28. November 2019 / 07:20 Uhr

Stolzer Oliver Mintzlaff will mit RB Leipzig auch das Achtelfinale knacken

Stolzer Oliver Mintzlaff will mit RB Leipzig auch das Achtelfinale knacken

Matthias Roth
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff wünscht sich für das Achtelfinale der Champions League einen machbaren Gegner.
RB Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff wünscht sich für das Achtelfinale der Champions League einen "machbaren Gegner." © GEPA pictures
Anzeige

Die Qualifikation für das Achtelfinale spült etwa 10 Millionen Euro in die Kasse des Bundesligisten. Einen Großteil davon erhält die Mannschaft, der Rest soll in den Kader reinvestiert werden. 

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Wenn RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff sich nach dem Spiel in die Mixedzone zu den Journalisten begibt, ist in der Regel etwas Wichtiges passiert. Am Mittwochabend war wieder so ein Augenblick. RB Leipzig hat in seiner noch jungen Geschichte erstmals die Gruppenphase der Champions League überstanden und steht nun im Achtelfinale der Königsklasse.

"Dass die Mannschaft so zurückgekommen, Mentalität gezeigt hat und in der Nachspiel diesen Punkt holen wollte, macht mich stolz", sagte Mintzlaff. In der Kabine lag er sich kurz davor mit den Profis noch in den Armen. "Wir haben uns ausgetauscht", beschreibt Mintzlaff diese freudige Szene ganz nüchtern. Er wolle jetzt einen Moment inne halten und sich mit dem Team freuen.

DURCHKLICKEN: Die Bilder vom 2:2-Unentschieden gegen Benfica!

Im vorletzten Spiel der Champions-League-Gruppenphase empfing RB Leipzig am 27. November die portugiesische Elf von Benfica Lissabon. In einem mitreißenden Endspurt holten die Roten Bullen einen 0:2-Rückstand auf und holten den dringend benötigten Punkt um Erreichen des Achtelfinales. Zur Galerie
Im vorletzten Spiel der Champions-League-Gruppenphase empfing RB Leipzig am 27. November die portugiesische Elf von Benfica Lissabon. In einem mitreißenden Endspurt holten die Roten Bullen einen 0:2-Rückstand auf und holten den dringend benötigten Punkt um Erreichen des Achtelfinales. ©
Anzeige

Die Schlussphase hat auch Mintzlaff gepackt. "Ich weiß nicht, ob die Jungs sich gedacht haben, wir machen es mal ganz, ganz spannend und hoffen auf neun Minuten Nachspielzeit. Das sicherlich nicht. Wir sind aber mit viel Rückenwind in die Partie eingestiegen", kommentierte Mintzlaff.

Mehr zum Spiel

Jetzt will RB auch in Lyon gewinnen und die Gruppenphase als Erster beenden. "Das ist das nächste Ziel", kündigte der Vorstandschef an. Zur Auslosung am 16. Dezember: "Das ganze ist kein Wunschkonzert", so Mintzlaff. RB wolle Weiterkommen und wünsche sich einen machbaren Gegner, auch wenn die Fans sich Real Madrid oder den FC Barcelona vorstellen. "Jeder der es ins Achtelfinale geschafft hat, musste in der Gruppenphase zeigen, das er Champions League kann", analysierte der Vorstandschef.

Angenehmer Nebeneffekt: Die Qualifikation spült rund zehn Millionen Euro in die RB-Kasse. "Das bleibt nicht direkt bei uns. Wie bei allen anderen Vereinen auch, geht ein Großteil an die Mannschaft", erklärte Mintzlaff. Der Rest solle investiert werden. RB wolle sich in dieser Saison wieder für die Champions League qualifizieren und das sei teuer.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN