22. November 2020 / 16:37 Uhr

Da staunt sogar Hope Solo: Wedemeyers Tor geht um die Welt

Da staunt sogar Hope Solo: Wedemeyers Tor geht um die Welt

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Joelle Wedemeyer trifft für den VfL, Hope Solo meldet sich via Twitter zu Wort
Joelle Wedemeyer trifft für den VfL, Hope Solo meldet sich via Twitter zu Wort © dpa / Eurosport
Anzeige

Joelle Wedemeyer erzielte beim 3:0 des VfL Wolfsburg am Freitag gegen Frankfurt ein Traumtor. Der Clip des Treffers wurde im Netz fast 100.000 Mal geklickt - und wird schon als Tor des Jahres gehandelt.

Anzeige

Was! für! ein! Tor! Joelle Wedemeyers Treffer zum 1:0 des VfL Wolfsburg am Freitag gegen Eintracht Frankfurt war nicht nur wichtig, weil er den 3:0-Sieg des Meisters in der Frauenfußball-Bundesliga einleitete, er war auch wunderschön. Aus gut 20 Metern hatte die Außenverteidigerin abgezogen, der Ball beschrieb eine wahnsinnige Flugkurve, ehe er genau im Winkel landete und Ex-VfLerin Merle Frohms keine Chance ließ. Eurosport übertrug die Partie live, stellte anschließend einen Clip des Treffers ins Netz - und sorgte dafür, dass das Tor um die Welt ging.

Anzeige

Knapp 100.000 Views hat der Clip auf Twitter, wurde dazu fast 900 Mal geteilt. Auch die ehemalige Welttorhüterin Hope Solo staunte und befand, dass man über dieses Tor reden müsse. "Let's chat", so die Ex-Torfrau, die nach ihrem Karriere-Ende unter anderem auch als Eurosport-Expertin tätig war. Fans meinten derweil: "Das ist ganz klar Tor-des-Monats oder -Jahres-Potenzial!" Oder: "Das verdient eindeutig den Puskás-Preis!" Mit dem Puskas-Preis ehrt die FIFA das schönste Tor des Jahres, Wolfsburg war bisher erst einmal in der Auswahl dabei - 2009 wurde Grafites Sololauf mit Hacken-Abschluss gegen Bayern auf Rang drei gewählt.

Für Wedemeyer, die seit 2013 für den VfL spielt, war es erst der zweite Bundesliga-Treffer überhaupt - ihre Tor-Premiere hatte sie am Ende der vergangenen Saison gegen Freiburg gefeiert, auch dieses Tor war ein sehenswerter Schuss und ein wichtiges 1:0, das Spiel endete 2:0 und sicherte dem VfL die Meisterschaft. Über ihr Traumtor gegen Frankfurt sagte die 24-Jährige am Freitag nach dem Spiel: "Das war schon so gewollt. Er sollte rechts oben rein, dass er direkt in den Winkel geht, ist natürlich traumhaft."

Die Bundesliga macht jetzt erst einmal Länderspielpause - und muss mit ihren ersten Corona-Absagen umgehen. Wolfsburg-Konkurrent und Tabellenführer Bayern München konnte gestern nicht gegen Bayern Leverkusen antreten. Nach einem Covid-19-Fall ist das gesamte Bayer-Team in zweiwöchiger Quarantäne. Kurzfristig fiel am Sonntag auch das Spiel von Werder Bremen bei Turbine Potsdam aus. Grund dafür sind zwei Corona-Fälle innerhalb der Werder-Mannschaft. Auch hier befinden sich der gesamte Kader sowie das Trainer- und Betreuerteam vorerst in häuslicher Quarantäne.

Bremen ist am 13. Dezember der nächste Liga-Gegner des VfL, vorher steht für den Double-Sieger noch am 6. Dezember das DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den MSV Duisburg an.