26. Juni 2019 / 18:33 Uhr

Sport1 verkündet: Stefan Effenberg wird TV-Experte im DFB-Pokal

Sport1 verkündet: Stefan Effenberg wird TV-Experte im DFB-Pokal

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stefan Effenberg arbeitet künftig als TV-Experte für Sport1 - nicht nur im Doppelpass, sondern auch im DFB-Pokal.
Stefan Effenberg arbeitet künftig als TV-Experte für Sport1 - nicht nur im Doppelpass, sondern auch im DFB-Pokal. © imago images / Sven Simon
Anzeige

Stefan Effenberg hat einen neuen Job. Der 50-Jährige wird künftig als Experte der TV-Übertragungen des DFB-Pokals bei "Sport1" fungieren. Der Sportsender hat sich erstmals die Rechte für Pokal-Spiele gesichert.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige Nationalspieler Stefan Effenberg hat einen neuen Job. Der 50-Jährige wird von der neuen Saison an als TV-Experte bei den Pokal-Übertragungen von Sport1 arbeiten. Der Spartensender darf erstmals vier Spiele live übertragen, vom Auftakt bis zum Viertelfinale pro Runde jeweils eine Partie. Sport1 hat die Rechte dafür bis 2022 erworben.

Effenberg, der in der Saison 2015/16 ein wenig erfolgreiches Trainer-Intermezzo in Paderborn hatte, arbeitet für Sport1 bereits als festes Mitglied in der Talkshow „Doppelpass“. Erfahrung als TV-Experte sammelte er außerdem während der EM 2016 bei der ARD.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Dede, Andreas Möller, Márcio Amoroso und Stéphane Chapuisat heute? ©
Anzeige

"Stefan Effenberg steht für klare Kante und umfangreiches Wissen"

„Stefan Effenberg steht ja schon im "Doppelpass" für klare Kante, umfangreiches Wissen und Insiderinfos“, sagte Sport1-Chefredakteur Dirc Seemann: „Er wird so auch als Experte im DFB-Pokal mit großer Leidenschaft und präzisen Analysen begleiten.“

Mehr zu Stefan Effenberg

Der Zeitpunkt der Bekanntgabe ist interessant, denn auf den Tag genau vor exakt 25 Jahren erlebte Effenbergs Karriere einen großen Tiefpunkt, als er am Rande der WM 1994 in den USA deutschen Fans den Stinkefinger zeigte.

"Es war eine Überreaktion, die mir jetzt im Nachhinein leid tut", bemerkte Effenberg dazu später. "Nur man sollte beide Seiten sehen. Nicht nur die des bösen Stefan Effenberg, sondern auch, wie die Zuschauer sich verhalten haben."

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt