15. Januar 2022 / 16:29 Uhr

Vor dem Start der Play-offs in der NFL: Das sind die heißesten Kandidaten für den Super Bowl 

Vor dem Start der Play-offs in der NFL: Das sind die heißesten Kandidaten für den Super Bowl 

Tobias Manzke
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tom Brady will mit den Tampa Bay Buccaneers seinen achten Super Bowl gewinnen. Patrick Mahomes (kleines Bild) von den Kansas City Chiefs zählt zu seinen Konkurrenten. 
Tom Brady will mit den Tampa Bay Buccaneers seinen achten Super Bowl gewinnen. Patrick Mahomes (kleines Bild) von den Kansas City Chiefs zählt zu seinen Konkurrenten.  © IMAGO/ZUMA Wire, David Zalubowski/dpa (Montage)
Anzeige

Die reguläre Saison ist vorbei, am Wochenende starten in der amerikanischen National Football League (NFL) die Play-offs. Der SPORTBUZZER macht den Check: Welches Team gehört zu den Favoriten um den Einzug in den Super Bowl?

Viel Platz an seinen Händen hat er nicht mehr: Sieben Superbowl-Ringe hat Tom Brady (44) bereits gewonnen. Den achten will sich der Quarterback-Superstar am 13. Februar im Finale in Los Angeles mit Titelverteidiger Tampa Bay Buccaneers anstecken. In der amerikanischen National Football League (NFL) geht es am Wochenende in die heiße Phase: Die Play-offs um den Einzug in den Superbowl beginnen. Wer sind die heißesten Kandidaten für das Finale? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick.

Anzeige

Tampa Bay Buccaneers: Brady gehört auch dieses Mal zum engen Favoritenkreis. Er hat in der regulären Saison die meisten Yards und Touchdown-Pässe aller Quarterbacks geworfen. Dazu zählen seine Passempfänger zu den besten der Liga, die Defense ist stabil. Tampa, das von 17 Saisonspielen 13 gewann, muss in der ersten Runde gegen die Philadelphia Eagles ran – sollte kein Problem sein.

Die NFL-Champions: Alle Super-Bowl-Sieger seit 1967 in der Übersicht

Super Bowl I (1967): Die Green Bay Packers schlagen die Kansas City Chiefs in Los Angeles mit 35:10. Packers-Quarterback Bart Starr (Bild) wird als MVP ausgezeichnet. In der Halbzeitpause tritt Dixieland-Trompeter Al Hirt auf. Zur Galerie
Super Bowl I (1967): Die Green Bay Packers schlagen die Kansas City Chiefs in Los Angeles mit 35:10. Packers-Quarterback Bart Starr (Bild) wird als MVP ausgezeichnet. In der Halbzeitpause tritt Dixieland-Trompeter Al Hirt auf. ©

Kansas City Chiefs: Der Meister von 2020 und Finalgegner von Tampa im Jahr 2021 spielte in dieser Saison nicht so überragend wie die Jahre zuvor. Das lag auch daran, dass Quarterback Patrick Mahomes, dem legitimen Nachfolger von Brady, die Konstanz fehlte. Dennoch: Mahomes‘ Spielverständnis, sein Talent sich aus brenzligen Situationen zu befreien und sein unglaublicher Arm ist das Plus der Chiefs – und macht sie auch wegen des guten Laufs am Saisonende zum Kandidaten für den Super Bowl. Gegner Pittsburgh hat es gerade noch so in die Play-offs geschafft, ist eigentlich kein Maßstab.

Green Bay Packers: Das Team hat mit Tampa die beste Saisonbilanz und ist in der ersten Play-off-Runde spielfrei. Wide Receiver Davante Adams ist qualitativ der beste Passempfänger der Liga, Quarterback-Genie Aaron Rodgers dürfte zum besten Spieler der Regular Season gewählt werden. Dazu verfügt Green Bay über ein starkes Laufspiel.

Los Angeles Rams: Das Team aus der Finalstadt hat um Superstar Aaron Donald die wahrscheinlich beste Verteidigung der Liga. Dazu mit Head-Coach Sean McVay (erst 35 Jahre alt) ein Genie an der Seitenlinie. Allerdings: Quarterback Matthew Stafford ist immer mal wieder für einen Aussetzer gut, hat mit 17 die meisten Fehlpässe der Liga geworfen. Dazu sind die Arizona Cardinals als Gegner in der ersten Runde ein dicker Brocken.

Buffalo Bills: Das Team hat den vielleicht ausgeglichensten Kader der NFL und dazu mit dem talentierten Josh Allen einen Quarterback, der jederzeit Spiele alleine entscheiden kann. Letzte Saison war im Conference Final (ähnlich einem Halbfinale) Schluss, jetzt könnte es noch weiter gehen. Der erste Gegner, die New England Patriots, könnten aber ein Stolperstein sein.