01. April 2019 / 21:02 Uhr

SSV Stötteritz kommt über 3:3 im Heimspiel gegen den KSC nicht hinaus

SSV Stötteritz kommt über 3:3 im Heimspiel gegen den KSC nicht hinaus

Ronny Herbst-Schirrmeister
SPORTBUZZER-Nutzer
SSV Stötteritz 1..Herren Saison 18/19 USER-BEITRAG
Die Stötteritzer mussten sich gegen den KSC Leipzig mit einem Remis zufrieden geben. © Ro.H-S
Anzeige

Der Stötteritzer Motor stottert in der entscheidenden Phase der Saison. Gegen den KSC kann der SSV nur einen Punkt holen. 

Leipzig. Nach dem verunglückten Spiel und der Niederlage letzten Spieltag gegen Mölkau hieß es nun für das Schöler Team volle Konzentration auf das nächste Spiel. Hierzu kam das Team vom Knautkleeberger SC ins Südoststadion. Bei bestem Wetter aber nicht ganz so tollen Platz ging es darum oben dran zu bleiben, was für beide Teams galt. Der KSC erwischte den besseren Start ins Spiel. Die neuformierte Hintermannschaft, mit Postler und Laubert und den beiden Außen, wirkte von Beginn an etwas verunsichert und hatten Probleme mit der Zuordnung und Absprache. Eine Verunsicherung nutzte der pfeilschnelle Oliver Lieb in der 21. Minute zum Führungstreffer für den KSC aus.

Anzeige
Mehr zum Fußball in Leipzig

Davor und auch danach hatten die Gäste gute Chancen herausgespielt, aber der Stötteritzer Hintermannschaft gelang es mit vereinten Kräften diese zu verhindern. Den einzig brauchbaren Angriffszug der Heimelf ergab sich aus einer Freistoßsituation. Hier wurde der Ball butterweich auf die Rübe von Christian Thomas geschlagen und dieser gab dem Ball die passende Richtung und es stand 1:1. Mit diesem Ergebnis und der Erkenntnis, dass Stötteritz sich extremst schwer tat im Spielaufbau und es keine Spielidee zu erkennen gab, ging es in die Pause.

SSV Stötteritz startet schwach in die 2. Halbzeit

Nach Anstoß zur Hälfte zwei erwischte Stötteritz rabenschwarze zehn Minuten. In diesen erspielte sich der KSC gute Torchancen und der spielstarke und schnelle Patrick Scheithauer nutze seine Chance und schloss sein Dribbling gegen die Hintermannschaft der Stötteritzer mit einem eleganten Tor ab. Eine Minute später das gleiche Bild, bloß diesmal war es wiederum Oliver Lieb, der das 1:3 markierte.

Stötteritz völlig von der Rolle. War es das? Nein! Die Stötteritzer mobilisierten noch einmal alle Kräfte und kamen durch das zweite Tor von Christian Thomas wieder an den KSC heran. Mit einer guten Moral bäumte sich das Team gegen die drohende Niederlage auf. Es wurden noch Chancen erarbeitet, aber es fehlte wieder mal an der Durchschlagskraft und an Ideen, die Offensivleute gut einzusetzen. Aber die Moral, die das Team seit Beginn der Saison auszeichnet, bleibt ungebrochen und somit war es auch kein Zufall, sondern erarbeitetes Glück, als Florian Müller in der 87. Minute das umjubelte 3:3 erzielte. In den letzten Minuten hatte Stötteritz noch zweo Chancen. Das wäre aber an diesem Tag zu viel des Guten gewesen. Eine gerechte Punkteteilung im Südoststadion.

SSV Stötteritz muss gegen Thekla ran

Durch die Niederlage von Fortuna gegen den Tabellenführer Leipziger SC bleibt Stötteritz auf dem dritten Platz. Aber jetzt sind mit Mölkau, Fortuna, Roter Stern, TSV Markleeberg und KSC gleich sechs Mannschaften ganz eng zusammengerückt und werden unter sich die beiden noch verfügbaren Aufstiegsplätze ausmachen. Für Spannung ist gesorgt. Am kommenden Sonntag müssen die Stötteritzer zum wiedererstarkten Team aus Thekla. Es ist zu hoffen, dass dann der Stötteritzer Motor wieder anläuft und Fahrt aufnimmt. Nichts für schwache Nerven.