13. Januar 2020 / 14:59 Uhr

Stimmen, Bilder und Statistik zum Ostliga-Cup

Stimmen, Bilder und Statistik zum Ostliga-Cup

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Die siegreichen Kicker der Freizeittruppe Nakkel 2.
Die siegreichen Kicker der Freizeittruppe Nakkel 2. © Privat
Anzeige

Hallenfußball: Turnier soll fortgesetzt werden – Freizeittruppe Nakkel 2 verteidigt den Titel.

Anzeige
Anzeige

Dass André Ballast nie um einen guten Spruch verlegen ist, weiß wohl jeder Fußballer aus der hiesigen Region. Drum ließ er auch im Vorfeld seines Ostliga-Cups in gewohnt launiger Manier verlauten, dass eben jene 5. Auflage, die am Sonnabend im Neuruppiner Sportcenter ausgetragen wurde und mit der Freizeittruppe „Nakkel 2“ einen verdienten Sieger fand, die letzte sein könnte: „Wenn es schön ist, soll man gehen. Dann geht man immer in guten Erinnerungen. Danach lebe ich auch und werde eine Party nie als Letzter verlassen oder sie rechtzeitig beenden. Das habe ich selbst auf meiner Hochzeit so gemacht.“

2016 rief der 47-Jährige, der in Nietwerder bei Neuruppin wohnt, den Ostliga-Cup ins Leben – um nach der Fusion der Fußballkreise den waschechten Hallenfußball zu erhalten: „Dieser ist nach dem Zusammenschluss eingeschlafen, auch weil die Vereine durch den Futsal irritiert waren.“ Aus privaten Stücken und dank einiger Helfer stellte Ballast letztlich einen eigenen Wettbewerb für die Mannschaften auf Kreisebene auf die Beine. Eben jene Kicker danken es ihm bis heute, schließlich platzt der Ostliga-Cup jährlich aus allen Nähten, teilweise musste er Interessenten sogar schon eine Absage erteilen.

In Bildern: Freizeittruppe Nakkel 2 verteidigt den Titel beim 5. Ostligacup.

Die Freizeittruppe Nakkel 2 , gespickt mit Kickern aus der Region, besiegte im Finale das Team „25 SB“ um Peter Schaden von Union Neuruppin. Platz drei ging an Kreisligist TuS Wildberg. Zur Galerie
Die Freizeittruppe Nakkel 2 , gespickt mit Kickern aus der Region, besiegte im Finale das Team „25 SB“ um Peter Schaden von Union Neuruppin. Platz drei ging an Kreisligist TuS Wildberg. © Dirk Becker

Die Entwicklung der letzten Jahre stimmt den Ü50- und Kreisliga-Ost-Staffelleiter daher positiv: „Mein Bestreben, dass der alte Hallenfußball erhalten bleibt, hat sich ausgezahlt. Die Vereine machen mittlerweile wieder selbst mehr in der Richtung.“ Hansa Wittstock, BSV Zaatzke, Blau-Weiß Wusterhausen, SV 69 Schönberg, der TSV Wustrau – die schönste Nebensache der Welt ist laut André Ballast auch unter dem Hallendach wieder in. Obwohl das Ziel erreicht ist und der fleißige Ehrenamtler, der auch als Schiedsrichter unterwegs ist, sich mit dem Ende des Ostliga-Cups bereits auseinandergesetzt hatte, betonte er am Samstagabend: „Wir machen trotzdem weiter.“

Die Überzeugungskünste seines vielköpfigen Teams – Mike Schläger und dessen Sohn Jonah Nils, Gerald Jahrmarkt, Detlef Rougk, Silvio Wöllmann, Robert Graeske und Uwe Freimuth – waren zu stark, um Nein zu sagen. „Ansonsten wäre Neuruppin in Sachen Hallenfußball ja auch tot, das stimmt schon. Die Mannschaften wollen auch wieder dabei sein und freuen sich auf dieses Turnier. Hinterher sitzt man auch gerne noch zusammen und tauscht sich aus“, erklärte Ballast, der 150 Zuschauer, darunter viele Familien, im Sportcenter begrüßen konnte.

Mehr Hallenfußball

Den Siegerpokal überreicht er an „Nakkel 2“. Die Freizeittruppe, gespickt mit Kickern aus der Region, besiegte im Finale das Team „25 SB“ um Peter Schaden von Union Neuruppin. Platz drei ging an Kreisligist TuS Wildberg. „Die haben überrascht, das war toll“, lobte ein glücklicher André Ballast.

Die Statistik

Gruppe A
25 SB – Nakkel II 1:0
RSV Maulwürfe – Eintracht Alt Ruppin II 0:0
25 SB – RSV Maulwürfe 2:0
Nakkel II – Eintracht Alt Ruppin II 1:0
Eintracht Alt Ruppin II – 25 SB 0:3
RSV Maulwürfe – Nakkel II 0:5

1. 25 SB 3 6:0 9
2. Nakkel II 3 6:1 6
3. Alt Ruppin II 3 0:4 1
4. RSV Maulwürfe 3 0:7 1

Gruppe B
TuS Wildberg – SG Sieversdorf 1:0
SV 90 Neuruppin – SG Linum 2:1
TuS Wildberg – SV 90 Neuruppin 1:1
SG Sieversdorf – SG Linum 1:0
SG Linum – TuS Wildberg 2:1
SV 90 Neuruppin – SG Sieversdorf 2:2

1. SV 90 Neuruppin 3 5:4 5
2. TuS Wildberg 3 3:3 4
3. SG Sieversdorf 3 3:3 4
4. SG Linum 3 3:4 3

Halbfinale
25 SB – TuS Wildberg 2:0
SV 90 Neuruppin – Nakkel 2 0:1
Spiel um Platz 7
RSV Maulwürfe – SG Linum 2:1 n.N.
Spiel um Platz 5
Eintracht Alt Ruppin II – SG Sieversdorf 1:3
Spiel um Platz 3
TuS Wildberg – SV 90 Neuruppin 4:2 n.N.
Endspiel
25 SB – Nakkel 2 0:1

Die Aufstellungen

Nakkel 2: Gabelin, Dachselt, Kuhnert, Monschau, C. Hahn, M. Hahn, Lübke, Steinhauer, Schmidt, Bienert, Sperling, Finke.
25 SB: Reichert, Soike, Lenz, Setiawan, Mahnke, Schaden, Schier, Munk, Adermann, Dombrowski, Engel.
Wildberg: Soost, Sichel, Skaun, Bittroff, Werth, Beyer, Mashemke, Schulz, Paprota, Kositzki, Benske, Langer.
SV 90: Rechlin, C. Hein, Bachmann, Leppin, Raschmann, Genz, Wornest, Dargelis, T. Hein, Mathis, Lück.
SGS: Harbart, Schmidt, Pyatov, Garchow, Köppe, D. Behrendt, S. Behrendt, Buchholz, Focke, Gagatek, Otto.
Alt Ruppin II: Döbbelin, Kaiser, Heise, Kaluza, Hohlfeld, Stegemann, Paschke-Wohlers, Alpermann, Nowack, Sommer, Yusefi, Abesteh, Lottermoser.
RSV: Lockenvitz, Gerasch, Yusuf, Souare, Wunderlich, Langhans, Wagner, Reitz, Kania, Fraufarth, Hopf.
Linum: Wille, Gorn, Etzien, Jordan, Braun, Klöppel, Hoffmann, Nguyen, Schaffer, Krause, Wodetzki.