15. März 2019 / 20:29 Uhr

Strand 08: Abdullah Abou Rashed arbeitet nach Kreuzbandriss hart am Comeback

Strand 08: Abdullah Abou Rashed arbeitet nach Kreuzbandriss hart am Comeback

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Abdullah Abou Rashed jubelt im August vergangenen Jahres in der Strand-Arena.
Abdullah Abou Rashed jubelt im August vergangenen Jahres in der Strand-Arena. © 54°/Garve
Anzeige

Der Youngster hat den Traum von der Profikarriere noch nicht aufgegeben - Kehrt auch er den "Strandpiraten" bald den Rücken?

Anzeige
Anzeige

Wir erreichen Abdullah Abou Rashed beim Ausliefern einer Pizza im lauenburgischen Gudow. Sein Vater betreibt schon seit 20 Jahren den Quick Pizza Profi Lieferservice in Mölln. „Wenn ich Zeit habe, helfe ich meinem Vater gerne“, sagt der 21-Jährige. Liefert er nicht gerade eine Pizza aus, arbeitet der junge Offensivspieler von Oberliga-Meister und Spitzenreiter NTSV Strand 08 an seinem Comeback. Vor knapp fünf Monaten zog sich Abdullah Rashed einen Kreuzbandriss zu.

Rückblick: Eine zunächst als harmlos erscheinende Knieverletzung aus dem Auswärtsspiel am 21. Oktober 2018 beim SV Frisia 03 Risum-Lindholm (3:0) entpuppte sich nach einer MRT-Untersuchung als die schlimmste Verletzung, die ein Fußballer haben kann. Für den Ex-U23-Nationalspieler von Palästina war diese Nachricht ein Schock. Schließlich hatte er bis zu seiner unfreiwilligen Zwangspause stark aufgespielt und erzielte sieben Treffer in 13 Spielen.

Mehr News von Abdullah Abou Rashed

Doch Abdulla Rashed steckt den Kopf nicht in den Sand und arbeitet hart an seiner Rehabilitation. Die „Reha“ absolviert er mehrmals in der Woche in Lübeck bei Physiotherapeut Sascha Knappe, den er noch seiner aktiven Zeit beim VfB Lübeck kennt. „Bei ihm bin ich in guten Händen“, sagt er. Zudem schuftet der Strander laut eigener Aussage vier bis fünf Mal pro Woche im Fitnessstudio. „Ich will alles wieder richtig aufbauen“, betont er und ergänzt freudig: „Ich darf langsam mit dem Lauftraining wieder beginnen.“ Spätestens zur neuen Saison 2019/20 sei er wieder komplett fit.

Doch wo spielt Abou Rashed künftig? Schließlich lösen sich die „Strandpiraten“ zum Saisonende mit dem angekündigten Abgang von NTSV-Macher Frank Salomon auf. „Es ist schade, dass es bei Strand 08 zu Ende geht. Ich wäre gerne mit der Mannschaft in die Regionalliga aufgestiegen. Wir hatten eine richtig starke Mannschaft, bevor einige jetzt im Winter zum 1. FC Phönix Lübeck gewechselt sind“, meint er. „Doch so ist das halt im Fußball. Für mich bedeutet es, dass ich mir einen neuen Verein suchen werde.“ Beraten wird Abou Rashed von seinem Vater und einer Berateragentur aus Hamburg.

Bei seinem Comeback will er sich nicht unter Druck setzen lassen. „Es kommt auf das Knie an. Ich will erstmal wieder gesund werden und werde nichts überstürzen“, sagt er. Sein großes Ziel, Fußball-Profi zu werden, hat der junge Offensivspieler jedenfalls nicht aus den Augen verloren. „Ich will nochmal angreifen“, betont er gegenüber dem LN-Sportbuzzer. Daher würde er die „Reha“ mit voller Motivation angehen.

Abdullah Abou Rashed: Bilder seiner Karriere

Aus der U17 von Concordia Hamburg wechselte Abdullah Abou Rashed 2014 in die U19 des VfB Lübeck. Gemeinsam mit Kubilay Büyükdemir (r.) sorgte er bei den Youngsters der Grün-Weißen für Torgefahr. Zur Galerie
Aus der U17 von Concordia Hamburg wechselte Abdullah Abou Rashed 2014 in die U19 des VfB Lübeck. Gemeinsam mit Kubilay Büyükdemir (r.) sorgte er bei den Youngsters der Grün-Weißen für Torgefahr. ©
Anzeige

ANZEIGE: Ab 15€ für dein #GABFAF Polo-Shirt! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt