21. März 2019 / 12:07 Uhr

Mit Kindergartenfreunden in die Landesliga? Daniel Degner verwirklicht seine Pläne

Mit Kindergartenfreunden in die Landesliga? Daniel Degner verwirklicht seine Pläne

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Daniel Degner (links, gegen den Mühlenfelder Domenique Kronberger) hat mit dem STK Eilvese die Landesliga im Visier.
Daniel Degner (links, gegen den Mühlenfelder Domenique Kronberger) hat mit dem STK Eilvese die Landesliga im Visier. © Christian Hanke
Anzeige

Im Sommer ist Daniel Degner vom TSV Havelse zum STK Eilvese gewechselt - von der Regional- in die Bezirksliga. Er wollte kürzertreten und noch einmal mit den alten Freunden kicken. Als spielender Co-Trainer arbeitet er daran mit, dass der Aufstieg in die Landesliga gelingt.

Einen langjährigen Wunsch hat sich Daniel Degner am Anfang der Saison erfüllt: „Ich wollte noch einmal mit meinen Kindergartenfreunden zusammen in einer Mannschaft spielen.“ Das macht er nun beim Bezirksligisten STK Eilvese. Aufgewachsen in Hagen, spielte Degner in der Jugend beim TSV Mühlenfeld und kennt von dort und vom gemeinsamen Kicken auf dem Bolzplatz unter anderem Sebastian Stannehl, Alessandro Busse und die Saade-Brüder bestens.

Anzeige

Ungute Erinnerungen an Wetschen

Alle haben das große Ziel, in dieser Saison den Wiederaufstieg in die Landesliga zu schaffen. Im ersten Spiel des Jahres in der Staffel 1 geht es am Sonntag (15 Uhr) für den Tabellenzweiten gegen den Vierten vom TSV Wetschen. An das 1:1 im Hinspiel hat Degner noch ungute Erinnerungen. „Die haben uns das Leben schwer gemacht und uns früh angepresst“, erinnert er sich. Er ist allerdings überzeugt, dass die Eilveser diesmal besser auf diese taktische Variante des Gegners eingestellt sind.

Mehr Berichte aus der Region

Wie gut das Team auf den Rivalen eingestellt sein wird, das kann Degner nun sogar selber mit beeinflussen. Denn er fungiert nach dem Abgang des bisherigen Assistenzcoaches Andreas Homann (aus privaten Gründen) als spielender Co-Trainer. „Er kann seine Erfahrung aus der Regionalliga mit einfließen lassen, er kennt die Jungs und weiß, wie er sie anzupacken hat“, sagt Cheftrainer Thassilo Jürgens, der privat mit Degner befreundet ist.

Anzeige

"Mit 80 Prozent gewinnt man nichts"

Der defensive Mittelfeldspieler, der nahezu 200 Regionalligaspiele für die Havelser absolvierte, ergreift bei den Übungseinheiten öfter das Wort. „Es bringt mich in Rage, wenn jemand meint, dass es reicht, im Training einen Schritt weniger zu machen.“ In solchen Fällen kann der ansonsten ruhige und fröhliche „Degi“, wie er genannt wird, auch mal laut werden. Er will als Führungsspieler die Teamkollegen mitreißen und erreichen, dass sie verstehen, in jedem Spiel vollen Einsatz zeigen zu müssen. „Mit 80 Prozent Einstellung gewinnt man nichts“, weiß Degner.

Die besten Torschützen aus der Region Hannover in den Bezirksligen 1, 2, 3 und 4 (Stand: 08.03.2020)

18 Tore Zur Galerie
18 Tore ©

Es ist für ihn am Anfang eine Umstellung gewesen, gesteht er, als er im Sommer den TSV Havelse verlassen hatte und sich den Eilvesern anschloss. „Hier ist Fußball nur Hobby und Spaß. Der Anspruch ist ein anderer“, sagt der 29-Jährige. Aber gerade deshalb fühlt er sich beim STK auch so wohl und lebte sich schnell bestens ein.

Hohe berufliche Belastung

Denn genau diesen Spaß wollte er auch wieder haben. Aufgrund von zu hoher beruflicher Belastung – er ist in einer führenden Position bei einem Garbsener Pflegedienst – und körperlicher Probleme musste Degner vergangenen Sommer sportlich kürzertreten. „Eilvese bot sich als Alternative dazu an, die Fußballschuhe schon an den Nagel zu hängen.“

Die Bilder der Saison 2018/2019 in Hannovers Amateurfußball:

Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. Zur Galerie
Kirchdorfs Dennis Lattmann kracht nach einem Foul von Björn Fischer in die Bande und bekommt direkt noch eine Bierdusche. ©

Doch auch nach dieser Saison soll noch nicht Schluss sein mit der aktiven Karriere. „Wenn wir schon das Ziel Landesliga haben, möchte ich dort auch noch einmal spielen“, sagt Degner. Allerdings will er diesbezüglich im Sommer zunächst in seinen Körper hineinhorchen. Bleibt er schmerz- und verletzungsfrei, steht einer Fortsetzung nichts im Wege.

Degner denkt an Trainerjob

Doch Degner plant auch schon weiter und denkt an eine Trainerlaufbahn. Dafür wollte er schon Anfang des Jahres einen Lehrgang für die B-Lizenz absolvieren, musste diesen aus beruflichen Gründen aber kurzfristig absagen. Er möchte diesen gerne noch in diesem Jahr absolvieren. Vielleicht trifft er als Coach wieder auf seine alten Kindergartenkumpel.

Daniel Degner tippt den Spieltag:

TuS Sulingen II – RW Estorf-Leeseringen 3:1

TSV Mühlenfeld – TuS Lemförde 2:0

SG Diepholz – SC Twistringen 1:0

FC Sulingen – SV Heiligenfelde 1:2

STK Eilvese – TSV Wetschen 2:0

TuS Sudweyhe – TSV Bassum 1:1


SV Bruchhausen-Vilsen – TuS Kirchdorf 1:0

TuS Drakenburg – TSG Seckenhausen-Fahrenhorst 3:0