31. Oktober 2021 / 18:52 Uhr

Stimmung garantiert! RB Leipzig empfängt im DFB-Pokal den FC Hansa Rostock

Stimmung garantiert! RB Leipzig empfängt im DFB-Pokal den FC Hansa Rostock

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Die zweite DFDB-Pokalrunde wird in den Vorweihnachtstagen gespielt.
Wer holt in diesem Jahr den DFB-Pokal? © dpa
Anzeige

Nach Regionalligist SV Babelsberg 03 wartet auf RB Leipzig im DFB-Pokal nun der FC Hansa Rostock. Der Zweitliga-Aufsteiger muss in der Messestadt ran. Gespielt wird erst im Januar.

Leipzig. Machbarer Gegner oder Potential zum unerwarteten Stolperstein? RB Leipzig trifft im Achtelfinale des DFB-Pokals auf den Zweitligisten FC Hansa Rostock. Das ergab die Auslosung am Sonntagabend im Rahmen der ARD-Sportschau. Pluspunkt: Die Sachsen dürfen auf eigenem Rasen in der Red-Bull-Arena ran. Bis es zum Duell kommt, vergeht allerdings noch einige Zeit. Die Runde der letzten 16 ist für den 18. und 19. Januar terminiert. Das Finale im Berliner Olympiastadion soll am 21. Mai steigen.

Anzeige

Letztes Aufeinandertreffen ist lange her

"Wir freuen uns über das Heimspiel und auf unseren Gegner", sagte RB-Coach Jesse Marsch im Anschluss an die Auslosung. "Sie werden begeisterte Fans mitbringen und haben in den ersten beiden Runden gezeigt, dass sie wissen wie Pokalfight geht. Unser Ziel ist es, diese Aufgabe zu lösen und in das Viertelfinale einzuziehen."

Mehr zu RB

Gänzlich unbekannt sind sich die Kontrahenten nicht. Allerdings liegt das letzte Aufeinandertreffen mehr als sieben Jahre zurück. In der Saison 2013/14 spielten RB und Hansa in der 3. Liga. Interessant: Die beiden Partien gewann jeweils der Gast. Leipzig setzte sich in Rostock dank eines Tores von Daniel Frahn 1:0 durch. Daheim gab es eine 1:2-Niederlage. Für die Hausherren traf Dominik Kaiser. In beiden Begegnungen stand einer auf dem Platz, der auch heute noch das RB-Trikot trägt: Yussuf Poulsen. Für den damals 19-Jährigen war es die erste Saison an der Pleiße.

Zweitligist seit Sommer 2021

Ende der Saison 2013/14 trennten sich die Wege beider Clubs dann. Während RB in die zweite und zwei Jahre später in die erste Liga aufstieg, im DFB-Pokal zweimal das Finale erreichte, in der Champions und Europa League seine Visitenkarte abgab, verblieb der FC Hansa in der 3. Liga. Erst im vergangenen Sommer gelang der ersehnte Gang in die 2. Bundesliga. Dort rangiert das von Jens Härtel trainierte Team nach einem 2:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf am Sonntag aktuell auf Platz 12.

php1afb39fde2201311231546
Stand beim ersten Aufeinandertreffen am 23. November 2013 bereits für RB auf dem Platz: der damals 19-jährige Yussuf Poulsen (r.). © GEPA Pictures

Zu verdanken hat der Bundesliga-Achte seinen nächsten Gegner im Pokal dem Vorstandsvorsitzenden der SG Ahrtal. Peter Zimmermann wurde exemplarisch als Vertreter für alle von der Flutkatastrophe betroffenen Vereine ins Deutsche Fußballmuseum nach Dortmund eingeladen, stand an den Lostöpfen. Unterstützt wurde er von Ex-Nationalspieler Benedikt Höwedes, der als Ziehungsleiter fungierte.