11. September 2020 / 18:09 Uhr

Start der viergleisigen Kreisklasse Gifhorn: Vorjahres-Zweite peilen Aufstieg an

Start der viergleisigen Kreisklasse Gifhorn: Vorjahres-Zweite peilen Aufstieg an

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wollen in die Kreisliga: Der SV Welat (l.) und der FC Germania Parsau (in Blau).
Wollen in die Kreisliga: Der SV Welat (l.) und der FC Germania Parsau (in Blau). © Franke/Canidar
Anzeige

Viergleisig statt zweigleisig - so geht die 1. Fußball-Kreisklasse Gifhorn in die neue Spielzeit. Die Zweitplatzierten der Ursprungs-Staffeln der Vorsaison haben den Aufstieg als Ziel.

Anzeige

Die viergleisige 1. Fußball-Kreisklasse Gifhorn verspricht eine interessante neue Saison, wenn sie am Wochenende loslegt - auch für die Zweitplatzierten der Ursprungsstaffeln der Vorsaison: Der FC Germania Parsau und der SV Welat backen trotz des neuen Rahmens keine kleinen Brötchen, der Aufstieg soll her.

"Schade, dass man nicht direkt aufsteigt"

Am FSV Vorhop/Schönewörde führte in der vergangenen Saison in Staffel 1 kein Weg vorbei, Parsau war allerdings ähnlich gut unterwegs - "das Ziel ist ganz klar, unseren positiven Schnitt zu bestätigen und in die Relegation einzuziehen", sagt FC-Coach Sören Henke deshalb. Das wäre jedoch nur der erste Schritt - als Staffel-Meister wartet immer noch ein Relegationsspiel.

In Parsaus Fall ginge es gegen das beste Team aus Staffel A. "Es ist schade, dass man nicht direkt aufsteigt. Ich bin ein Fan von Relegationsspielen, aber nicht als Meister - es wäre eher legitim, wenn alle vier Staffelmeister aufsteigen würden", sagt Henke. Doch der Weg zu Titel und Aufstieg muss erst einmal gegangen werden, und bei den kleinen Staffeln "ist fast jedes Spiel ein Endspiel", weiß Henke. "Deshalb müssen wir gut reinkommen."

Zum Start gab's einen 5:0-Erfolg gegen den SC Weyhausen im Wittinger-Kreispokal. "Da war die Leistung in Ordnung", sagt Henke. "Aber wir hatten auch noch Luft nach oben. Die wollen wir füllen." Am Sonntag (15 Uhr) kommt der FC Brome II.

Welat mit 7:2 im Pokal gestartet

Für Welat geht es am Sonntag (13 Uhr) bei der SV Gifhorn II los. In der abgelaufenen Saison hätte das Team Meister TSV Meine durchaus noch einholen können, hatte zwei Spiele weniger absolviert als der Aufsteiger. Deshalb sagt SV-Coach Zafer Dadak: "Wir wollen da weitermachen, wo wir aufgehört haben und sogar noch eine Schippe drauflegen." Mit einem 7:2-Erfolg bei der SG Vollbüttel/Ribbesbüttel im Kreispokal zeigte der SV bereits, wo es hingehen soll.

Das Ziel ist also klar: Es soll in die Relegation gehen, dann soll der Aufstieg her. Setzt sich Welat in Staffel C durch, ginge es gegen den Meister aus Staffel D um einen Platz in der Kreisliga. "Es sind nur sieben Spiele pro Runde, die Jungs sind schon heiß", sagt Dadak. "Man darf keinen Gegner unterschätzen, aber sie sollen sich warm anziehen."

Welat hat also ebenso viel vor wie Parsau. In der Relegation können sich beide Teams nicht treffen, im Liga-Betrieb wäre das erst in der kommenden Saison möglich. Aber: Parsau und Welat müssen nach ihren Siegen in der ersten Kreispokal-Runde in der Zwischenrunde gegeneinander ran. Das Duell steigt am 23. September in Parsau - eine spannende Vorschau auf ein mögliches Kreisliga-Duell der kommenden Spielzeit.

1. Kreisklasse Gifhorn

Staffel A

SV Barwedel

TSV Brechtorf

SV Jembke

SV Eischott

SV Bokensdorf

SV Tappenbeck

SC Weyhausen

TSV Fortuna Bergfeld

Staffel B

SV Tülau/Voitze

TuS Ehra-Lessien

TV Emmen

HSV Hankensbüttel

FC Ohretal

FC Germania Parsau

VfL Wahrenholz II

FC Brome II

Staffel C

SV Wagenhoff

TSV Brechtorf II

SV Welat

SV Gifhorn II

SV Dannenbüttel

SV Triangel II

TuS Neudorf-Platendorf II

Staffel D

MTV Wasbüttel

TSV Flettmar

MTV Isenbüttel II

VfL Rötgesbüttel

TuS Seershausen/Ohof

SV Meinersen II

SG Vollbüttel/Ribbesbüttel