15. November 2020 / 18:39 Uhr

Steffi Richter spielt nach neun Jahren Pause wieder für die Falkenthaler Füchse

Steffi Richter spielt nach neun Jahren Pause wieder für die Falkenthaler Füchse

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
SteffiRichter,FalkenthalerFüchse,Oberhavel
Stürmerin Steffi Richter ist nach neun Jahren Abwesenheit wieder zurück bei den Fußballfrauen der Falkenthaler Füchse. © Verein
Anzeige

Frauen-Kreisliga Oberhavel/Barnim: Die 35 Jahre alte Stürmerin ist zurück an alter Wirkungsstätte und hat mit der Mannschaft in dieser Spielzeit ehrgeizige Ziele.

„Einmal Fuchs, immer Fuchs.“ Dieses Motto steht an erster Stelle bei den Falkenthaler Füchsen. „Und das bleibt auch wirklich so“, sagt Fußballerin Steffi Richter, die seit dieser Spielzeit wieder das Trikot des Kreisligisten trägt – nach zuletzt neun Jahren Pause. „Das Klima in Falkenthal ist einfach familiär. Es fühlt sich genauso an wie früher. Ebenso ist man verwöhnt vom Drumherum“, sagt die 35 Jahre alte Fußballerin, die einst bis 2011 für den Verein aus Oberhavel spielte. Doch ein Kreuzbandriss, Schwangerschaft und ein Vereinswechsel sorgten für eine Pause in den vergangenen Jahren.

Anzeige

Denn zwischendurch kickte Richter auch in Ladeburg, fühlte sich dort aber nicht so richtig wohl. „Ich habe dann in Falkenthal angerufen, wie es ausschaut und dann ging alles schnell“, so Richter, die in Frankfurt (Oder) geboren wurde und einst 1998 beim FSV Bernau mit dem Fußball begann, ehe es in ihrer Ausbildungszeit über den SC Friedrichsthal (Saarland) nach Falkenthal ging. Daher war der Schritt nun zurück zu ihrem alten Verein nur die logische Konsequenz.

Mehr zum Sport in Oberhavel

„Dafür nehme ich auch gerne die Fahrzeit auf mich, wenn ich aus Bernau die rund 40 Minuten zum Training pendel“, sagt die Stürmerin, die in der laufenden Spielzeit auf zwei Tore kommt. In der Tabelle stehen die Falkenthalerinnen, die von Coach David Petzold trainiert werden, nach acht Partien auf Tabellenplatz vier. Die Mannschaft sammelte bisher 15 Punkte. Ebenso steht das Team im Halbfinale des Kreispokals. „Wir wollen schon unter die Top-3 in der Tabelle kommen“, so Richter. „Dieses Potenzial haben wir.“ Als große Stärke sieht die Fußballerin vor allem die „mannschaftliche Geschlossenheit“.

Mit dem „Neuzugang“ ist David Petzold bisher zufrieden, sieht aber noch Potenzial bei seiner Spielerin, „bis sie zurück in der alten Form ist“. Nachdem der Verein die Mannschaft nach 15 Jahren in Folge in der vergangenen Saison aus dem Spielbetrieb abmelden musste, kehrten die „Füchsinnen“ in dieser Spielzeit wieder zurück auf die Kreisfläche – stärker als zuvor. Auch dank Spielerinnen wie Richter, die das „Füchse-Gefühl“ aus Falkenthal scheinbar nicht los wird.