28. Juni 2019 / 09:11 Uhr

Stefan Effenberg warnt den FC Bayern: "Abgänge noch nicht kompensiert"

Stefan Effenberg warnt den FC Bayern: "Abgänge noch nicht kompensiert"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Legende Stefan Effenberg sieht noch Nachholbedarf bei seinem Ex-Klub.
Bayern-Legende Stefan Effenberg sieht noch Nachholbedarf bei seinem Ex-Klub. © imago images / Martin Hoffmann / Montage
Anzeige

Die Kaderplanung des FC Bayern München wird zur Geduldsfrage. Ex-Profi Stefan Effenberg fordert vom deutschen Rekordmeister nach den Abgängen wie Mats Hummels, Arjen Robben und Franck Ribéry Investitionen.

Anzeige
Anzeige

Der FC Bayern München ist weiter auf der Suche nach prominentem Personal. Der deutsche Rekordmeister hat für seine bisherigen Top-Transfers Lucas Hernandez (Atletico Madrid/80 Millionen Euro) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35) zwar bereits mehr als 100 Millionen Euro ausgegeben, doch insgesamt scheinen die Personalplanungen ins Stocken geraten zu sein. Vollzugsmeldungen lassen auf sich warten - trotz des Interesses an Hochkarätern wie Leroy Sané, Callum Hudson-Odoi oder Ousmane Dembélé. Laut Bayern-Legende Stefan Effenberg muss der Klub noch ordentlich nachlegen.

Mehr zum FC Bayern

"Wir müssen mal abwarten, was die Bayern noch auf dem Transfermarkt machen", sagt Sport1-Experte Stefan Effenberg, der aber klarstellt: "Die enormen Verluste haben sie Stand heute noch nicht kompensiert." Der Verein habe mit Mats Hummels, Arjen Robben oder auch Franck Ribéry Weltklassespieler verloren. Mit Blick auf den Titelkampf meint der ehemalige Nationalspieler: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass die nächste Saison noch spannender wird als die letzte."

Das sind die Rekordtransfers des FC Bayern

Franck Ribéry, Lucas Hernandez und Mario Götze: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. Zur Galerie
Franck Ribéry, Lucas Hernandez und Mario Götze: Nur drei der teuersten Neuzugänge der Vereinsgeschichte des FC Bayern. Der SPORTBUZZER zeigt die Rekordtransfers des Rekordmeisters. ©
Anzeige

Bayern-Trainer Niko Kovac forderte zuletzt via Kicker: "Vier Spieler brauchen wir noch." Uli Hoeneß, der schon frühzeitig eine große Transferoffensive angekündigt hatte, ist des Themas überdrüssig. "Ich muss ehrlich sagen, langsam geht mir das auf die Nerven, dass man nur noch über Käufe sich definiert", sagte der Bayern-Präsident schon bevor sich Kovac öffentlich zu Wort meldete.

Transfer-Ende am 2. September

Für die deutschen Klubs wird es ein langer Transfersommer. Die Wechselfrist endet erst am Montag, 2. September. Danach könnte man auch noch nach Portugal (22. September) oder Australien (15. Oktober) wechseln. Ein spannendes Datum ist der Transferschluss in England. Dort kann nur noch bis zum 8. August gewechselt werden.

Saison 2019/20: Das sind die Sommer-Transfers der Bundesligisten

Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! Zur Galerie
Thorgan Hazard, Lucas Hernández, Hannes Wolf un Julian Brandt - nur vier Spieler, die in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen werden. Der SPORTBUZZER zeigt die Sommertransfers der deutschen Erstligisten! ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN