11. März 2019 / 23:05 Uhr

Stimmen zum Spiel: VfB Lübeck gegen den HSV II

Stimmen zum Spiel: VfB Lübeck gegen den HSV II

Volker A. Giering
Die Lübecker halten vor dem Spiel ein Plakat mit dem Konterfei des verstorbenen Dietmar Scholze hoch.
Die Lübecker halten vor dem Spiel ein Plakat mit dem Konterfei des verstorbenen Dietmar Scholze hoch. © Agentur 54°
Anzeige

"Fantastischer Rahmen" für Dietmar, alle schwärmen von den Fans, selbst HSV-Trainer Weiß findet: "Auf der Lohmühle macht es sogar Spaß, sich von hinten bepöbeln zu lassen."

Anzeige

Kapitän Daniel Halke: Falls Dietmar von oben herunter geschaut haben sollte, haben wir ihn nochmal stolz gemacht. Das war ein fantastischer Rahmen. Das hat Dietmar mehr als verdient. Das war ein absoluter Dreckssieg, der nicht unverdient ist. Der HSV hat das gut gemacht. Das war sauer schwer.

VfB-Trainer Rolf Landerl: Wir haben wie aus der Pistole geschossen angefangen und sind verdient in Führung gegangen. Wir haben den HSV überrumpeln können. Danach sind wir aber unter Druck geraten, sind oft nur hinterher gelaufen. In der Pause haben wir gesagt, dass wir das Spiel heute nur über den Kampf gewinnen können. Man muss anerkennen, dass der HSV die bessere Mannschaft war. Ohne die Leistung meiner Mannschaft zu schmälern, haben wir uns die drei Punkte erkämpft. Das war eine couragierte Leistung meiner Burschen.

Bilder vom Spiel: VfB Lübeck - HSV II (2:0)

Vor dem Anpfiff gab es eine Trauerminute für den verstorbene Aufsichtsratvorsitzenden Dietmar Scholze.  Zur Galerie
Vor dem Anpfiff gab es eine Trauerminute für den verstorbene Aufsichtsratvorsitzenden Dietmar Scholze.  ©
Anzeige

HSV-Trainer Steffen Weiß: Wir haben gut verloren, leider. Besonders erste Halbzeit haben wir viele Chancen ausgelassen. Das war eine super Leistung vom Lübecker Torwart. Der erste Ball war wohl drin. Da haben wir Glück gehabt. Das war eine gute Leistung meiner Mannschaft. Leider können wir uns dafür nichts kaufen. Die Lohmühle ist immer geil. Da macht es sogar Spaß, sich von hinten bepöbeln zu lassen.

Yannick Deichmann: Wir haben sehr gut angefangen. Bitter, dass das erste Tor nicht gegeben wurde. Wir haben aber weitermacht. Nach dem 1:0 haben wir den Zugriff verloren. Der HSV hat eine gute Spielanlage. Wir sind aber ein richtig geiles Team, haben uns in jeden Ball reingeschmissen. Auch wenn wir nicht gut gespielt haben, unsere Fans sind der Wahnsinn. Das haben sie überragend zu Ehren von Dietmar Scholze gemacht.

Benjamin Gommert: Während des Spiels haben wir nicht an Dietmar gedacht. Für uns alle ist das eine bittere Sache. Das war ein würdiger Abschluss mit einer tollen Aktion von unseren Fans.

VfB Lübeck: Einzelkritik zum Heimsieg gegen den HSV II

Benjamin Gommert: Heute kaum zu überwinden. Verhinderte durch mehrere starke Paraden den Hamburger Ausgleich. Vor allem der Hamburger Köhlert dürfte schlecht vom VfB-Schlussmann träumen.  Zur Galerie
Benjamin Gommert: Heute kaum zu überwinden. Verhinderte durch mehrere starke Paraden den Hamburger Ausgleich. Vor allem der Hamburger Köhlert dürfte schlecht vom VfB-Schlussmann träumen.  ©

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt