04. September 2020 / 11:53 Uhr

Streli Mamba fällt durch Medizincheck - 1. FC Köln nimmt Abstand von Transfer

Streli Mamba fällt durch Medizincheck - 1. FC Köln nimmt Abstand von Transfer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Transfer von Streli Mamba zum 1. FC Köln ist wohl geplatzt.
Der Transfer von Streli Mamba zum 1. FC Köln ist wohl geplatzt. © imago images/ULMER Pressebildagentur
Anzeige

Die geplante Verstärkung in der Offensive beim 1. FC Köln fällt weg. Paderborn-Angreifer Streli Mamba fiel am Freitag durch den Medizincheck bei den Kölnern. Der Transfer ist damit auf der Zielgeraden geplatzt.

Anzeige

Der Wechsel des Paderborner Angreifers Streli Mamba zum 1. FC Köln stand kurz vor dem Vollzug. Nachdem sich beide Vereine bereits auf die Ablösemodalitäten geeinigt hatten, ist der Deal nun doch noch geplatzt. Der Grund: Der 26-Jährige hat den obligatorischen Medizincheck in Köln nicht bestanden. Muskuläre Probleme hätten einen Einsatz des Offensivmanns in absehbarer Zeit nicht zugelassen. Der FC hat deshalb nun Abstand vom Transfer des Stürmers genommen.

"Wir waren uns mit Streli und mit Paderborn einig. Doch aktuell könnte er weder trainieren noch spielen. Das Risiko einer längeren Ausfallzeit wollen wir nicht eingehen, deshalb haben wir uns gegen eine Verpflichtung entschieden. Für beide Seiten hätten wir uns einen anderen Ausgang erhofft. Das ist schade. Wir wünschen Streli gute Genesung und alles Gute für die Zukunft", bedauerte FC-Geschäftsführer Horst Heldt den geplatzten Transfer auf der Klub-Homepage.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der Deutsch-Kongolese, der vor allem im Mittelsturm zum Einsatz kommt, war in der abgelaufenen Saison ein kleiner Lichtblick bei den erfolglosen Paderbornern, die am Ende als abgeschlagener Tabellenletzter mit nur 20 Zählern den Gang in die 2. Liga antreten mussten: In 24 Partien im deutschen Oberhaus traf er fünf Mal und steuerte zwei Vorlagen bei. Vor dem Hintergrund, dass er vor der Saison noch für Energie Cottbus in der 3. Liga auf Torejagd ging, ist die Premieren-Saison des 26-Jährigen in der Bundesliga umso beeindruckender.

Nach dem Leih-Ende von Mark Uth und dessen Rückkehr zum FC Schalke 04 sowie dem Abgang von Simon Terodde zum Hamburger SV geht die Suche nach einem adäquaten Ersatz in der Offensive durch den geplatzten Transfer von Mamba nun weiter. Laut Express sollen die Kölner ihr Interesse an Außenspieler Robin Hack vom 1. FC Nürnberg bereits konkretisiert haben - auf der Mittelstürmerposition muss man sich jedoch weiter umsehen.