich der gebürtige Duttenstedter, der nun aber wieder Feuer und Flamme ist. „Seit Fifa 21 erschienen ist, trainiere ich wieder jeden Tag. Ich will meine Leistung erstmal steigern und suche nach einem neuen Verein, bei dem ich unterkommen kann“, erklärt der 24-Jährige, der beim Kreispokal des NFV für die Adler Handorf startet. Im Team von Trainer Philipp Wulfes, der ebenfalls an diesem E-Football-Event teilnimmt, spielt Vincent Mäder seit dem Januar 2020 auch in der Kreisklasse.

Sein Ziel ist die Qualifikation für die Landesmeisterschaft, doch nur wegen seiner Vorgeschichte, sei er nicht als Favorit anzusehen: „Die meisten anderen im Turnier kenne ich nicht, aber ich habe gehört, dass einige von ihnen echt gut spielen können.“ Der Sieger steht am Samstagabend fest.