18. Juli 2021 / 19:52 Uhr

Start mit Stroot: Applaus beim Auftakt-Training von Wolfsburgs Fußballerinnen

Start mit Stroot: Applaus beim Auftakt-Training von Wolfsburgs Fußballerinnen

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Auftakt: Der neue VfL-Trainer Tommy Stroot (r.) leitete seine erste Trainingseinheit am Wolfsburger Elsterweg.
Auftakt: Der neue VfL-Trainer Tommy Stroot (r.) leitete seine erste Trainingseinheit am Wolfsburger Elsterweg. © Boris Baschin
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben ihre erste Trainingseinheit der Saison absolviert. Vier Neuzugänge waren dabei - dazu ein neuer Chefcoach und 25 Zuschauer.

Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg melden sich aus der Sommerpause zurück: Am Sonntag um 15.30 Uhr bat Neu-Cheftrainer Tommy Stroot seine Mannschaft erstmals auf den Trainingsplatz am Elsterweg. Der 32-Jährige folgte auf Stephan Lerch, der nach acht Jahren in Wolfsburg (ab 2017 Cheftrainer) zu den U17-Junioren von 1899 Hoffenheim wechselte. In der Autostadt neu mit dabei waren auch die Assistenztrainerinnen Kim Kulig und Sabrina Eckhoff. "Ich bin wirklich froh, dass wir jetzt das erste Training absolviert haben. Die Vorfreude ist in den letzten Wochen wirklich extrem angestiegen", so Stroot, der schon seit Längerem in Wolfsburg ist.

Anzeige

Nach einer kurzen Begrüßung stellten sich Trainer, der Sportliche Leiter Ralf Kellermann und die Neuzugänge Sandra Starke, Lena Lattwein, Turid Knaak und Tabea Waßmuth wie üblich fürs Foto auf. Anschließend wurde 90 Minuten bei bis zu 30 Grad im Schatten mit dem Ball trainiert. Stroot war direkt präsent, lautstark und korrigierte auch wenn nötig. "Wir werden gut aufpassen, dass wir nicht übertreiben, alles ist aufeinander abgepasst. Letztendlich geht es darum, in sechs Wochen fit zu sein und nicht in einer", so Stroot.

Trainingsstart VfL-Frauen - Die Bilder

Foto: Boris Baschin, Wolfsburg, Fußball, Frauen, VfL Wolfsburg, Saison 2021/22, Bundesliga, Trainingsstart, VfL Stadion am Elsterweg, Zur Galerie
Foto: Boris Baschin, Wolfsburg, Fußball, Frauen, VfL Wolfsburg, Saison 2021/22, Bundesliga, Trainingsstart, VfL Stadion am Elsterweg, ©

Der aus Nordhorn stammende Trainer lobte die Energie der Spielerinnen, denn "es waren schon intensive Formen dabei, die Spaß gemacht haben, nicht nur für die Mädels, sondern auch das Trainerteam. Teilweise mussten wir die Mannschaft schon bremsen, darauf können wir aufbauen." Bereits jetzt zeige sich, dass alle ein richtig gutes Gefühl haben. Rund 25 Zuschauer versammelten sich am Platz und schauten der Mannschaft zu, nach der Einheit gab es Beifall.

Erfreulich: Pauline Bremer feierte neun Monate nach ihrem Kreuzbandriss ihr Comeback auf dem Trainingsplatz mit der Mannschaft, auch Kathrin Hendrich stieg nach ihrem Innenbandriss im April wieder mit ein. Bremer und Knaak (kam frisch aus dem Urlaub zurück) absolvierten die spielintensiven Formen aber noch nicht. "Bei Pauline ist alles von ihrem Verletzungsverlauf abhängig. Wir hoffen, dass wir sie jetzt Stück für Stück ans Teamtraining ranführen können. Turid absolviert in den kommenden Tagen alle Tests und ist dann voll einsatzfähig", erklärte Stroot.

Beim Trainingsstart nicht aktiv mit dabei war Kapitänin Alexandra Popp, die nach einer Knorpel-Verletzung im Knie bis Jahresende ausfallen wird. Am Elsterweg präsent war die Nationalspielerin dennoch und unterstützte ihr Team vom Seitenrand aus. Auch die Olympia-Teilnehmerinnen Dominique Janssen, Shanice van de Sanden, Jill Roord, Lynn Wilms (Niederlande) und Rebecka Blomqvist (Schweden) fehlten. Neuzugang Joelle Smits wird - sofern sich keine Spielerin in Tokio verletzt - erst übernächste Woche in Wolfsburg erwartet, da sie für einen Lehrgang mit der niederländischen Nationalmannschaft mit nach Japan reiste. Die vier VfL-Niederländerinnen starten am kommenden Mittwoch (13 Uhr) mit dem Spiel gegen Sambia in das Turnier, weitere Vorrunden-Gegner sind Brasilien (24. Juli, 13 Uhr) und China (27. Juli, 13.30 Uhr). Schweden trifft mit VfLerin Blomqvist am Mittwoch auf die USA (10.30 Uhr), Australien (24. Juli, 10.30 Uhr) und Neuseeland (27. Juli, 10 Uhr).

Das erste Testspiel der Wolfsburgerinnen lässt ebenfalls nicht lange auf sich warten: Am 30. Juli (19.30 Uhr) wird der DFB-Pokal-Sieger gegen den norwegischen Tabellenführer Rosenborg Trondheim im VfL-Stadion am Elsterweg antreten. Das Spiel wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Am 4. August testen die Niedersächsinnen um 14 Uhr dann im AOK-Stadion gegen PSV Eindhoven, Tickets für die Partie können im Online-Shop erworben werden. Am 7. August folgt in Barsinghausen gegen den niederländischen Meister FC Twente (16 Uhr) eine weitere Bewährungsprobe, anschließend geht es ins Trainingslager nach Harsewinkel (13. bis 28. August). Dort wird der VfL sich mit zwei letzten Tests gegen Werder Bremen (14. August, 15.30 Uhr) und Bayer Leverkusen (20. August, 15.30 Uhr) auf die Saison-Eröffnung gegen Turbine Potsdam am 27. oder 28. August vorbereiten.