16. Februar 2022 / 17:53 Uhr

Statt 13 nur noch vier: Wolfsburgs Fußballerinnen auf Länderspiel-Reise

Statt 13 nur noch vier: Wolfsburgs Fußballerinnen auf Länderspiel-Reise

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Mit der DFB-Auswahl gegen Spanien: Lena Oberdorf vom VfL Wolfsburg.
Mit der DFB-Auswahl gegen Spanien: Lena Oberdorf vom VfL Wolfsburg. © (c) Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Nur vier Fußballerinnen des VfL Wolfsburg sind in der aktuellen Länderspielphase für ihre Nationalteams am Ball, 13 hätten es eigentlich sein sollen. Die meisten Ausfälle sind Corona-bedingt.

13 Fußballerinnen des VfL Wolfsburg waren ursprünglich für die laufende Länderspielphase für ihre jeweiligen Nationen nominiert, unterwegs sind nun aber nur noch vier. Svenja Huth, Kathrin Hendrich, Tabea Waßmuth, Lynn Wilms und Jill Roord wurden positiv auf das Corona-Virus getestet, Dominique Janssen und Torfrau Almuth Schult sind in vorsorglicher Quarantäne, Lena Lattwein musste der DFB-Elf aufgrund einer starken Erkältung absagen. Am Mittwoch meldete der niederländische Verband dann, dass auch Joelle Smits wegen des Corona-Protokolls das Oranje-Team verlassen musste und nicht am "Turnoi de France" (mit Spielen gegen Brasilien, Finnland und Frankreich) teilnehmen kann.

Anzeige

"Mir tut es für die Spielerinnen unendlich leid, weil ich weiß, wie sehr sie sich auf die zum Teil hochkarätigen Duelle gefreut haben", so Ralf Kellermann, Sportlicher Leiter der VfL-Frauen. Gerade "für unsere deutschen Nationalspielerinnen wäre es wichtig gewesen, sich im Konkurrenzkampf um die EM-Kaderplätze auf diesem Niveau noch einmal empfehlen zu können".

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg kann beim Vier-Nationen-Cup (17. bis 23. Februar) in England, bei dem Deutschland auf Spanien (Donnerstag, 15.30 Uhr, sportschau.de), Kanada (Sonntag, 21.15 Uhr, sportschau.de) und EM-Gastgeber England (23. Februar, 20.30 Uhr, ZDF.de) trifft, aber auf die Dienste des VfL-Duos Lena Oberdorf und Felicitas Rauch zählen, deren Testungen negativ blieben. Der "Arnold-Clark-Cup" gilt als wichtige Vorbereitung für die Europameisterschaft im Sommer.

Neben den Wolfsburgerinnen musste auch Sjoeke Nüsken aus Frankfurt die Reise wegen Corona absagen. "Wir hätten gerne alle dabei gehabt", so Voss-Tecklenburg. Aber: "Im Hinblick auf die EM bin ich sehr positiv gestimmt, dass alle Spielerinnen eine Chance haben, es in den Kader zu schaffen." Bei den kommenden drei Gegnern handle es sich um "sportlich herausragende Top-Nationen, die uns alles abverlangen werden." Gewinnen sei immer das Ziel, so die 54-Jährige, "trotzdem ist das primäre Ziel der Umgang mit Herausforderungen. Wir werden nach dem Turnier deutlich schlauer sein, wo wir stehen."

Anzeige

Vor der Abreise nach England wurde die DFB-Elf von Bundestrainer Hansi Flick und DFB-Direktor Oliver Bierhoff besucht. "Nicht nur wir wollen wieder zurück an die Weltspitze, auch die Frauen wollen zurück an die Weltspitze", betonte Flick, ein solches "Miteinander" sei da ein "gutes Zeichen". Bierhoff sprach mit Blick auf die Europameisterschaft der Frauen und der Weltmeisterschaft der Männer von einem "wichtigen Jahr" für beide Mannschaften.

Mehr zu den VfL-Frauen

Sveindis Jonsdottir in Amerika

Für VfL-Neuzugang Sveindis Jonsdottir und Island wird es parallel in Amerika ernst. Die Skandinavierinnen treten beim She-Believes-Cup an und treffen dort am Freitag auf Neuseeland (2 Uhr), zudem stehen Spiele gegen Tschechien (21. Februar, 0 Uhr) und die USA (24. Februar, 3 Uhr) an.

Katarzyna Kiedrzynek wieder beim Nationalteam

Beim VfL fehlte Torfrau Katarzyna Kiedrzynek lange Zeit aufgrund einer Finger-Verletzung, trainiert seit einigen Wochen aber wieder regelmäßig mit und sammelte unter anderem bei der U20 Spielpraxis. Nun kehrte die 30-Jährige nach mehreren Monaten auch zurück zur polnischen Nationalmannschaft. Trainerin Nina Patalon nominierte die Keeperin für den Pinatar Cup. Bei der 1:2-Auftaktniederlage gegen Irland am Mittwoch saß Kiedrzynek allerdings nur auf der Bank. Am Samstag (15.30 Uhr) trifft Polen im Spiel um Platz sieben auf den Verlierer aus der Partie zwischen Ungarn und Russland. Bei einem Sieg könnte am 22. Februar dann noch um den fünften Platz gespielt werden.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.