19. Oktober 2018 / 16:14 Uhr

Strand 08 reist zum heimstarken SV Frisia Risum-Lindholm

Strand 08 reist zum heimstarken SV Frisia Risum-Lindholm

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Marcus Steinwarth ist zurück im Kader der Strandpiraten
Marcus Steinwarth ist zurück im Kader der "Strandpiraten" © 54° / Garve
Anzeige

Marcello Meyer wurde derweil nach seinem Platzverweis gegen Union Neumünster für drei Spiele gesperrt

Weite Reise für den Ligaprimus

Meister und Spitzenreiter NTSV Strand 08 gastiert am Sonntag beim Tabellensiebten SV Frisia 03 Risum-Lindholm (15 Uhr). Für die „Strandpiraten“ ist es die weiteste Auswärtsfahrt der Saison. „In erster Linie müssen Einstellung und Aggressivität stimmen“, sagt Trainer Frank Salomon und verweist darauf, dass die Lindholmer lange die Überraschungsmannschaft waren und die zweitheimstärkste Mannschaft der Liga sind.

Anzeige
Mehr News von Strand 08

"Cello" gesperrt, Woelki und Thiel fallen aus

Unterdessen liegt das Urteil für die Rote Karte für Marcello Meyer aus dem Spiel beim Kellerkind PSV Union Neumünster (2:4) vor. Der Vizekapitän wurde trotz ausführlicher Stellungnahme für drei Spiele gesperrt. „Schade, ich hatte insgeheim auf maximal zwei Spiele gehofft“, sagte „Cello“. Auch gesperrt ist Rückkehrer Flodyn Baloki nach seiner Roten Karte aus dem letzten Heimspiel gegen den Vizemeister TSB Flensburg (1:1). Auch sein Ausfall schmerzt, weil der Defensivspezialist zuletzt immer stärker wurde. Die Liste der Ausfälle komplettieren die weiter verletzten Sascha Woelki und Dustin Thiel.

Eure Tipps für die aktuellen Oberliga-Partien

Comeback für Marcus Steinwarth

Der 5:2-Benefizspielerfolg der Strandpiraten gegen Team Anna Lina

Armin Prang, Robert Balasz und Dennis Moldenhauer übergeben Anna Linas Mutter einen Scheck und ein Anna Lina-Trikot. Zur Galerie
Armin Prang, Robert Balasz und Dennis Moldenhauer übergeben Anna Linas Mutter einen Scheck und ein Anna Lina-Trikot. ©

Dafür ist Marcus Steinwarth wieder an Bord, der gegen die Flensburger eine Gelb-Rote-Sperre absaß. Ob der gut aufgelegte Ex-Eutiner in die Abwehr-Vierrerkette zurückkehrt oder für „Flo“ Baloki im defensiven Mittelfeld spielt, will Salomon erst nach dem Abschlusstraining am Freitag festlegen. Wobei Neuzugang Nico Fischer (kam vom SV Eichede) seine Sache als Ersatz-Innenverteidiger im Topspiel gegen die Flensburger ausgesprochen gut gemacht hat. „Wir müssen nicht unbedingt in unserem bewährten 4-2-3-1-System spielen“, räumt der NTSV-Teamchef ein. Das wichtigste sei halt, dass die geforderte Einstellung und Aggressivität stimmen.