23. Oktober 2021 / 09:37 Uhr

Der Statistik-Check: Das bedeutet der Ausfall von Erling Haaland für den BVB wirklich

Der Statistik-Check: Das bedeutet der Ausfall von Erling Haaland für den BVB wirklich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Torjäger Erling Haaland wird dem BVB wochenlang fehlen.
Torjäger Erling Haaland wird dem BVB wochenlang fehlen. © 2021 Getty Images (Montage)
Anzeige

Erling Haaland wird Borussia Dortmund rund sechs Wochen fehlen. Ein herber Ausfall für den Bundesliga-Zweiten. Denn wie die Statistik klar belegt ist der BVB ohne Haaland auf dem Feld deutlich ungefährlicher.

Erst das bittere 0:4 in der Champions League bei Ajax Amsterdam, nun die nächste Hiobsbotschaft für Borussia Dortmund: Erling Haaland wird dem Tabellenzweiten der Bundesliga wochenlang fehlen, wie Trainer Marco Rose am Freitag auf einer Pressekonferenz erklärte: "Er hat eine Verletzung am Hüftbeuger. Es wird ein bisschen Zeit ins Land gehen", so Rose. Noch konkreter wurde der norwegische Verband: Laut Mannschaftsarzt Ola Sand werde das Ausheilen der Blessur "mindestens drei, vier Wochen, vielleicht länger" dauern. Haaland würde dem BVB demnach mindestens sechs Spiele fehlen. Und mit Blick auf die Statistik ist das eine erhebliche Schwächung für den deutschen Pokalsieger.

Seit Januar 2020 ist Haaland inzwischen in Dortmund unter Vertrag. Und seine Statistiken im schwarz-gelben Trikot seither sind atemberaubend: 49 Tore in der Bundesliga, 13 Treffer in der Champions League und weitere sieben im DFB-Pokal hat Haaland erzählt – eine atemberaubende Torquote von 1,03 Toren pro Spiel. BVB-Coach Rose muss sich in den kommenden Wochen nun Gedanken machen, wie er diese Offensivkraft ersetzt.

In der Vergangenheit gelang das beim BVB nicht gut. Der Blick auf die Zahlen zeigt eindeutig: Der BVB gewinnt ohne Haaland weniger Spiele, erzielt weniger Tore und kreiert weniger Chancen. In den Knapp zwei Jahren seit dem Wechsel verpasste Haaland insgesamt 15 Spiele in Liga, Pokal und Champions League. Und immer wenn Haaland ausfiel, schlug das beim BVB auf die Qualität. Mit dem 21 Jahre alten Norweger im Team, holt die Mannschaft etwa 2,03 Punkte pro Spiel. Ohne Haaland sind es nur 1,87.

Anzeige

Noch klarer wird die Bedeutung des Dortmunder Aushängeschilds in dessen Paradedisziplin: Vor dem Tor präsentiert sich der BVB ohne Haaland deutlich ungefährlicher. 2,34 Tore pro Spiel erzielen die Westfalen im Schnitt, wenn der Angreifer auf dem Platz steht. Wenn er fehlt sind es nur zwei Treffer pro Spiel. Und insbesondere in dieser Saison erspielt sich die Rose-Elf ohne Haaland auch weniger Chancen, wie ein Blick auf die xG (expected Goals)-Statistik zeigt: Mit Haaland im Team kommt der BVB auf einen xG-Wert von 2,24, sollte nach Statistik also zwei Tore pro Spiel erzielen. Ohne Haaland liegt der Wert nur bei 1,84 – Dortmund würde demnach jedes zweite Spiel ein Tor weniger erzielen.

In der Offensive müssen andere Protagonisten nun in die großen Fußstapfen schlüpfen: Mit Top-Talent Youssoufa Moukoko fehlt der positionsgetreue Ersatz seinerseits verletzt. Frühestens im Spiel gegen den 1. FC Köln (30. Oktober) könnte der 16-Jährige zurückkehren. Bleiben also noch Neuzugang Donyell Malen und der bei den Profis unerfahrene Steffen Tigges. Die größten Erwartungen dürften wohl auf Malen liegen – der muss seine Quote nun schleunigst ausbauen: Bisher 13 Spielen des Niederländers im BVB-Dress steht ein mauer Treffer gegenüber.