02. Juli 2019 / 11:04 Uhr

"Stolz darauf, was die Mannschaft geleistet hat": Nadeem Hussain und der TSV Kronshagen haben ihr Saisonziel erreicht

"Stolz darauf, was die Mannschaft geleistet hat": Nadeem Hussain und der TSV Kronshagen haben ihr Saisonziel erreicht

Reinhard Gusner
Kieler Nachrichten
Meisterjubel beim TSV Kronshagen nach dem Titelgewinn und Freude über den Aufstieg in die Landesliga.
Meisterjubel beim TSV Kronshagen nach dem Titelgewinn und Freude über den Aufstieg in die Landesliga. © Reinhard Gusner
Anzeige

Die Rechnung ging voll auf: Gegenüber Platz drei der letztjährigen Saison wollte sich Nadeem Hussain „um mindestens einen Tabellenplatz verbessern.“ Gesagt, getan: Der Trainer des TSV Kronshagen holte in der Fußball-Verbandsliga Ost mit seinem Team mit Platz eins sogar die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga.

„Es war schon eine starke Saison und ich bin ein Stück weit stolz darauf, was die Mannschaft geleistet hat“, bringt Nadeem Hussain seine Emotionen auf einen kurzen Nenner. Dabei gab es auf der Zielgeraden 90 Minuten, die den finalen Erfolg fast in Frage gestellt hätten. Als es im Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaftam 30. März auf eigenem Platz eine derbe 0:5-Abfuhr gegen den auftrumpfenden Konkurrenten SVE Comet Kiel gegeben hatte, schienen die Titelträume wie eine Seifenblase frühzeitig geplatzt zu sein. „Vielleicht sollte dieses Debakel sein. Dass wir so heftig durchgeschüttelt wurden, hat bei allen das Bewusstsein geschärft, dass es nicht von alleine geht“, blickt Hussain auf den katastrophal chancenlosen Auftritt seines Teams zurück. Die Botschaft war angekommen: Alle nachfolgenden sieben Spiele wurden gewonnen und da der SVE Comet nach seinem Triumph in Kronshagen unerwartet ins Straucheln geriet und Punkte leichtfertig liegen ließ, jubelte am Ende doch der TSV Kronshagen.

Anzeige
Mehr aus der Verbandsliga Ost

Als einen der Erfolgsfaktoren sieht Nadeem Hussain seinen großen Kader an, der personelle Ausfälle immer wieder nahtlos kompensieren konnte. „Wertvolle Mosaiksteinchen“ waren für ihn auch die Neuzugänge Thore Ceynowa und Niklas Zöchling, die als erfahrene Stabilisatoren mit ihrer großen Erfahrung in der Defensive und im zentralen Mittelfeld Dominanz ausstrahlten. Zöchling steuerte vorne sogar 14 Tore zur imposanten Gesamtausbeute von 113 Treffern bei. Auch die aus der eigenen A-Jugend gekommenen Nick Rixen („Er hat unserem Spiel seinen Stempel aufgedrückt“) sowie Carlo Honoré Heinrich („Die Überraschung der Saison“) fügten sich produktiv in das Mannschaftsgefüge ein, das insgesamt für große Gefahr bei den Gegnern sorgte: 21 der 30 eingesetzten Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Malte Andres sicherte sich als bester Schütze der Liga mit 19 Treffern die Torjägerkrone. Die hätte ihm auch noch sein Teamkollege René Behrens streitig machen können, doch nach 17 erzielten Toren bremste ihn eine Verletzung für die letzten sechs Saisonspiele aus.

So schön jubeln die Teams aus Kiel und Umgebung zum Saisonende 2019/20:

Oberliga wir kommen: Der Eckernförder SV feierte den Aufstieg ausgelassen... Zur Galerie
"Oberliga wir kommen": Der Eckernförder SV feierte den Aufstieg ausgelassen... ©

Am Double schrammten die Kronshagener nur haarscharf vorbei. Das Endspiel um den Kieler Kreispokal (2:2 n.V.) verloren sie erst im Elfmeterschießen unglücklich mit 5:6 gegen den zwei Klassen höher spielenden Oberligisten TSV Bordesholm. „Wir haben nach einem holprigen Saisonstart langsam in die Spur gefunden und sind nach Niederlagen immer wieder gut rausgekommen. Ich bin begeistert, wie wir das alles gemacht haben“, freut sich Meistercoach Nadeem Hussain am Ende seines fünften Trainerjahres in Kronshagen über seinen bisher größten Erfolg.

Mehr aus der Verbandsliga Ost

Statistiken

Bilanz: Tabellenplatz 1 – 23 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen, 113:31 Tore, 71 Punkte, Heim: 11-1-2, 50:16 Tore, 34 Punkte, Auswärts: 12-1-1, 63:15 Tore, 37 Punkte – Gelbe Karten: 45, Gelb-Rot: 2, Rot: 0 – Eingesetzte Spieler: 30.

Spieleinsätze: Thore Ceynowa (26), Malte Andres (24), Lasse Bäsler, Niklas Zöchling (je 23), Philipp Bahr (22), René Behrens (21), Lars Wethgrube, Florian Krege (je 20), Marcus Laubach (18), Lennart Kock, Simon Pals (je 17), Carlo Honoré Heinrich (16), Nick Rixen (15), Jonas Beckmann, André Kutscher (je 14), Jesper Zanoth (12), Luca Bertermann, Christian Jahrling (je 10), Yannick Burgemeister, Jonas Beese (je 9), Florian Schaale (7), Lennart Plüschke (6), Yannick Wiese, Stefan Lorenzen, Erik Kammholz (je 5), Mubeen Hussain, Laurids Grohmann, Torge Jeß, Sebastian Hencke (je 4), Soukou Yann Axel Fene (3).

Torschützen: Malte Andres (19), René Behrens (17), Niklas Zöchling (14), Marcus Laubach (8), Jesper Zanoth (6), Philipp Bahr (5), Luca Bertermann, Christian Jahrling (je 4), Thore Ceynowa, Carlo Honoré Heinrich, Simon Pals, Jonas Beese, Yannick Wiese, Torge Jeß (je 3), Lars Wethgrube (2), Lasse Bäsler, Lennart Kock, André Kutscher, Mubeen Hussain, Laurids Grohmann (je 1). Dazu 1 Eigentor des Gegners.


Bist du Experte? Teste hier dein Fußballwissen?

Klickt euch durch die Fotos zur Partie zwischen dem MTV Dänischenhagen und dem TSV Kronshagen:

Der Kronshagener Malte Andres (re.) setzt sich gegen seinen Dänischenhagener Kontrahenten Patrick Meyer durch. Zur Galerie
Der Kronshagener Malte Andres (re.) setzt sich gegen seinen Dänischenhagener Kontrahenten Patrick Meyer durch. ©

Mehr anzeigen