12. Januar 2020 / 15:20 Uhr

"Wie ein kleines Märchen": Stimmen zum Masters-Sieg des SV Todesfelde

"Wie ein kleines Märchen": Stimmen zum Masters-Sieg des SV Todesfelde

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Die Todesfelder feiern den Turniersieg.
Die Todesfelder feiern den Turniersieg. © Agentur 54°
Anzeige

Die Spieler des SV Todesfelde geben nach dem umjubeleten Turniersieg vor über 8000 Zuschauern in der Kieler Sparkassen-Arena einen Einblick in ihre Gefühlswelt

Anzeige
Anzeige

Kapitän Luca Sixtus: „Das ist wie ein Traum. Die gesamte Hinserie ist ein ganz großer Traum. Das ist die erste Kirsche auf der Sahntorte. Mal gucken, ob wir in der Rückrunde zwei weitere drauf packen können. Unsere Truppe zeichnet ganz viel Herz aus. Wir haben die ersten beiden Spiele ganz ordentlich gespielt. Danach haben wir uns gesteigert und immer daran geglaubt. Der Trainer hat uns immer gesagt Kopf hoch und Brust raus. Wir haben es einfach umgesetzt. Manchmal muss man sich zwicken, ob das wirklich echt ist. Ich einfach mega stolz.“

Morten Liebert fehlen die Worte

Torjäger Morten Liebert: „Ich kann das gar nicht beschreiben, wenn ich ehrlich bin. Ich glaube, ich werde das erst morgen realisieren, wenn ich wieder nüchtern bin. Das ist so krass, was hier abging. Die Fans haben uns die ganze Zeit getragen. Wahnsinn, das ist einfach nur Wahnsinn. Ich weiß nicht, ob wir das ohne die Fans auch so gepackt hätten. Mir fehlen die Worte. Todesfelde wird abgerissen.“

Mehr zum Hallenmasters 2020

Laut Petzold passt bei "Tofe" alles

Florian Petzold, der zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde: „Das ist einfach nur super und bombastisch, was unsere Fans hier veranstaltet haben. Ich habe kein Erfolgsrezept, trainiere fleißig. Die ganze Mannschaft und die Fans, was die bisher gemacht haben, das trägt uns einfach. Wir haben im Moment einen Lauf. Das muss man einfach sagen. Ich will da gar nicht auf meine Person eingehen. Es passt bei uns einfach alles. Das war schon einmalig, als wir in die Halle gekommen sind. Unsere Fans haben die geilste Stimmung in der Halle gemacht. Das ist ein geiles Gefühl davor zu stehen und die Fans im Rücken zu haben.“

SVT-Keeper "im Märchen"

Der SV Todesfelde gewinnt das 22. Hallenmasters

Der SV Todesfelde gewinnt das Hallenmasters in Kiel. Zur Galerie
Der SV Todesfelde gewinnt das Hallenmasters in Kiel. ©

Torhüter Fabian Landvoigt, der zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde: „Das ist unbeschreiblich. Wie ein kleines Märchen. Mit diesen Fans und dem geilsten Verein. Die Fans haben uns so nach vorne gepeitscht. Besser geht es nicht. Das ist schon geil.“