20. September 2021 / 14:43 Uhr

Stefan Kuntz nach DFB-Abschied als türkischer Nationaltrainer vorgestellt: So gehe ich die Aufgabe an

Stefan Kuntz nach DFB-Abschied als türkischer Nationaltrainer vorgestellt: So gehe ich die Aufgabe an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stefan Kuntz übernimmt den Trainer-Posten der türkischen Nationalmannschaft.
Stefan Kuntz übernimmt den Trainer-Posten der türkischen Nationalmannschaft. © IMAGO/Shutterstock/imagebroker (Montage)
Anzeige

U21-Erfolgscoach Stefan Kuntz wird neuer türkischer Nationaltrainer. Der 58-Jährige soll als Nachfolger von Senol Günes die zuletzt enttäuschende Auswahl zur WM 2022 nach Katar führen. Bei seiner Vorstellung am Montag sprach Kuntz über seine Aufgabe.

Der deutsche U21-Erfolgscoach Stefan Kuntz soll die türkische Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft 2022 in Katar führen. Der 58-Jährige wurde am Montag als neuer Hoffnungsträger der bei der EM und in der bisherigen WM-Qualifikation oftmals enttäuschenden Auswahl vorgestellt. "Es erfüllt mich mit Stolz. Ich bin glücklich, weiß aber auch, dass der größte Teil der Arbeit noch vor mir liegt. Wir werden alle Kräfte mobilisieren, uns auf das Fußballspielen konzentrieren und uns auf die Partie gegen Norwegen vorbereiten. Ich habe schon Ideen im Kopf", erklärte Kuntz und betonte, dass er zunächst das Gespräch mit den Spielern suchen werde.

Anzeige

Nachdem der frühere Stürmer bereits am vergangenen Freitag die Freigabe vom DFB erhalten hatte, unterzeichnete er beim türkischen Verband einen Vertrag über drei Jahre und tritt die Nachfolge von Senol Günes an, der nach der herben 1:6-Pleite gegen die Niederlande Anfang September seinen Hut nehmen musste. Seinen ersten Auftritt als Trainer der Türkei hat er am 8. Oktober im WM-Qualifikationsspiel gegen Norwegen. Drei tage später geht es dann gegen Lettland.

"Ich bin voller Kraft und voller positiver Energie. Ich weiß, zu was die türkischen Spieler in der Lage sind. Die Leistungen im März (Sieg gegen Frankreich, Anm. d. Red.) waren sicherlich ein Grund, warum ich für diese Aufgabe begeistert werden konnte. Ich habe gesehen, was für ein Potenzial in der Mannschaft steckt“, so Kuntz. Die türkische Auswahl belegt nach sechs Spielen in der WM-Qualifikationsgruppe G lediglich den dritten Platz. Dieser würde nicht für die WM im kommenden Jahr in Katar reichen. Die EM in diesem Sommer verlief für den WM-Dritten von 2002 ebenfalls frustrierend: Drei Niederlagen gegen den späteren Europameister Italien, Wales und die Schweiz bedeuteten das krachende Vorrunden-Aus.

Kuntz erinnerte sich bei der Pressekonferenz auch zurück an seine Zeit bei Besiktas als Spieler 1995/1996. "Für mich ist es ein nach Hause kommen. Ich hatte eine unglaubliche Zeit bei Besiktas. Meine Frau sagt heute noch, dass es ein Fehler war, nach nur einem Jahr wieder zurück nach Deutschland zu gehen. Sie sehen es an meinen Augen, wie schön meine Erinnerungen an die Türkei sind. Die Menschen hier sind unglaublich gastfreundlich", sagte der neue türkische Nationaltrainer.

Altintop erhofft sich von Kuntz "modernen Fußball auf taktisch höchstem Niveau"

"Wir haben mit ihm das Ziel, modern und taktisch auf höchstem Niveau zu spielen. Er ist sich seiner Verantwortung bewusst. Wir hatten sehr gute Gespräche und ich habe ihm versprochen, ihn mit meiner Erfahrung zu unterstützen", sagte Hamit Altintop, der lange Jahre in der Bundesliga für Schalke 04, den FC Bayern und Darmstadt 98 spielte und heute als Nationalmannschafts-Manager der Türkei tätig ist.

Der DFB verliert mit dem Deal den erfolgreichsten U21-Nationaltrainer seiner Verbandsgeschichte. Kuntz führte die wichtigste deutsche Nachwuchsmannschaft in drei EM-Endspiele, gewann 2017 und 2021 den Titel. Seit Monaten wurde über die Zukunft des bei Olympia mit dem deutschen Team früh gescheiterten Trainers spekuliert. Zwischenzeitlich galt Kuntz sogar als Kandidat für die Nachfolge von Joachim Löw. Diese trat dann aber Bayerns Sieben-Titel-Trainer Hansi Flick an, der Kuntz damals zum DFB geholt hatte. Wer Nachfolger von Kuntz bei der deutschen U21 wird, ist offen.