19. Februar 2021 / 21:23 Uhr

Statistik-Check: Ist der FC Bayern derzeit wirklich schwächer als in den Meister-Jahren?

Statistik-Check: Ist der FC Bayern derzeit wirklich schwächer als in den Meister-Jahren?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wie schneidet der FC Bayern in dieser Saison gegen den FCB der letzten Jahre ab? Der SPORTBUZZER macht den Check.
Wie schneidet der FC Bayern in dieser Saison gegen den FCB der letzten Jahre ab? Der SPORTBUZZER macht den Check. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Der FC Bayern bekommt es am Samstag mit Eintracht Frankfurt zu tun - und muss mit seiner nicht immer sattelfesten Defensive gegen das formstärkste Team der Liga bestehen. Sind die Bayern in dieser Saison schon in meisterlicher Verfassung? Der SPORTBUZZER vergleicht die aktuelle Bilanz mit den Vorjahren, die stets im Titelgewinn gipfelten.

Der FC Bayern München führt die Bundesliga auch in diesem Jahr souverän an. Vor dem 22. Spieltag und dem Spitzenspiel beim Tabellendritten Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) hat der Sextuple-Sieger fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger RB Leipzig. Die große Dominanz der Vorjahre scheint hingegen weg zu sein: Immer wieder stolpern die Bayern wie zuletzt beim 3:3 gegen Arminia Bielefeld oder zum Start ins Jahr, als es neben dem Pokal-Aus beim Zweitligisten Holstein Kiel eine Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach setzte.

Anzeige

Oder täuscht der Eindruck, dass die Bayern schwächeln? Der SPORTBUZZER macht den statistischen Vergleich mit den Meister-Jahren - dieser belegt, dass der Abo-Champion in vergangenen Spielzeiten zwar schon einmal dominanter war und vor allem in der Abwehrarbeit eine beunruhigende Tendenz aufweist, die überragende Offensive um Robert Lewandowski und Thomas Müller allerdings so gut ist wie nie zuvor zu diesem Zeitpunkt. Und: Beim Vergleich mit der letztjährigen Triple-Saison haben die aktuellen Bayern derzeit sogar Vorteile.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die bisherige Bilanz im Vergleich:

Nach 21 Spielen stehen die Bayern zurzeit bei einer Ausbeute von 15 Siegen, fünf Unentschieden und zwei Niederlagen. Für die Mannschaft von Trainer Hansi Flick sind die dadurch erzielten 49 Punkte zu diesem Zeitpunkt der zweitschlechteste Wert seit Beginn der großen Dominanz im Jahr 2012. Den Bestwert fuhr der FCB in der ersten Saison von Pep Guardiola ein, als die Bayern nach 21 Spielen 19 Siege und zwei Remis auf dem Konto hatten. Letztlich gewannen die Münchner den Titel mit großem Abstand.


Jeweils aufgezeigt ist der Stand nach 21 Spielen:

2020/21 - 15 Siege, 4 Unentschieden, 2 Niederlagen - 49 Punkte
2019/20 - 13 Siege, 4 Unentschieden, 4 Niederlagen - 43 Punkte
2018/19 - 14 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlage - 45 Punkte
2017/18 - 17 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen - 53 Punkte
2016/17 - 15 Siege, 5 Unentschieden, 1 Niederlage - 50 Punkte
2015/16 - 18 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage - 56 Punkte
2014/15 - 16 Siege, 4 Unentschieden, 1 Niederlage - 52 Punkte
2013/14 - 19 Siege, 2 Unentschieden, 0 Niederlagen - 59 Punkte
2012/13 - 17 Siege, 3 Unentschieden, 1 Niederlage - 54 Punkte

So viel Vorsprung hatten die Bayern zum aktuellen Zeitpunkt:

Derzeit haben die Bayern nach 21 Spielen fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger RB Leipzig. Das ist bei weitem noch kein Polster, bei dem schon der Champagner kalt gestellt werden kann - aber doch ein solider Wert, mit dem das Team im hinteren Mittelfeld seiner Meisterjahre liegt. Maßstäbe setzt die Saison 2017/18, in der die Münchner schon zur Hälfte weit enteilt waren.

