24. Februar 2019 / 20:25 Uhr

Start missglückt: Lengede enttäuscht in Göttingen

Start missglückt: Lengede enttäuscht in Göttingen

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Stefan Kleinschmidt (links) hatte Pech: Der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang ihm nicht.
Stefan Kleinschmidt (links) hatte Pech: Der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang ihm nicht. © Büchler (Archiv)
Anzeige

Der Start in die Punktspielserie ist dem Fußball-Landesligisten SV Lengede missglückt. In Göttingen kassierte das Team eine 1:4-Niederlage nach einer Leistung, die Trainer Kai Olzem als „über weite Strecken sehr enttäuschend“ bezeichnete. 

Anzeige

1. SC Göttingen 05 – SV Lengede 4:1 (1:0). Es schien ein guter Start zu werden für Gäste. In der zehnten Minute pfiff der Schiri Elfmeter für den SVL. Doch Radu Grosu scheiterte mit seinem Schuss am Torwart. „Das war ein Bruch im Spiel“, sagte Olzem. „Was den SV Lengede auszeichnet: Kampfstärke, Laufstärke gegen den Mann und den Ball – es war abhandengekommen. Wir spielten mutlos, waren zu weit weg vom Gegner, kamen nicht in die Zweikämpfe, und wenn, haben wir sie verloren.“

Anzeige

Die Gastgeber gingen Mitte der Halbzeit in Führung, und dann lief es richtig schief für die Lengeder. Neuzugang Sulhattin Capli traf einen Ball nicht richtig, fälschte ihn ab, und er rutschte unhaltbar ins eigene Netz (62.). Dann pfiff der Schiedsrichter Freistoß für die Gastgeber – und revidierte seine Entscheidung nach Einspruch eines Linienrichters und gab Elfmeter. „Der stand über 30 Meter weit weg“, stellte Olzem fest. „Der Schiedsrichter hatte ein Halten vor dem Strafraum gepfiffen, aber der Assistent meinte, dass ein späterer Tritt gegen den Fuß das schwerere Foul war. Der Schiedsrichter nahm seine Entscheidung zurück.“ Der Elfmeter brachte das 3:0 für die Göttinger (68.).

Mehr zum SV Lengede

Zwar nagelte Justin Folchmann das 1:3 (80.) in den Winkel, aber mehr sprang nicht für die Gäste heraus. Die größte Chance auf den Anschlusstreffer hatte Stefan Kleinschmidt, der aber bei einem langen Ball zu weit nach außen geriet. Nach einem Abstimmungsfehler in der SVL-Abwehr fiel noch das 4:1 für die Göttinger.

„Wir hatten nach den Leistungen im Training und in den Testspielen aufgestellt und waren der Meinung, eine zweikampfstarke Elf auf dem Platz zu haben. Aber das erste Spiel nach einer langen Pause ist immer schwierig. Es ist doch alles etwas intensiver als in einem Testspiel“, stellte Olzem fest. „Aber jetzt ist die Mannschaft gefordert. Wir haben in der Woche drei Trainingseinheiten, und dann muss sie eine Reaktion zeigen. Auf jeden Fall sind wir jetzt wachgerüttelt.“

SV Lengede: Schunck – Buchner, Henke, Mulic (37. Nickel), Burkutean, Capli, Gatermann, Omar, Folchmann, Omelan, Grosu (62. Kleinschmidt).

*Tore: *1:0 Kaplan (21.), 2:0 Podolczak (62.), 3:0 Förtsch (68., Strafstoß), 3:1 Folchmann (80.), 4:1 Mohebieh (83.).

Von Matthias Press