03. März 2020 / 18:08 Uhr

Straftaten bei Berliner Stadtderby – Tatverdächtiger identifiziert

Straftaten bei Berliner Stadtderby – Tatverdächtiger identifiziert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach diesen beiden Männern fahndet die Polizei Berlin.
Nach diesen beiden Männern fahndet die Polizei Berlin. © dpa, Polizei Berlin
Anzeige

Mit Hilfe von Bildern fahndet die Polizei nach zwei Männern, die beim Stadtderby zwischen Union Berlin und Hertha BSC im Gästeblock standen.

Anzeige

Nach dem Zeugenaufruf am Montag hat die Polizei einen der beiden Männer identifiziert, die während des Stadtderbys zwischen dem 1. FC Union und Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga im Stadion An der Alten Försterei unabhängig voneinander mehrere Straftaten begangen haben sollen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gab es Hinweise aus der Bevölkerung zu der Identität des Mannes, der vermummt eine Bengalfackel entzündet und damit versucht haben soll, das Fangnetz auf dem Begrenzungszaun zum Spielfeld anzustecken.

Anzeige
Aktuelles von Hertha

Der zweite Verdächtige wird weiterhin gesucht. Der Mann, der eine weiße Kapuzenjacke trug, soll sich vermummt und einen Nebeltopf inmitten der Zuschauer entzündet haben. Die Polizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruchs und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Die Straftaten ereigneten sich am 2. November 2019 im Gästefanblock. „Aufgrund dessen ist davon auszugehen, dass die Tatverdächtigen der Fanszene von Hertha BSC angehören“, heißt es.