Abstand zum ersten Verfolger nach 21 Spielen:

2020/21 - 5 Punkte (auf RB Leipzig)
2019/20 - 1 Punkt (auf RB Leipzig)
2018/19 - 5 Punkte Rückstand (auf Borussia Dortmund)
2017/18 - 18 Punkte (auf Bayer Leverkusen und RB Leipzig)
2016/17 - 5 Punkte (auf RB Leipzig)
2015/16 - 8 Punkte (auf Borussia Dortmund)
2014/15 - 8 Punkte (auf den VfL Wolfsburg)
2013/14 - 16 Punkte (auf Bayer Leverkusen)
2012/13 - 15 Punkte (auf Borussia Dortmund)

So ist der Vergleich bei den Toren und Gegentoren:

Mit dem Gefühl ist es im Fußball so eine Sache. Allerdings kassieren die Münchner in dieser Spielzeit auch objektiv mehr Gegentore als in den Vorjahren. 29 Gegentreffer sind es bereits nach 21 Partien - so viele standen in vielen Meisterjahren nach Abschluss des 34. Spieltages zu Buche. Dafür sind die Bayern um die starken Robert Lewandowski und Thomas Müller offensiv noch stärker als in sämtlichen vergangenen Spielzeiten: 61 eigene Treffer standen nach 21 Partien noch nie zu Buche, die Tordifferenz ist mit +32 indes "FCB-Mittelmaß".

Tore und Gegentore nach 21 Partien:

2020/21 - 61:29 (+32)
2019/20 - 58:23 (+35)
2018/19 - 47:24 (+23)
2017/18 - 51:16 (+35)
2016/17 - 46:13 (+33)
2015/16 - 53:10 (+43)
2014/15 - 53:9 (+44)
2013/14 - 57:9 (+48)
2012/13 - 55:7 (+48)

FC Bayern: Die Trainer mit dem besten Punkteschnitt

Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. Zur Galerie
Jupp Heynckes gilt als einer der größten Trainer in der Geschichte des FC Bayern München. Der Punktbeste ist er nicht. Der SPORTBUZZER zeigt das Ranking aller FCB-Coaches in allen Wettbewerben. ©

Bleiben die Bayern vorn? So verlief der Endspurt in den Meisterjahren:

Das vergangene knappe Jahrzehnt zeigt: Die Bayern-Fans müssen sich für den restlichen Saisonverlauf eher weniger Sorgen machen. Traditionell spielen die Bayern eine starke zweite Saisonhälfte, während es meistens im Herbst etwas hakt. Diese Tendenz führte in der Vorsaison zur Trennung von Niko Kovac, dem Vorgänger von Hansi Flick. Im Saisonendspurt ist auf den FCB für gewöhnlich Verlass: Von den 39 nach dem 21. Spieltag noch zu vergebenen Punkten konnte der Rekordmeister nur einmal weniger als 30 holen - im Vorjahr gab es sogar nur Siege. Am Ende der Saison stand seit 2013 stets die Meisterschaft, teilweise mit deutlichem Vorsprung.

Performance nach dem 21. Spieltag (13 Spiele, 39 mögliche Punkte):

2019/20 - 13 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen - 39 Punkte (Vorsprung: 13 Punkte)
2018/19 - 10 Siege, 3 Unentschieden, 0 Niederlagen - 33 Punkte (Vorsprung: 2 Punkte)
2017/18 - 10 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen - 31 Punkte (Vorsprung: 21 Punkte)
2016/17 - 10 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage - 32 Punkte (Vorsprung: 15 Punkte)
2015/16 - 10 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage - 32 Punkte (Vorsprung: 10 Punkte)
2014/15 - 9 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen - 27 Punkte (Vorsprung: 10 Punkte)
2013/14 - 10 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen - 31 Punkte (Vorsprung: 19 Punkte)
2012/13 - 12 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen - 37 Punkte (Vorsprung: 25 Punkte)